Jedes Jahr aufs neue werden wir von einer Welle kulinarischen Ergüsse getroffen — also warum sollte es dieses Mal anders sein? Doch dieses Jahr knüpfen die Foodtrends 2018 an einigen Trends des letzten Jahres an. Egal ob Nachhaltigkeit, purer Genuss oder das gewisse Etwas — diese fünf kulinarischen Trends solltest du auf keinen Fall verpassen.

Essen ist Leidenschaft. Und diese Leidenschaft müssen wir jedes Jahr wieder aufs neue entdecken. Und so kam es, dass schon der eine oder andere echt verrückte Foodtrend an uns vorbeigezogen ist. Doch gleichzeitig finden sich jedes Jahr wieder zahlreiche Köstlichkeiten und Innovationen bei Lebensmitteln wieder. Hier kommen die spannendsten fünf Foodtrends 2018.

New Year, New Matcha

Schon einmal was von Pandan gehört? Nein? Zugegeben — ich auch nicht. Und merkwürdigerweise musste ich beim ersten Mal auch irgendwie direkt an Pandas denken. Doch mit Pandas hat die „ostasiatische Vanille“, bis auf die Herkunft, nun wirklich gar nichts zu tun. Die giftgrünen Pflanzenblätter sollen einen leicht nussigen und vanilleähnlichen Geschmack haben.

Trotzdem solltest du bei den Blättern darauf achten, dass du sie frisch oder als Essenz in Pastenform verwendest, denn sonst geht der intensive Geschmack verloren. Damit eignen sie sich perfekt für die Herstellung von giftgrünen Torten — die zum garantierten Blickfang auf der nächsten Geburtstagsparty werden.

Bloody Vegan(s)

Im letzten Jahr ist der Trend zu veganer Ernährung immer populärer geworden. Vegane Restaurants sind aus dem Boden geschossen wie Pilze und auch die lokalen Supermärkte verfügen mittlerweile über ein riesiges Sortiment an pflanzlichen Produkten. Trotzdem sind viele Ersatzprodukte — gerade Würstchen oder Burger — geschmacklich noch kein Highlight. Besonders bei Burgern fehlt oft „das saftige“ Erlebnis beim hineinbeißen. Die Chefs von Beyond Meat, einem Hersteller für vegane Produkte aus Großbritannien, haben hierfür die Lösung parat: den blutigen Burger.

Blutig ist der Burger allerdings nicht weil er Fleisch enthält, sondern Rote-Beete-Saft. Der Saft sorgt für ein saftiges Erlebnis fernab von allem, was man von den Ersatzprodukten bisher kennt. Wenn die vegane Küche sich weiterhin so vielfältig und ausgefallen entwickelt, dass man wirklich auf kein Geschmackserlebnis verzichten muss, dann bin ich mir sicher, dass Veganismus im kommenden Jahr noch populärer wird.

Adieu, Abfall

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit taucht dieses Jahr ein ganz neuer Trend auf: das Ende des Küchenabfalls. Genau wie bei nachhaltigen Konsum geht es darum, so wenig Lebensmittel wie nötig zu verschwenden. Dabei wird explizit darauf geachtet so viele Bestandteile des Gemüses zu verwenden, wie es nur geht. Denn aus den weniger betrachteten Teilen der Pflanze lassen sich zum Beispiel leckere Gemüsebrühen, Chips oder innovative Beilagen kreieren. Hierfür kannst du mit dem WMF Dörrautomaten deiner Kreativität freien Lauf lassen. Wusstest du zum Beispiel, dass der Stiel vom Brokkoli genauso schmeckt wie Kohlrabi? Und dabei ist dies eines der häufigsten Lebensmittel, die den Weg in den Abfalleimer finden.

Dieser Trend greift auch den Trend des „Misfits“-Food auf. Hierbei geht es darum auch weniger schöne Gemüsesorten zu essen, die zum Beispiel leicht deformiert sind und für gewöhnlich nicht verkauft werden.

Hyperinnovatives Hybrid-Food

Hybrid-Food? Klingt jetzt fast so, als würden wir Essen und Autos miteinander kombinieren. Doch weit gefehlt: bei einem der Foodtrends 2018, genannt Hybrid-Food, werden zwei uns bekannte Produkte zu einem neuen Produkt vermischt. Das wohl bekannteste Beispiel ist der Cronut:

Während manch einer von euch vielleicht zuerst an den deutschen Rapper Cro gedacht hat, wollen wir uns einmal das Hybrid-Food genauer ansehen. Der Cronut zum Beispiel ist, wie der Name schon verrät, eine Mischung aus Doughnut und Croissant. So wird der knusprige Croissantteig in die Form eines Doughnuts gebracht und nach Belieben auch mit Marmelade oder anderen Köstlichkeiten gefüllt oder dekoriert. Entstanden ist der Trend in New York (wie könnte es auch anders sein?) durch den Bäcker Scot Rossilo, der mit dem „Cragel“ (Bagel+Croissant) das erste Hybrid-Food auf den Markt brachte. Weitere Hybrid-Food-Spezialitäten sind zum Beispiel der Ramen-Burger oder Sushirrito.

Magic Mushrooms mal anders

Ich liebe Kaffee — ob Morgens, Mittags oder Abends. Ohne meinen Kaffee bin ich einfach nicht ich selbst. Natürlich freut es mich dann umso mehr, dass sich die Kaffeekultur stetig weiterentwickelt. Der neuste Schrei: Mushroom Coffee. Dabei handelt es sich um lösliches Kaffeepulver, welches mit Pilzextrakten angereichert wird.

Der Superfood-Kaffee steigert die Gehirnleistung, fördert die Konzentration und stärkt sogar dein Immunsystem. On top soll der Kaffee sogar lebensverlängernd wirken — na da dürfen wir ja mal gespannt sein. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe ist der Kaffee milder und besser verträglich als unser herkömmlicher Liebling. Definitiv einen Versuch wert!

Wie ihr seht — es gibt jede Menge aufregende Foodtrends 2018. Ich kann es kaum erwarten, mich durch alle einmal durchzuprobieren. Wir dürfen gespannt sein, was uns sonst noch dieses Jahr erwartet. Frohes neues Schlemmen!

Hier gibt’s die Foodtrends 2018