Wenn ich den Garten meiner Oma betrete, frage ich mich immer: „Wie macht sie das?“ Jeder Grashalm ist akkurat, jede Blume steht an ihrem Platz und kein einziger Strauch wuchert wild vor sich her. Aber auch ein schöner Garten wie dieser erlangt seine wahre Schönheit nur durch die richtige Pflege – und durch die richtigen Gartengeräte.

Ein altes chinesisches Sprichwort besagt: „Das Leben beginnt an dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.“ – soweit so gut. Doch ohne die richtigen Gartengeräte nützt einem der schönste Garten nichts, denn früher oder später wird er verkommen. Damit das nicht passiert, stelle ich euch die nützlichsten Gartengeräte vor – und wo ihr sie am besten verstaut.

Die Klassiker: Hake, Rechen und Spaten

Mal ehrlich: was wäre ein richtiger Gärtner ohne seinen Rechen? Oder die Hake? Kaum vorzustellen! Die Klassiker der Gartengeräte sind für die richtige Gartenarbeit unerlässlich und gehören in jeden guten Schuppen.

Mit der Handhacke lässt sich besonders gut leichte Bodenbearbeitung durchführen. Mit ihrer Hilfe könnt ihr den Boden lockern, häufeln oder jäten und die Basis für das perfekte Blumenbeet schaffen. Ist das erst einmal vollbracht, könnt ihr den Boden mit dem Rechen säubern, lockern und glätten – so lassen sich Pflanzen und Kräuter schön einpflanzen.
Wer mehr als nur ein paar kleine Blumen pflanzen will, der sollte zum Spaten greifen. Egal ob Löcher graben oder den Boden ausheben – ein guter Spaten darf niemals fehlen.

Schnippschnapp – Schere, Säge und Axt

Wer dann etwas mehr als nur Blumenbeete und Rasen im Garten hat, der sollte auch in Sachen Gartengeräte aufstocken.

Besonders praktisch ist es, eine Axt im Gartenhaus zu haben. Diese eignet sich gut für das Zerkleinern von zum Beispiel Kaminholz oder das Fällen kleiner Bäume. Wird es etwas zäher, so bietet es sich an, auf die Säge zurückzugreifen. Besonders gut für große Äste, aber auch an schwierig zu schneidenden Sträuchern könnt ihr damit Schönheitskorrekturen vornehmen. Hier empfiehlt sich: je größer der Garten und eure Pflanzenvielfalt, desto mehr verschiedenes Gerät solltet ihr haben – denn jedes Gewächs ist anders.
Zu guter Letzt darf natürlich auch die passende Schere nicht fehlen. Ob für Äste und kleine Sträucher oder aber für Kräuterpflanzen und Schnittblumen. Auch hier gibt es viele unterschiedliche Modelle, die ihr individuell nach eurem Bedarf kaufen könnt. Scheren mit einem langen Handgriff sind besonders gut für Äste, während die kleineren Modelle sehr gut in der Hand liegen und wie gemacht für eure Blumenbeete sind.

My home is my castle – das richtige Gartenhaus

Natürlich muss so viel schweres Geschütz ordentlich verstaut werden. Hierfür bietet es sich an, ein passendes Gartenhaus zu errichten. Ob als einfacher Stauraum oder kleine Oase – auch bei den Gartenhäusern gibt es eine große Vielzahl von Modellen. So ist für jeden Garten etwas Passendes dabei.

Besonders schön ist das Gartenhaus Sunny C. Gefunden im Online-Shop gartenhaus-gmbh.de erinnert der kleine Pavillon an die Vorgärten der beliebten Dramedyserie „Desperate Housewifes“. Sich einmal wie Gabby & Co. fühlen und ein nettes Pläuschen mit dem Nachbarn vor einer solchen Kulisse halten – definitiv ein Erlebnis.
Etwas rustikaler wird es mit dem Blockhaus. Schlicht und rustikal gehalten bietet dieser praktikable Bau alles, was man in einem guten Gartenhaus sucht. Mit Dachüberstand könnt ihr dann auch noch das frisch gehackte Holz trocken und platzsparend verstauen.
Mein besonderes Highlight unter den Gartenhäusern habe ich im hagebau.de Online-Shop gefunden: das Gartenhaus Colorado. Zugegeben, kein echter Geräteschuppen aber dafür eine kleine Insel im heimischen Garten. Auf stattlichen 22 Quadratmetern habt ihr die Möglichkeit euch gemütlich einzurichten – so lässt sich der Sommer schön im Grünen verbringen.

Hier gibt es alles für den schönen Garten