Das US-amerikanische Unternehmen Google entzieht dem Telekommunikationskonzern Huawei die Lizenz für das Betriebssystem Android und verunsichert damit viele Verbraucher. Haben Huawei-Nutzer nun Anspruch auf Entschädigung? Unser Rechtsexperte Dr. Carsten Föhlisch weiß, welche Rechte Sie haben.

Das Wichtigste in Kürze

Wie kam es zum Bruch der Zusammenarbeit von Google und Huawei?

Die US-Regierung hat einen nationalen Notstand der Telekommunikation ausgerufen. Dies erlaubte die Entscheidung, aus Sicherheitsgründen die Telekommunikationstechnik des chinesischen Konzerns Huawei nicht mehr zu verwenden. Das US-Unternehmen Google entzog daraufhin Huawei die Lizenz für sein Betriebssystem Android — mit weitreichenden Konsequenzen auch für europäische Huawei-Nutzer. Weltweit läuft die Mehrheit der Smartphones mit Googles Betriebssystem.

Welche Auswirkungen hat dies?

Mittlerweile wurde eine Übergangsfrist von 90 Tagen — genauer bis zum 19. August — festgelegt. Doch danach werden künftige Huawei-Geräte nicht mehr mit Sicherheitsupdates und Aktualisierungen der Software durch Google versorgt. Auch Google-Dienste, wie Gmail, YouTube, der Browser Chrome oder der Kartendienst Google Maps, sind auf neuen Huawei-Geräten nicht mehr vorinstalliert. Dies gilt im Übrigen auch für Smartphones der Tochterfirma Honor. Aktuelle Huawei-Geräte bleiben dennoch funktionsfähig.

Das sollten Huawei-Nutzer jetzt wissen

Welche Rechte haben Huawei-Nutzer?

Der Hersteller Huawei verspricht aktuell für alle Dienste eigene Updates zu liefern. Damit erfüllt er die sogenannte Nachbesserung. Sollte er dies doch nicht einhalten oder die Nachbesserung unzureichend sein, könnte ein Rückgaberecht greifen. Als Nutzer eines Huawei-Smartphones oder -Tablets müssen Sie also zunächst nicht aktiv werden.

Haben Huawei-Nutzer Anspruch auf Entschädigung?

Der Trusted Shops Rechtsexperte Dr. Carsten Föhlisch.

Dr. Carsten Föhlisch: Hat Huawei in seiner Werbung garantiert, dass immer das aktuelle Android-Betriebssystem funktioniert, müssten der Hersteller und auch Verkäufer dieser Geräte dafür haften. Darüber hinaus müsste geprüft werden, ob es sich bei der Aktualisierung des Betriebssystems um eine wesentliche Eigenschaft handelt. Auch in diesem Fall hätte man die Möglichkeit, die Ware zurückzugeben. Die Chancen dafür fallen gering aus, da man die Huawei-Smartphones auch mit einer veralteten Version von Android verwenden kann. Der Hersteller könnte auch mit einem anderen Betriebssystem nachbessern.

Wie geht es für Huawei-Nutzer weiter?

Huawei-Nutzer müssen aufgrund der US-Sanktionen also erst mal hinnehmen, dass Sie auf neue Funktionen des Android-Systems verzichten müssen. Die Geräte werden außerdem deutlich schneller an Wert verlieren als vergleichbare Modelle. Aktuell gibt es viele Schnäppchen rund um die Technik von Huawei. Bevor Sie bei diesen Angeboten zuschlagen, sollten Sie sich genau darüber informieren, wie es in dem Fall weitergeht. Denn ohne entsprechende Sicherheitsupdates sind Ihre privaten Daten bedroht.