Für ein richtig sauberes Auto ist die Fahrt durch die Autowaschanlage an der Tankstelle nicht ausreichend. Hartnäckiger Schmutz durch Insekten und Straßenschmutz bedürfen zusätzlichem manuellen Aufwand. Und spätenstes bei der  Innenreinigung ist Detailarbeit gefragt. Hier kommen hilfreiche Autopflege-Tipps mit denen alles etwas einfacher geht.

Vorbereitung: Autowäsche fängt Zuhause an

Auto aufräumen

Wer seine Altersvorsorge in Form von Pfandflaschen im Auto herumfährt, der sollte sich für seinen Lebensabend etwas anderes überlegen. Flaschen und Müll haben unter den Sitzen, auf der Rückbank oder Hutablage deines Autos nicht verloren und hindern dich bei deinem Vorhaben: „Mein Auto soll schöner werden“. Nimm dir zwei Tüten, eine für Pfand, eine für Müll und der erste Schritt ist bereits in weniger als fünf Minuten getan.

Genug Kleingeld einpacken

Spätestens beim Saugen an der Tankstelle brauchst du Kleingeld. Also lautet einer der wichtigsten Autopflege-Tipps: pack dir reichlich 50 Cent und 1 Euro Münzen ein. Dann musst du beim Reinemachen nicht zwischendurch nochmal zum Wechseln in die Tankstelle.

Jogging-Hose anziehen

Klingt vielleicht etwas seltsam, dieser Tipp ist aber goldwert. Beim Putzen am und im Auto wirst du dich manchmal etwas verrenken müssen, um an alle Stellen zu kommen. Ob beim Saugen oder Wischen, mit einer Jogginghose bist du flexibel genug, um in alle Ecken zu kommen.

Putzutensilien einpacken

glasreiniger frosch auf motorhaubePack dir in den Kofferraum eine weitere Mülltüte, einen Glasreiniger, Zewa, ein gutes Mikrofasertuch und eine alte Zahnbürste. Auch ein kleiner Eimer und eine mit Leitungswasser gefüllte PET-Flasche könnten nachher beim Reinigen sehr hilfreich sein.

Wenn du Spezialpflege für dein Auto besitzt, muss diese natürlich auch mit.

Autowäsche: Nur in der Waschstraße

windschutzscheibe in waschanlage autoBist du vorbereitet, geht es Richtung Waschstraße. Die Mutter aller Autopflege-Tipps lautet: Nasswäsche des Autos niemals zu Hause! Wegen Motorölresten und anderen Schadstoffen ist es nicht erlaubt, das Auto im heimischen Vorgarten oder vor der Garage zu waschen.

Denn so könnten giftige Flüssigkeiten ungefiltert in’s Grundwasser gelangen. Ist das Programm gewählt, denk dran dem freundlichen Mitarbeiter Trinkgeld zu geben, so spritzt er dein Auto mit mehr Liebe ab. Dann ist es an der Zeit zu relaxen. Jetzt kannst du dich zurück lehnen, denn die Waschstraße übernimmt die Arbeit. Mein Tipp: Dreh die Musik auf und sing mit, hier hört und sieht dich niemand 😀

Auto außen vorher-nachher

Motorhaube vorher-nachher

Da man auch mit dem Hochdruckreiniger und anschließender Fahrt durch die Waschanlage, die Felgen nie richtig sauber bekommt, kannst du mit der Zahnbürste nochmal ran. Hier reicht Wasser, da chemische Mittel meist die Felge angreifen. Wenn du es ganz professionell machen willst, greifst du am besten auf Spezialreiniger  für Felgen zurück.

Innenraum säubern: Jetzt fängt die Arbeit an

Fußmatten abklopfen

Ob du dein Auto vor oder nach der Außenwäsche saugst, bleibt dir überlassen und dem Andrang an der Tankstelle.

schmutzige Auto FußmatteTipp: Such dir vorab einen Platz möglichst weit weg vom Fußmattenabklopfer, so vermeidest du große Staubwolken in deiner Nähe, die das frischgewaschene Auto wieder einstauben. Vor dem Saugen sollteste du die Fußmatten abklopfen. Diese lassen sich einfach aus dem Fußraum lösen.

Innenraum saugen

Sind deine Fußmatten vom gröbsten Dreck befreit, geht es jetzt an’s Saugen. Am besten öffnest du dafür schon mal alle Türen und den Kofferraum, so kannst du dir später wichtige Sekunden sparen. Denn grade beim Saugen heißt es: „Zeit ist Geld“. Achtung: Überraschend viel Dreck versteckt sich in den Sitz-Spalten. Also vergrab die Düse des Staubsaugers ruhig tief im Sitz.

Fußraum Auto vorher-nachher

Vorher-Nachher Fußraum Auto

Innenraum reinigen

Die Armaturen solltest du grundsätzlich nur mit Wasser reinigen. Die meisten Putzmittel erzielen den gleichen Effekt, aber können bei empfindlichen Armaturen sogar Schaden anrichten. Setze hier lieber auf ein hochwertiges Mikrofaser-Tuch. Das schließt den Schmutz ein und kann anschließend direkt zur Grundreinigung der Fenster genutzt werden.

Fenster sauber machen

Wenn du mit dem feuchten Mikrofasertuch den groben Schmutz von den Fenstern entfernt hast, kannst du mit Zewa und handelsüblichem Glasreiniger ein glänzendes Finish zaubern. Tipp: Kurbel dabei das Fenster einen Spalt runter, um auch die Kanten des Fensters sauber zu bekommen.

Hinterher: Bleib sauber

saubere autoscheibenDamit du möglichst lange Freude an deinem frisch geputzten Auto hast, solltest du auf ein paar Dinge achten. Parke zum Beispiel nicht unmittelbar unter Bäumen. Nicht nur, dass Laub, Äste oder Harz auf dein Auto kommen können – nein, in Bäumen wohnen diverse Vögel, die sich gerne mal auf deiner Windschutzscheibe erleichtern. Deswegen solltest du vor allem Großstadt-Tauben großräumig umfahren. Diese Vögel sorgen immer für Ärger und sind für ihren aggressiven Kot nicht zu unrecht bei Autofahrern unbeliebt. Vermeinde außerdem Staubpisten und sorg dafür, dass dein Spritzwasser immer aufgefüllt ist. Wenn Insekten auf deiner Windschutzscheibe landen, verteilst du sie leider mit dem Scheibenwischer mehr, als dass du sie entfernen kannst.

Gute Fahrt!

Diese Shops sorgen für mehr Glanz