Trusted Shops Login

  • Garantiefall deklarieren
  • Bearbeitungsstatus prüfen
  • Bewertung abgeben
  • Bewertungen kommentieren
  • Rückmeldungen einsehen
  • Garantiefall bearbeiten
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
 +49 221 775366

Umfangreiche Prüfungen sorgen für Sicherheit beim Einkaufen

Kriterium
1.1

Anbieterkennzeichnung

Der Online-Shop muss an einer einfach auffindbaren Stelle unter eindeutiger Bezeichnung eine ständig verfügbare Anbieterkennzeichnung führen.


PlayVideo starten



Warum dieses Kriterium für Sie wichtig ist, erklärt
Naveen Aricatt Wirtschaftsjuristin (LL.B), Team Zertifizierung Großkunden.

Kriterium
10.2

E-Mail-Bestätigung

Die Eingangs- oder die Auftragsbestätigungs- E-Mail
des Online-Shops muss bestimmte Angaben enthalten.


PlayVideo starten



Warum dieses Kriterium für Sie wichtig ist, erklärt
Dr. Bastian Kolmsee, Teamleiter Zertifizierung I.

Kriterium
4.3

Versandkostenaufstellung

Die Versandkostenaufstellung muss für alle Länder, an die sich der Online-Shop aktiv richtet, die Liefer- und Versandkosten oder die näheren Einzelheiten der Berechnung, aufgrund derer der Verbraucher die Höhe leicht errechnen kann, enthalten.


PlayVideo starten

Warum dieses Kriterium für Sie wichtig ist, erklärt
Martina Großmann Dipl.-Wirtschaftsjuristin (FH), Team Zertifizierung II.

Kriterium
2.3.2

Datenschutzerklärung

Die Datenschutzerklärung muss Informationen über jede Verwendung der Daten des Kunden, insbesondere solche, die über den Zweck der Vertragsabwicklung hinausgeht, wie z.B. zu Werbezwecken, enthalten.


PlayVideo starten


Warum dieses Kriterium für Sie wichtig ist, erklärt
Rudolf Hoffmann Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH), Team Zertifizierung II.

Kriterium
7.9

Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht darf nicht unzulässig
eingeschränkt werden.


PlayVideo starten



Warum dieses Kriterium für Sie wichtig ist, erklärt
Katrin Bahlmann Wirtschaftsjuristin (LL.M), Team Zertifizierung I.

Wirtschaftsjuristen zertifizieren über 100 Einzelkriterien

 

Die Qualitätskriterien von Trusted Shops basieren auf nationalen und europäischen Gesetzen, die für das Einkaufen im Internet wichtig sind. Sie berücksichtigen aktuelle Urteile und Forderungen der Verbraucherschutzverbände oder gehen sogar darüber hinaus.

Kunden der von Trusted Shops zertifizierten Händler, werden automatisch geschützt. Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen, intransparente Preisangaben, Einschränkungen des Widerrufsrechts oder andere Risiken werden von Trusted Shops überprüft.


PDF Version
  • 1Anbieterkennzeichnung+

    • 1.1 Der Online-Shop muss an einer einfach auffindbaren Stelle unter eindeutiger Bezeichnung eine ständig verfügbare Anbieterkennzeichnung führen.
    • 1.2Die Anbieterkennzeichnung muss folgende Angaben enthalten:
      • 1.2.1 Vollständiger Name und ggf. Rechtsform des Anbieters
      • 1.2.2 Bei juristischen Personen, Personenvereinigungen oder -gruppen: Der Name eines Vertretungsberechtigten
      • 1.2.3 Ladungsfähige Anschrift des Anbieters (Straße, Postleitzahl, Ort)
      • 1.2.4 Telefonnummer und E-Mail-Adresse für Kundenanfragen (Kundendienstinformation)
      • 1.2.5 Wenn das Unternehmen in ein öffentliches Unternehmensregister eingetragen ist, das Registergericht und die zugehörige Registernummer
      • 1.2.6 Sofern vorhanden, die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder Wirtschafts-Identifikationsnummer
      • 1.2.7 Sofern erforderlich, die zuständige Aufsichtsbehörde, die Kammer, die gesetzliche Berufsbezeichnung und der Staat in dem diese verliehen wurde sowie ein Verweis auf die berufsrechtlichen Regelungen.
    • 1.3 Soweit der Online-Shop hinsichtlich der Lieferung oder Dienstleistung nicht selbst Vertragspartner des Kunden wird, sondern den Abschluss von Kauf- oder Dienstleistungsverträgen mit dem Leistungsträger nur vermittelt, muss er die Angaben nach Ziffer 1.2.1 und 1.2.3 zu jedem Leistungsträger eines Angebots machen. Darüber hinaus muss der Online-Shop sicherstellen, dass die Leistungsträger die nachstehenden Kriterien entsprechend einhalten.
  • 2Datenschutz und Datensicherheit+

    • 2.1 Der Online-Shop muss in einer Datenschutzerklärung in allgemein verständlicher Form über seine Datenschutzgrundsätze informieren.
    • 2.2 Die Datenschutzerklärung muss mittels eines Links unter eindeutiger Bezeichnung jederzeit abrufbar sein.
    • 2.3Die Datenschutzerklärung muss folgenden Mindestinhalt haben:
      • 2.3.1 Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung, soweit sich diese nicht schon eindeutig aus der Anbieterkennzeichnung ergibt
      • 2.3.2 Informationen über jede Verwendung der Daten des Kunden, insbesondere solche, die über den Zweck der Vertragsabwicklung hinausgeht, wie z.B. zu Werbezwecken
      • 2.3.3 Für den Fall, dass der Online-Shop eine Bonitätsprüfung des Kunden bzw. Scoring-Verfahren durch Auskunfteien durchführen lässt, müssen sämtliche Auskunfteien genannt werden, an die hierfür Daten übermittelt werden
      • 2.3.4 Für den Fall, dass Daten an Dritte außerhalb der Vertragsabwicklung weitergegeben werden: Nennung der Datenempfänger und des Zwecks der Weitergabe
      • 2.3.5 Informationen zu Cookies, sofern solche eingesetzt werden
      • 2.3.6 Der betriebliche Datenschutzbeauftragte, sofern ein solcher bestellt ist und Hinweise zur Abwicklung von Anfragen zum Datenschutz
      • 2.3.7 Einen Hinweis auf den Einsatz von Webanalyse-Diensten zur Erstellung von Nutzungsprofilen und auf das Widerspruchsrecht des Nutzers gegen die Profilbildung
    • 2.4 Der Online-Shop darf personenbezogene Daten eines Kunden erheben, verarbeiten und nutzen, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind.
    • 2.5 Es dürfen nur so wenig personenbezogene Daten wie möglich erhoben, verarbeitet und genutzt werden, wobei für den Kunden erkennbar sein muss, welche Angaben obligatorisch und welche freiwillig sind.
    • 2.6Die Nutzung oder Weitergabe von Kundendaten über die Vertragserfüllung hinaus ist nur zulässig, soweit eine Rechtsvorschrift dies erlaubt oder der Kunde einwilligt. Für Einwilligungen gilt:
      • 2.6.1 Jede Einwilligung muss durch eine eindeutige und bewusste Handlung des Kunden erfolgen (Opt-In).
      • 2.6.2 Der Kunde muss darauf hingewiesen werden, dass er seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen (z.B. einen Newsletter wieder abbestellen) kann.
      • 2.6.3 Der Inhalt einer vom Kunden erteilten Einwilligung (z.B. zur E-Mail-Werbung) muss jederzeit abrufbar sein.
    • 2.7Der Online-Shop soll E-Mail-Werbung nur nach aktiver Einwilligung versenden, darf aber vorbehaltlich nationaler Verbote in bestimmten Staaten E-Mail-Werbung auch ohne aktive Einwilligung des Kunden betreiben, wenn
      • 2.7.1 Er die E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung von dem Kunden erhalten hat, und
      • 2.7.2 Die E-Mail-Adresse zur Werbung für eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen verwendet, und
      • 2.7.3 Der Kunde der Verwendung nicht widersprochen hat und
      • 2.7.4 Der Kunde auf der Seite, auf der die E-Mail-Adresse erhoben wird und in jeder Werbe-E-Mail darauf hingewiesen wird, dass er dem Empfang weiterer E-Mail-Werbung jederzeit widersprechen kann, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
    • 2.8 Der Online-Shop muss dem Kunden auf Verlangen jederzeit unentgeltlich Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten (Umfang, Zwecke, weitere Empfänger) geben und diese auf Verlangen löschen, berichtigen und für Zwecke der Werbung oder Markt- oder Meinungsforschung sperren.
    • 2.9Der Online-Shop verpflichtet sich, ein geeignetes IT-Sicherheitskonzept einzusetzen, um die Inhalte des Online-Angebotes und die Daten von Nutzern und Kunden angemessen zu schützen und Missbrauch zu verhindern. Das IT-Sicherheitskonzept umfasst insbesondere folgende Sicherheitsmaßnahmen:
      • 2.9.1 Verschlüsselungstechnologien zum Schutz der Privatsphäre des Nutzers, wobei die Übermittlung sensibler Zahlungsinformationen (Kontoverbindungen, Kreditkartendaten) ausschließlich verschlüsselt erfolgen darf.
      • 2.9.2 Werden im Online-Shop Kreditkartentransaktionen abgewickelt, müssen die Anforderungen des Payment Card Industry Datensicherheitsstandards (PCI DSS) erfüllt sein. Der Online-Shop muss entweder einen PCI DSS-zertifizierten Service Provider mit der kompletten Abwicklung sämtlicher Kreditkartentransaktionen beauftragt haben oder die eigene PCI DSS-Konformität durch Vorlage entsprechender Konformitätsbescheinigungen nachweisen können, wenn er Kreditkartendaten selbst speichert, verarbeitet oder übermittelt.
  • 3Produktbeschreibung, Vertriebs- und Marketingbeschränkungen+

    • 3.1 Der Online-Shop muss vor Einleitung des Bestellvorganges über die angebotene Ware oder Dienstleistung klar und verständlich informieren.
    • 3.2Der Vertrieb der Produkte muss zweifellos legal sein, d.h.
      • 3.2.1 Der Online-Shop darf nur Waren oder Dienstleistungen anbieten, deren Vertrieb über das Internet nach Ermessen von Trusted Shops erlaubt ist.
      • 3.2.2 Die Darstellung aller Texte und Abbildungen muss nach Ermessen von Trusted Shops innerhalb der gesetzlichen Bestimmungen liegen.
    • 3.3 Der Online-Shop darf nur Waren oder Dienstleistungen anbieten, die nicht im Ausschlusskatalog für nicht zertifizierbare Angebote (TS-ASK) aufgeführt sind.
    • 3.4Der Online-Shop verpflichtet sich, durch geeignete Alterskontrollmechanismen sicherzustellen, dass Waren oder Dienstleistungen, deren Verkauf Altersbeschränkungen unterliegt, nur an berechtigte Personen geliefert oder erbracht werden und jugendgefährdende Inhalte Minderjährigen nicht zugänglich sind.
      • 3.4.1 Beim Vertrieb von Trägermedien, die mit „USK ab 18“ oder „FSK ab 18“ gekennzeichnet sind und nicht genehmigungspflichtigen Waffen muss das Alter des Käufers bei Auslieferung (z.B. durch Volljährigkeitsprüfung durch den Zusteller) kontrolliert werden.
      • 3.4.2 Jugendgefährdende Inhalte, die nicht einem absoluten Verbreitungsverbot unterliegen dürfen im Online-Shop nicht beworben und ausschließlich in einem geschlossenen Benutzerbereich angeboten werden. Der Online-Shop hat durch anerkannte Alterskontrollmechanismen sicherzustellen, dass der Zugang zu diesem Bereich ausschließlich Erwachsenen gewährt wird. Beim Versand entsprechender Waren sind die unter Ziff. 3.4.1 für die Alterskontrolle bei Auslieferung genannten Anforderungen zu erfüllen.
    • 3.5 Sofern sich das Angebot des Online-Shops ausschließlich an Unternehmer und Gewerbetreibende richtet, muss das Angebot eine eindeutige und unmissverständliche Beschränkung auf diesen Kundenkreis enthalten, die für jeden Erwerber klar und transparent sein muss. Der Online-Shop verpflichtet sich in diesem Fall, durch geeignete Kontrollmaßnahmen, z.B. durch Einholung des Gewerbenachweises, die Unternehmereigenschaft zu prüfen.
    • 3.6 Ein Online-Shop, der mit Lebensmitteln handelt, verpflichtet sich, auf Verlangen von Trusted Shops seine Registrierung als Lebensmittelunternehmer nachzuweisen.
  • 4Preistransparenz, Versandkosten und Zusatzkosten+

    • 4.1 Der Online-Shop muss dem Angebot eindeutig zugeordnete, gut wahrnehmbare Preise angeben. Gegenüber Verbrauchern sind die Preise einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile anzugeben (Endpreise). Ist eine genaue Preisangabe nicht möglich, ist die Grundlage für die Berechnung anzugeben, die dem Verbraucher die Überprüfung des Preises ermöglicht.
    • 4.2 Der Online-Shop muss Verbraucher vor Einleitung des Bestellvorganges darauf hinweisen, dass die Preise Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile enthalten und ob zusätzliche Versandkosten anfallen, wobei der Hinweis dem Angebot eindeutig zuzuordnen ist und die Versandkosten entweder unmittelbar oder durch Link auf eine Versandkostenaufstellung zu benennen sind.
    • 4.3 Für alle Länder, an die sich der Online-Shop aktiv richtet, müssen vor Einleitung des Bestellvorganges die Liefer- und Versandkosten oder die näheren Einzelheiten der Berechnung, aufgrund derer der Kunde die Höhe leicht errechnen kann, auf einer allgemeinen Informationsseite, gegenüber Verbrauchern unmittelbar am Angebot oder in einer verlinkten Versandkostenaufstellung, genannt werden.
    • 4.4 Der Online-Shop muss vor Einleitung des Bestellvorganges die Kosten der Zahlungsmethoden (z.B. Nachnahmekosten) und sonstige Zusatzkosten, die über ihn oder über Dritte (z.B. Übermittlungsentgelt bei Nachnahme) in Rechnung gestellt werden, angeben.
    • 4.5 Der Online-Shop muss auf einer Bestellseite die Preise der bestellten Produkte, die zusätzlich anfallenden Liefer- und Versandkosten und die Kosten der gewählten Zahlungsmethode sowie sonstige Kosten, die über den Online-Shop oder über Dritte in Rechnung gestellt werden, nennen. Gegenüber Verbrauchern muss dies unmittelbar vor Abgabe der Bestellung und in hervorgehobener Weise erfolgen.
    • 4.6 Der Online-Shop muss auf einer Bestellseite, unmittelbar bevor der Verbraucher seine Bestellung abgibt, in hervorgehobener Weise über Zölle, Zollgebühren oder zusätzliche Steuern (z.B. Einfuhrumsatzsteuer) informieren, soweit diese anfallen können.
    • 4.7 Der Online-Shop muss bei der Angabe einer Rufnummer für kostenpflichtige Dienste (z.B. 0900, 0180x) auf den für die Inanspruchnahme des Dienstes zu zahlenden Preis inklusive Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile gut lesbar und deutlich sichtbar in unmittelbarem Zusammenhang mit der Rufnummer hinweisen, sowie auf die Möglichkeit abweichender Preise bei Anrufen aus Mobilfunknetzen. Abweichend hiervon ist bei Service-Diensten neben dem Festnetzpreis der Mobilfunkhöchstpreis anzugeben, soweit für Anrufe aus den Mobilfunknetzen Preise gelten, die von den Preisen für Anrufe aus den Festnetzen abweichen.
    • 4.8 Bevor der Kunde durch den Vertrag oder das Angebot gebunden ist, hat der Online-Shop die ausdrückliche Zustimmung des Kunden zu jeder Extrazahlung einzuholen, die über das vereinbarte Entgelt für die Hauptleistungspflicht hinausgeht. Die ausdrückliche Zustimmung kann nicht dadurch herbeigeführt werden, dass der Online-Shop Voreinstellungen verwendet, die vom Kunden abgelehnt werden müssen, wenn er die zusätzliche Zahlung vermeiden will.
  • 5Lieferinformationen, Verfügbarkeit und Kundenservice+

    • 5.1 Der Online-Shop muss über sein Liefergebiet informieren.
    • 5.2 Der Online-Shop muss auf der Produktseite über die Verfügbarkeit der Ware oder Dienstleistung und voraussichtliche Liefer- oder Erbringungsfristen informieren, sofern die Lieferung der Ware oder Erbringung der Dienstleistung nicht unverzüglich erfolgen kann.
    • 5.3 Der Online-Shop muss den Kunden unverzüglich über die absehbare Nichteinhaltung voraussichtlicher Liefer- oder Erbringungsfristen und die endgültige Nichtlieferbarkeit bzw. Nichterbringbarkeit informieren.
    • 5.4 Der Online-Shop muss Kundenanfragen und -beschwerden stets innerhalb angemessener Zeit beantworten.
    • 5.5 Der Zuverlässigkeitsindex des Online-Shops darf 90 % nicht unterschreiten und die Beschwerdequote im Rahmen der Kundenrückmeldungen bei Trusted Shops darf 8 % nicht übersteigen.
  • 6Zahlung+

    • 6.1 Der Online-Shop muss den Verbraucher vor Einleitung des Bestellvorganges informieren über
      • 6.1.1 Die zur Auswahl stehenden Zahlungsmethoden
      • 6.1.2 Den Zeitpunkt des Zahlungsvorgangs
    • 6.2 Der Online-Shop muss für seine Kunden den Abschluss der Trusted Shops Garantie anbieten, um eine Absicherung jeder Zahlung des Kunden zu ermöglichen.
  • 7Widerrufs- oder Rückgaberecht und Kaufpreisrückerstattung+

    • 7.1 Der Online-Shop muss den Verbraucher über sein Widerrufsrecht nach Maßgabe der geltenden gesetzlichen Bestimmungen und der nachfolgenden Kriterien informieren.
    • 7.2 Das Widerrufsrecht kann, soweit dies ausdrücklich durch Gesetz zugelassen ist, durch ein uneingeschränktes Rückgaberecht ersetzt werden. Die nachfolgenden Kriterien gelten entsprechend.
    • 7.3 Der Verbraucher muss im Bestellvorgang klar und verständlich auf das Bestehen des Widerrufsrechtes hingewiesen werden. Hierbei ist auf Informationen über weitere Einzelheiten des Widerrufsrechtes direkt zu verlinken, sofern diese nicht vollständig dargestellt werden.
    • 7.4 Der Verbraucher muss vor Abgabe der Bestellung darüber informiert werden, wenn sich der Händler für bestimmte Produkte auf einen gesetzlich zulässigen Ausschluss des Widerrufsrechtes berufen will.
    • 7.5 Der Online-Shop muss den Verbraucher vor Abgabe von dessen Bestellung darauf hinweisen, wenn das Widerrufsrecht bei bestimmten Dienstleistungen vorzeitig erlischt.
    • 7.6Die Widerrufsbelehrung muss die Einzelheiten des Widerrufsrechtes enthalten, insbesondere
      • 7.6.1 Voraussetzungen des Beginns der Widerrufsfrist
      • 7.6.2 Länge der Widerrufsfrist
      • 7.6.3 (Firmen-) Namen und geografische Adresse des Widerrufsempfängers
      • 7.6.4 Einen Hinweis darauf, dass eine Begründung nicht erforderlich ist
      • 7.6.5 Einen Hinweis darauf, dass das Widerrufsrecht in Textform oder durch Rücksendung der Ware ausgeübt werden kann
      • 7.6.6 Einen Hinweis darauf, dass zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung genügt
      • 7.6.7 Die wesentlichen Rechtsfolgen (Rechte und Pflichten des Kunden) der Ausübung des Widerrufsrechtes
    • 7.7 Soweit dies nach dem maßgeblichen Recht des Verbraucherstaates zulässig ist, darf der Online-Shop die Übernahme der Rücksendekosten bei Ausübung des Widerrufsrechtes durch den Verbraucher vereinbaren. Schreibt das Recht des Verbraucherstaates vor, dass der Verbraucher die Kosten nicht tragen muss, darf der Händler die Annahme unfreier Rücksendungen nicht verweigern, wenn er nicht dem Verbraucher ein kostenloses Retourenverfahren anbietet.
    • 7.8 Soweit dies nach dem maßgeblichen Recht des Verbraucherstaates zulässig ist, darf der Online-Shop von dem Verbraucher Wertersatz für eine Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen während der Widerrufsfrist nur verlangen, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Der Online-Shop muss in der Widerrufsbelehrung auf diese Folge hinweisen.
    • 7.9Das Widerrufsrecht darf nicht unzulässig eingeschränkt werden. Nicht zulässig sind insbesondere Regelungen, nach denen der Verbraucher
      • 7.9.1 Den Widerruf zwangsläufig vorab ankündigen muss, wenn dieser auch durch Rücksendung der Ware ausgeübt werden kann
      • 7.9.2 Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware auf dem Rücktransportweg trägt
      • 7.9.3 Nicht zur Rücksendung solcher Waren berechtigt sein soll, die nicht mehr original verpackt sind oder benutzt wurden; eine etwaige Wertersatzpflicht des Verbrauchers bleibt hierdurch unberührt
      • 7.9.4 Bearbeitungsgebühren oder Strafzahlungen wegen Ausübung des Widerrufsrechtes leisten muss
    • 7.10 Übt der Verbraucher das Widerrufsrecht aus und sendet die Waren vertragsgemäß zurück, muss die Kaufpreiserstattung seitens des Online-Shops unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Rücksendung der Waren erfolgen.
    • 7.11 Der Online-Shop muss für seine Kunden den Abschluss der Trusted Shops Garantie anbieten, um eine Absicherung jeder Rückerstattung an den Kunden zu ermöglichen.
  • 8Allgemeine Geschäftsbedingungen+

    • 8.1 Wenn Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet werden, müssen diese unter einer eindeutigen Bezeichnung im Bestellvorgang, rechtzeitig vor Abgabe der Bestellung, abrufbar sein.
    • 8.2 Sprache, Umfang, Struktur, Farben und Zeichengröße der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind so zu wählen, dass die Lesbarkeit und Verständlichkeit gegeben sind.
    • 8.3 Allgemeine Geschäftsbedingungen müssen einfach in wiedergabefähiger Form (z.B. HTML, PDF) gespeichert und ausgedruckt werden können.
    • 8.4 Der Online-Shop darf keine Regelungen oder Hinweise verwenden, durch die dem Verbraucher die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung der Ware auf dem Hintransportweg auferlegt werden.
  • 9Vertragsschluss+

    • 9.1 Der Online-Shop muss vor Abgabe der Bestellung den Kunden klar und verständlich über die einzelnen technischen Schritte des Vertragsschlusses informieren, den Verbraucher auch darüber, mit welcher Erklärung oder Handlung der Vertrag zustande kommt. Gegenüber Verbrauchern muss der Bestell-Button gut lesbar mit nichts anderem als den Wörtern "zahlungspflichtig bestellen" oder mit einer entsprechenden eindeutigen Formulierung beschriftet sein.
    • 9.2 Der Online-Shop muss den Kunden vor Abgabe von dessen Bestellung darüber informieren, ob der Vertragstext gespeichert wird und dem Kunden zugänglich ist.
    • 9.3 Der Online-Shop muss dem Kunden die technische Möglichkeit zur Verfügung stellen, vor Abgabe der Bestellung Eingabefehler zu erkennen und zu korrigieren und hierüber im Bestellvorgang informieren.
    • 9.4 Der Online-Shop muss den Kunden vor Abgabe von dessen Bestellung über die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehenden Sprachen informieren.
  • 10E-Mail-Bestätigung+

    • 10.1 Der Online-Shop muss dem Kunden den Eingang der Bestellung unverzüglich per E-Mail bestätigen.
    • 10.2Die Eingangs- oder die Auftragsbestätigungs- E-Mail des Online-Shops muss folgenden Mindestinhalt haben:
      • 10.2.1 Angaben zur Identität des Unternehmers, die ladungsfähige Anschrift sowie ggf. Angaben zum Handelsregistereintrag und den Namen eines Vertretungsberechtigten
      • 10.2.2 Produktbeschreibung
      • 10.2.3 Die Einzelpreise und den Gesamtpreis der bestellten Waren oder Dienstleistungen, die zusätzlich anfallenden Liefer- und, Versandkosten, die Kosten der gewählten Zahlungsmethode und ggf. sonstige Zusatzkosten
      • 10.2.4 Die gewählte Zahlungsmethode
      • 10.2.5 Gegenüber Verbrauchern die vollständige Widerrufs- oder Rückgabebelehrung
    • 10.3 Wenn die Angaben zur Identität des Unternehmers oder die Widerrufsbelehrung in AGB enthalten sind, müssen diese Informationen gegenüber Verbrauchern deutlich hervorgehoben werden.
    • 10.4 Spätestens bis zur vollständigen Erfüllung des Vertrages müssen dem Verbraucher die nach dem Recht des Verbraucherstaates vorgesehenen weiteren Informationen im Fernabsatz in Textform (z.B. per E-Mail oder in Papierform) mitgeteilt werden, soweit sie noch nicht in der Eingangs- oder Auftragsbestätigungs-E-Mail enthalten sind.
  • 11Reiseveranstalter+

    • 11.1 Reiseveranstalter müssen zusätzlich die nachfolgend genannten Anforderungen erfüllen.
    • 11.2Vor Entgegennahme einer Bestellung muss der Reiseveranstalter den Verbraucher an geeigneter Stelle klar und verständlich informieren über:
      • 11.2.1 den Reisepreis (Endpreis) und die Zahlungsmodalitäten wie in Nr. 4 beschrieben, insbesondere auch über die Höhe einer evtl. zu leistenden Anzahlung und die Fälligkeit des Restbetrages
      • 11.2.2 Hinweise auf etwaig vorbehaltene Preisänderungen sowie deren Bestimmungsfaktoren und auf nicht im Reisepreis enthaltene Angaben
      • 11.2.3 den genauen Zielort oder, wenn die Reise mehrere Aufenthalte umfasst, die einzelnen Zielorte sowie die einzelnen Zeiträume und deren Termine
      • 11.2.4 Tag, Zeit und Ort der Abreise und Rückkehr
      • 11.2.5 die Transportmittel (Merkmale und Klasse)
      • 11.2.6 die Art der Unterbringung (Art, Lage, Kategorie oder Komfort und Hauptmerkmale sowie ggf. die touristische Einstufung)
      • 11.2.7 die Art der Verpflegung (z.B. Halbpension)
      • 11.2.8 Informationen über den möglichen Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit unter Angabe von Namen und Anschrift des Versicherers
      • 11.2.9 ggf. die Reiseroute (z.B. bei Rundreisen)
      • 11.2.10 ggf. Pass- und Visumerfordernisse
      • 11.2.11 ggf. gesundheitspolizeiliche Formalitäten, die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind (z.B. Impfungen, Atteste)
      • 11.2.12 ggf. eine für die Durchführung der Reise erforderliche Mindestteilnehmerzahl
      • 11.2.13 ggf. Besuche, Ausflüge und sonstige im Reisepreis inbegriffene Leistungen
    • 11.3Spätestens mit Lieferung der Reiseunterlagen muss dem Verbraucher eine Reisebestätigung zugehen, die folgende Angaben enthält:
      • 11.3.1 Name und Anschrift des Reiseveranstalters
      • 11.3.2 die Allgemeinen Reisebedingungen (sofern vorhanden)
      • 11.3.3 die vorstehend (Nr. 10, Vorvertragliche Informationen) genannten Angaben
  • 12Landesspezifische Besonderheiten+

    • Soweit sich der Online-Shop aktiv an Kunden aus anderen Ländern richtet, müssen die gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, berücksichtigt werden, hinsichtlich des Widerrufsrechtes insbesondere
    • 7 Werktage Widerrufsfrist gelten für Verbraucher mit Sitz in Österreich, Bulgarien, Frankreich, Irland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Slowakei, Spanien und Vereinigtes Königreich; 8 Werktage: Ungarn; 10 Tage: Polen; 10 Werktage: Griechenland, Italien und Rumänien; 14 Tage: Belgien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Portugal, Schweden, Lettland; 15 Tage: Malta und Slowenien. Für Verbraucher aus der Schweiz gibt es z. Zt. kein gesetzliches Widerrufsrecht im Fernabsatz.
    • Der Online-Shop muss im Falle des Widerrufs durch einen Verbraucher mit Sitz in Finnland stets die Rücksendekosten tragen. Für Verbraucher aus Deutschland gilt: Wenn ein Widerrufsrecht nach § 312d Abs. 1 Satz 1 besteht, dürfen dem Verbraucher die regelmäßigen Kosten der Rücksendung vertraglich auferlegt werden, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Verbraucher die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. Verbrauchern mit Sitz in den übrigen EU-Staaten können die Rücksendekosten auferlegt werden

Ausgezeichnet: So kommen Online-Shops zum Gütesiegel

Meldet sich ein Online-Händler bei Trusted Shops an, wird ein individueller Prüfbericht für seinen Shop erstellt. Dabei werden alle Qualitätskriterien geprüft.

Online einkaufen? Ja sicher!
Erst wenn unsere Qualitätsanforderungen erfüllt sind, wird das Trusted Shops Gütesiegel inklusive Käuferschutz vom Shopbetreiber technisch integriert.

Gütesiegel: So prüfen Sie die Echtheit

Shop-Prüfung

Anpassungen

Validierung

Integration