Ich persönlich höre Musik oft von Vinyl-Schallplatten. Das ist aber nicht mehr wirklich „state of the art“, viele Leute setzen mittlerweile auf kabellose Systeme – und auch ich schätze die Einfachheit und die Portabilität dieser Lautsprecher. Heute stelle ich dir ein paar Bluetooth-Lautsprecher im Preisvergleich vor, die ich teilweise selbst schon ausgiebig getestet habe.

Was zeichnet einen guten Bluetooth-Speaker aus?

Diese Frage muss eigentlich jeder für sich selbst stellen und dabei den Einsatzzweck und die eigenen Ansprüche berücksichtigen. Wenn du viel unterwegs bist ist ein kleiner und leichter Lautsprecher mit einer langen Akkulaufzeit das richtige für dich, für den Einsatz zu Hause spielen Größe, Gewicht und die Batterie aber keine so große Rolle. Genau deshalb findest du in dieser Liste auch Lautsprecher in den verschiedensten Größen und Formen.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Klangqualität, doch die ist natürlich sehr subjektiv und auch von deinen Ansprüchen abhängig. Vielen Leuten reicht ein „schlechterer“ Klang einfach aus, andere sind wiederum sehr audiophil und haben hohe Ansprüche an den Sound. Für die den Test der Bluetooth-Lautsprecher im Presivergleich habe ich die Speaker in drei Preiskategorien eingeteilt.

Speaker bis 100 Euro

Im Bereich bis 100 Euro kämpfen Anker und JBL um den Thron.

JBL Flip 4

Der Flip 4 von JBL will ein Outdoor-Profi für 100 Euro sein. Er ist wasserfest, bietet (laut Hersteller) zwölf Stunden Akkulaufzeit und Unterstützung für Google Now und Siri. Er hat eine effektive Leistung von immerhin 16 Watt.

Wie einige weitere Lautsprecher aus dem Hause JBL bietet auch der Flip 4 die Funktion JBL Connect+ an. Das bedeutet, dass du kabellos über 100 kompatible Lautsprecher miteinander verbinden kannst und diese dann alle synchron dasselbe spielen. Für größere Parties am Strand ist das sicherlich eine tolle Option!

Ich habe den Flip 4 schon mehrmals hören können und ich persönlich mag den Sound nicht besonders, der Bass ist druckvoll, aber undefiniert und die Höhen kommen mir nicht genug raus. Das ist aber eine sehr individuelle Sache, die meisten mögen eben diese Charakteristik.

Anker SoundCore 2

Das Unternehmen Anker hat in den letzten Jahren besonders durch seine günstigen Powerbanks für Smartphones und andere portable Geräte auf sich aufmerksam gemacht. Allerdings bietet Anker auch ein überraschend breites Sortiment an Lautsprechern und Kopfhörern an, unter anderem den SoundCore 2, der mit gerade einmal 45 Euro zu Buche schlägt.

Anker, als Akkuspezialist ja irgendwie in der Bringschuld, wirbt mit einer Akkulaufzeit bei Musikwiedergabe von bis zu 24 Stunden. Einigen Bewertungen im Internet zu Folge ist das aber nicht ganz realistisch. Der SoundCore 2 ist nach IPX5 zertifiziert, Strahlwasser aus allen Richtungen ist also kein Problem, untertauchen jedoch schon.

Der Speaker hat zwei Lautsprecher mit je sechs Watt Leistung, etwas weniger also als der JBL.

Der Bluetooth-Lautsprecher D Fine von Dockin

Der D Fine von Dockin überzeugt in der Klasse bis 200 Euro mit 50 Watt Leistung und einem wirklich guten Klang.

Speaker bis 200 Euro

In dieser Preisklasse tummeln sich schon viele etwas größere Lautsprecher, die häufig leider nicht mehr allzu portabel sind. Allerdings lässt sich bei bis zu 200 Euro durchaus schon guter Klang erwarten.

Dockin D Fine

Von vielen wird der D Fine von Dockin als „Wunder“ gefeiert. Der Klang sei grandios, ersetze HiFi-Anlagen (womit auch der Hersteller wirbt) und beschalle ganze Säle. Hier möchte ich direkt mal den Wind aus den Segeln nehmen: All das stimmt nämlich nicht.

Für gerade einmal 140 Euro bietet der D Fine aber den wohl besten Klang in seiner Klasse bei wirklich guten 50 Watt Leistung. Auch die maximale Lautstärke des Speakers ist überraschend. Das Koppeln mit dem Smartphone geht über NFC sehr einfach von der Hand.

Das Problem: Wirklich portabel ist der D Fine nicht. Für unterwegs ist wohl ein JBL Flip 4 besser geeignet. Zwar wird beim D Fine eine schalldurchlässige Tragetasche mitgeliefert, der Lautsprecher ist aber dennoch ziemlich schwer und klobig.

Falls du von Dockin noch nie etwas gehört hast: Dockin gehört zur Ströer Gruppe, neben Marken wie GIGA, Kino.de, Stayfriends, Webvideopreis und natürlich Ströer.

Bang & Olufsen Beoplay A1

Das dänische Unternehmen Bang & Olufsen gibt es nun bereits seit 1925, doch mit der Marke Beoplay wagen sie sich auch in den eher „hippen“ Markt der Bluetooth-Lautsprecher und Kopfhörer. Der A1 steht hierbei recht weit unten in der Modell-Hierarchie, kostet aber dennoch stolze 180 Euro.

Gegenüber dem D Fine hat der Beoplay A1 einen entscheidenden Vorteil: Er ist äußerst portabel. Er hat einen Durchmesser von gerade einmal 13 Zentimeter, ist knapp fünf Zentimeter hoch und wiegt 600 Gramm. Den A1 kannst du also wirklich überall hin mitnehmen, er passt in die meisten Jackentaschen.

Die kleinen Ausmaße des B&O gehen aber nicht auf Kosten der Leistung: Mit zwei mal 30 Watt Verstärkerleistung leistet er sogar mehr als der deutlich größere Konkurrent von Dockin. In Bewertungen erfreuen sich die Besitzer des Lautsprechers an der hohen Lautstärke, der wuchtigen Basswiedergabe und der Portabilität. Insgesamt haben Produkte von Bang & Olufsen aber ein eher ausgeglichenes Klangbild, Fans von überzeichneten Bässen á la Beats und Teufel werden hier nicht auf ihre Kosten kommen.

Der Beoplay A2 by Bang & Olufsen

Soll es etwas mehr sein? Der Beoplay A2 von B&O ist lauter und größer als der A1.

Ich selber besitze den Beoplay A2 (ca. 250 Euro) und bin sehr zufrieden mit dem Sound und dem Design. Wenn du also etwas mehr Geld ausgeben willst, solltest du dir auch dieses Modell angucken.

Speaker für über 200 Euro

Wenn dein Budget etwas höher angelegt ist, gibt es einige interessante Lautsprecher, die du dir angucken solltest. Hier stelle ich dir zwei skurrile Sonderlinge vor.

The SOUNDBOKS 2

Die Soundboks 2 vom gleichnamigen Hersteller Soundboks ist mit 850 Euro nicht gerade billig, dafür ist die Produktbeschreibung aber auch voll mit Superlativen: drei mal 72 Watt Leistung, 122 Dezibel Maximalpegel, 30 Stunden Akkulaufzeit bei 104 Dezibel und ein stoßfestes und witterungsbeständiges Gehäuse.

Die Soundboks 2 ist ganz klar auf große Parties mit vielen Menschen ausgelegt, und dafür bietet sie definitiv auch genügend Leistung. Der Preis ist aber auch eine Ansage. Wenn dir dein Bluetooth-Lautsprecher so viel wert ist, ist die Soundboks aber wirklich eine Überlegung wert.

Bang & Olufsen Beolab 90

Zugegeben: Ich habe ein bisschen getrickst, um den Beolab 90 in diese Liste aufzunehmen. In der Tat hat dieser Lautsprecher nämlich gar kein Bluetooth, dafür aber USB, einen Lan-Anschluss und direkte Anbindung an Tidal und Spotify.

Mit diesem Aktiv-Lautsprecher hat Bang & Olufsen das Jubiläum des Unternehmens gefeiert. Die Eckdaten sind dabei schier unglaublich: sieben Hochtöner, sieben Mitteltöner, vier Bass-Chassis, 137 Kilogramm Gewicht und 8200 Watt Leistung. Mittels eines ausgeklügelten Systems kann der Beolab 90 den Raum ausmessen und den Klang an den Punkten, an denen sich die Hörer befinden, optimieren. Er ist in der Lage dazu, echten 360 Grad Sound zu erzeugen, während normale Lautsprecher nur nach vorne abstrahlen.

Wofür eignet sich der Beolab 90? Spontan würden mir da Karnevalszüge einfallen, aber eigentlich ist es zu schade, diesen Lautsprecher auf so einem Event einzusetzen. Es bleiben also eigentlich nur noch Exzentriker als Kunden. Korrektur: reiche Exzentriker. Ein Beolab 90 kostet schlappe 70.000 Euro.

Fazit zu Bluetooth-Lautsprecher im Preisvergleich

Es gibt wirklich gute Bluetooth-Speaker in den verschiedenen Preisregionen und für verschiedene Einsatzgebiete. Da Klang und Design aber sehr subjektive Merkmale sind, kann diese Liste keine Kaufentscheidung für dich treffen. Allerdings konnte ich dir einen Querschnitt an Lautsprechern zeigen, der dich vielleicht bei deiner Recherche inspiriert. Kleiner Tipp: Guck dir mal die anderen Modelle der hier vorgestellten Hersteller an.

Aber was ist denn mein Favorit? Auf Grund der tollen Klang-Charakteristik und dem tollen Kompromiss aus Leistung und Portabilität würde ich wieder zum Beoplay A2 greifen und den hohen Preis in Kauf nehmen. Würde ich nur für zu Hause und zum gelegentlichen mitnehmen einen Lautsprecher suchen, wäre der Dockin D Fine meine erste Wahl.

Bluetooth-Lautsprecher online kaufen

Besitzt du schon einen Bluetooth-Lautsprecher? Oder hat dich dieser Vergleich zu einem Kauf angeregt? Schreibe deine Erfahrungen in die Kommentare!