Das Jahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu. Das ist kein Grund zur Traurigkeit, sondern höchste Zeit sich über die Food Trends 2018 zu informieren, um so bestens informiert in das kulinarische neue Jahr zu starten. Levante-Gerichte, kreative Gemüsezubereitungen und wilde Farbexplosionen auf den Tellern, werden uns das Jahr versüßen. Hier kommen unsere 5 kulinarischen Trends für 2018.

Ein Trend ist keine Garantie, sondern eher eine Prognose von Lebensmittelexperten und Trendforschern. Ob die neuen Produkte und Kompositionen auch wirklich erfolgreich werden, hängt natürlich davon ab, wie sie vom Konsumenten angenommen werden. Das gilt auch für Food-Trends. Dennoch sieht die kulinarische Vorhersage für 2018 sehr vielversprechend aus. Farbenfrohe Gerichte, internationaler Flair und qualitativ hochwertige Zutaten, lassen einem jetzt schon das Wasser im Munde zusammenlaufen.

 Von Pink Pineapple bis Goth-Latte

Es wird farbenfroh, aber dann irgendwie auch nicht. Kulinarische Trendfarben sind Lila, Rosa und Schwarz. Dabei spielt vor allem die philippinische Yamswurzel, auch Ube genannt, eine zentrale Rolle. Sie ähnelt einer Süßkartoffel, ist aber lila gefärbt. Wegen ihres süßen Aromas eignet sich dieses Gemüse ausgezeichnet für knalliges lila Eis oder andere Süßspeisen.

ได้กินแล้วว โทสมันม่วง #murasaki #imo #purpleyam #toast #chacoalbread & #icecream

A post shared by Nitaya Kitisripanya (@nita_kiti) on

Farbenfroh wird es 2018 auch bei der Ananas, denn sie ist nicht mehr länger nur in Gelb anzutreffen, sondern auch in einem zarten Rosa. Die Pink Pineapple verdankt ihre neue Färbung der Kombination aus ihrem ursprünglichen Pigment Beta Carotin und dem in Tomaten enthaltenen Pigment Lycopin. Einen absoluten Kontrast stellt der Goth-Latte dar, sprich schwarzer Latte Macchiato, der in der Food Metropole New York bereits getrunken wird. Möglich wird die Färbung durch Aktivkohle, die absolut unbedenklich ist und sogar einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit haben soll.

Gemüse als Star auf den Tellern

Alle die es gerne frisch und vegetarisch mögen, wird diese Nachricht freuen. Denn Fleisch und Fisch werden vom Gemüse als Hauptdarsteller auf dem Teller abgelöst und nehmen 2018 nur noch eine Nebenrolle ein. Auch wenn wir nicht alle plötzlich zu Vegetariern oder gar Veganern mutieren werden, so macht sich der bewusstere Konsum von Fisch und Fleisch auch bei dem Trend-Food im nächsten Jahr bemerkbar. Denn Gemüse hat bei weitem mehr zu bieten, als nur den täglichen Vitaminhaushalt zu decken. Wie wäre es zum Beispiel mit Fried Pickles, anstatt der herkömmlichen Fried Fries? Die frittierten Gewürzgurken eignen sich perfekt als Finger Food für zwischendurch.

Lemon & Dill Salmon Salad | Fried Bread & Butter Pickles. Tomorrow baby.. Rustic Kitchen Hingham.

A post shared by Chef Michael Kelly (@chefmkelly) on

Essen aus dem Morgenland

2018 werden unsere Gerichte vom Flair des östlichen Mittelmeerraums beeinflusst. Ob Syrien, Jordanien oder Israel, die sogenannte Levante-Küche wird von all diesen Kulturgebieten inspiriert. Die traditionellen Gerichte wie Tabouleh oder Schakschuka, sind reich an frischem Gemüse und exotischen Gewürzen, wie Kreuzkümmel oder Koriander. Populär ist vor allem die Mezze, kleine Gerichte, die gerne als Vorspeise oder Zwischengerichte serviert werden. Es symbolisiert vor allem die Kultur des Teilens und des miteinander Genießens, wie es besonders im arabischen und israelischen Kulturkreis zelebriert wird. Nicht zuletzt wegen des Einflusses der Migrationsströme aus vielen dieser Gebiete, wird das nächste Jahr herrlich aromatisch und orientalisch lecker.

Frühstück rund um die Uhr

Frühstück ist für viele die beste und wichtigste Mahlzeit am Tag. Zu Recht, denn es gibt uns Energie und Kraft für den bevorstehenden Tag. Ein ausgewogenes Frühstück mit Müsli oder frischem Brot hält fit und gesund, umso erfreulicher ist dieser Food-Trend für alle morgendlichen Schlemmer. Denn ab nächstem Jahr gibt es Frühstück rund um die Uhr. Ob herzhaft, süß, warm oder kalt, ein schönes Brunch-Buffet erfüllt alle Ansprüche und lässt keine Wünsche offen. Auch wenn einige Restaurants an den Food Hotspots, wie Berlin das Konzept bereits integriert haben, sollte der Rest der Nation 2018 nachziehen und Frühstück rund um die Uhr anbieten.  Mein absoluter Lieblingstrend für nächstes Jahr.

Food erleben anstatt verbrauchen

Essen ist für uns weit mehr als nur lebensnotwendige Grundversorgung. Es kreiert unterschiedliche Lebensstile und symbolisiert Charakter und Individualismus. Nicht umsonst gibt es den Spruch: „Du bist, was du isst.“ Gerade das kulinarische Jahr 2018 steht für eine bewusstere aber vor allem für eine kritischere Einstellung zu Lebensmittel. Die Qualität der Produkte steht im Vordergrund, denn wir streben nach weniger industriell gefertigten Massenprodukten. Gerade die geforderte Transparenz in puncto Herkunft und Herstellung stellt die Lebensmittelindustrie vor neue Herausforderungen. Natürlich werden wir auch 2018 noch in Supermärkte gehen und nicht alles Bio kaufen, aber eine anspruchsvollere Haltung gegenüber den Produzenten und Lieferanten wäre wünschenswert. Was das nächste Jahr sonst noch so bereit hält? Wir sollten uns einfach überraschen lassen.

Trend-Food gibt es hier zu kaufen