Am Freitagabend gab es eine massive Hacker-Attacke auf einen Dienstleister, den große Internetunternehmen wie Paypal, Spotify und Netflix einsetzen. Als Folge waren die Dienste eine längere Zeit nicht verfügbar

Wer am Freitagabend beispielsweise eine Pizza bestellen und mit PayPal bezahlen wollte, musste sich vermutlich lange gedulden. Der wahrscheinlichste Grund war nicht die lange Wartezeit auf den Lieferboten, sondern ein massiver Ausfall von großen Internetdiensten von dem unter anderem auch PayPal betroffen war.

Auf Twitter hat sich bereits eine Gruppe von Hackern zu dem Angriff bekannt. Die Motive sind noch unklar aber es wird vermutet, dass es sich um eine Machtdemonstration seitens der Hacker handelte.

Was ist bei dem Angriff passiert?

Ein Server kann immer nur eine bestimmte Anzahl von Anfragen bearbeiten. Natürlich sind Internet-Giganten wie PayPal und co. auf große Mengen von Anfragen ausgerichtet. Ebenso der vom Angriff eigentlich betroffene Dienstleister „Dyn“ – doch die Angriffe von Freitagabend waren ungewöhnlich massiv.

Möglich wurde das den Hackern durch Schwachstellen in der Software von internetfähigen Haushaltsgeräten wie Kühlschränke etc. gemacht. Diese wurden ausgenutzt für massenhafte Anfragen an „Dyn“.

PayPal offline: Was heißt das für mich?

Bei dem am Freitag verübten Angriff waren vermutlich keine Kundendaten das Ziel der Hacker. Offenbar hatten die Angriffe lediglich das Ziel den Firmen massiv zu schaden und sie offline zu zwingen.

Für Sie als Onlineshopper dürften die Auswirkungen dennoch spürbar gewesen sein, wenn Sie gestern auf Shopping-Tour gewesen sind. Zahlungen mit PayPal oder ein gemütlicher Abend mit Netflix waren nicht möglich – die Dienste waren für mehrere Stunden nicht erreichbar.

Sie brauchen also vorerst nichts zu unternehmen, allerdings kann es nicht schaden einmal die Sicherheitseinstellungen auf Ihrem Rechner und ihrem Router zu überprüfen. Hinweise dazu finden Sie häufig in den Anleitungen vom Hersteller.