Japan, die Welt der Zen-Gärten, der Sumo-Ringer und des teuersten Thunfischs. Das 9.051,25 km entfernte Land befindet sich zwar auf dem gleichen Planeten, ist für einen Nicht-Japaner jedoch eine Reise in eine andere Welt. Aber dank Online-Shopping ist Japan-Feeling nur einen Klick entfernt!

Die japanische Sprache – こくご

Japanisch ist zwar nicht die schwerste Sprache, für uns Europäer jedoch meist ein Buch mit sieben Siegeln.
Angefangen bei dem Alphabet welches sich aus den Schriftzeichen Kanji, Hiragana und Katakana zusammensetzt bis hin zur Wahl der richtigen Ansprache einer einzelnen Person: Je nach Rang und Status wird eine andere Ansprache und Begrüßungsform genutzt! Selbst Japaner beherrschen dies nicht immer zu 100 %. Alles erfordert viel Übung, Wissen und sollte nach Möglichkeit im Land selbst erlernt werden.
Doch genau diese Eigenheiten und Besonderheiten tragen dazu bei, dass eine gewisse Faszination von diesem fernen Land ausgeht. Kurz gesagt: Es gibt über Japan so unfassbar viel zu Berichten, dass ich mich heute vorerst nur auf ein Thema konzentrieren werde: Essen!

Essen – 日本料理

Japanisches EssenDie Japaner sind verrückt nach Essen! Nicht nur die Qualität spielt eine große Rolle, sondern auch die Optik. Kleine Kunstwerke werden mit stoischer Ruhe angefertigt, um sie im Anschluss genüsslich zu verspeisen – das Ganze mit Stäbchen natürlich.

Selbst zuhause wird alles schön drapiert und sorgsam in Bento Boxen oder in zahlreichen Schälchen zum Verzehr angereicht. Hauptnahrungsmittel der Japaner ist Reis. Hier spielt die Qualität des Reis auch eine große Rolle. Solltest du japanischen Reis in Deutschland kaufen, dann achte auf den Herkunftsort. Die meisten „japanischen“ Reissorten, die man ausserhalb von Japan bekommt, sind entweder aus den USA oder aus Süd-Europa.

Bento Box & Onigiri

Eine Bento Box ist eine Art Lunchpaket-Behälter, der in einem Beutel transportiert wird. In diesem werden mehrere Speisen für das Mittagessen auf der Arbeit oder in der Schule vorbereitet. Alles hat seinen Platz. Aus der Bento Box Kultur ist ein regelrechter Wettkampf der Kreativität geworden! Ein paar coole Bento Box Ideen gibt es bei justbento.com

Nicht nur für Sushi und Co.: Bento Boxen

Die schnellere und kleinere Version der Bento Box sind Onigiri. Kleine Reis-Dreiecke gefüllt mit köstlichen Zutaten. Diese bekommt man in ganz Japan an jeder Ecke im Supermarkt oder aus dem Automaten für weniger als einen Euro. Wichtig! Japaner essen nicht im Gehen, also schön hinsetzen und das Onigiri nicht im Laufen nebenbei in den Mund stopfen.
Du willst mal so richtig viel Geld ausgeben? Dann der Pro-Tipp „Wagyu“ , japanisches Rindfleisch von Wagyu-Rindern. Das teuerste Fleisch der Welt. Guten Appetit!

Japanisch kochen

Das Gerücht „ japanisches Essen zu kochen sei schwer“ ist völliger Unfug. Die Zubereitung ist nicht komplizierter als die anderer Küchen. Man muss nur wissen wie. Hier ein kleiner Rezept-Tipp, der garantiert nichts mit rohem Fisch und Reis zu tun hat! Okonomiyaki sind meiner Meinung nach die Pfannkuchen 2.0 und jeder sollte sie einmal gegessen haben! Wichtigste Zutat in der japanischen Küche: Dashi. Dashi ist das japanische Equivalent zur deutschen Hühnerbrühe und besteht in rein pflanzlicher Form entweder aus Kombu (Seealgen) oder nicht vegan aus Bonito Flocken (Fisch, der in einem Spezialverfahren getrocknet wird, bis er hart wie Stein wird und im Anschluss in hauchfeine Streifen gehobelt wird). Dashi ist übrigens der Geschmack, der bei Umami eine große Rolle spielt. Aber keine Angst, die Brühe gibt es auch als Instant Pulver!
Wenn du eine vernünftige Sojasauce, Dashi, Mirin (Mirin ist eine Reiswein-Mischung zum Kochen, alternativ kannst du auch Zucker in Sake auflösen und es als Notfall Lösung benutzen) und geröstetes (!) Sesamöl zuhause hast, kannst du bereits eine Riesenauswahl an japanischen Gerichten kochen.

Equipment für die japanische Küche

Schälchen, Schälchen, Schälchen. Japaner ordnen viele ihrer Speisen in unterschiedlichen Schälchen an. Jede Schale hat eine bestimmte Funktion. Auch die Zusammenstellung der einzelnen Keramik Schälchen ist kein Zufall.

Hübsche Schälchen für jeden Zweck

Kochstäbchen sind meiner Meinung nach auch besonders praktisch. Sie sind viel länger als normale Essstäbchen und haben keine spitze Endung. Nicht zu vergessen: die traditionellen Essstäbchen. Klar, für die meisten Nicht-Japaner ist das Greifen mit Stäbchen eine Qual und führt eher zu Magenknurren, als zu gekonnter Ausübung. Doch wie wäre es mit Lernstäbchen? Diese sind in Japan für kleine Kinder gedacht, die das Essen mit Stäbchen — wie auch bei uns das Essen mit Messer und Gabel — erst lernen müssen.

Übung macht den Meister: Essstäbchen

Wichtig ist der richtige Umgang mit Stäbchen. Und ich spreche nicht vom Essen. Europäer tendieren dazu, das Essbesteck falsch hin- oder abzulegen, oder gar damit ins Essen zu piksen. Hier ein kleiner Guide, damit du dich nicht allzu sehr blamierst.

Mit diesen Basics bist du auf jeden Fall schon etwas gewappnet und kannst dich mal an der japanischen Küche versuchen!
Kleiner Tipp: Das beste Essen gibt es im Süden Japans. Fukuoka aber auch Okinawa sind must go to – ganz besonders für Fischgerichte!

Event-Tipp 2018: Japan-Tag in Düsselorf

Du schaffst es einfach nicht in den nächsten Tagen mal spontan nach Japan zu fliegen? Kein Problem! Kleiner Geheimtipp aus Köln ist die Satz Düsseldorf. Ja! Düsseldorf hat sozusagen ein eigenes Japantown. Es leben knapp 7000 Japaner in Düsseldorf, es gibt japanische Kindergärten, Schulen, Tempel (in dem man sogar heiraten kann), Supermärkte und authentische Restaurants in Hülle und Fülle! Als kleinen Geheimtipp empfehle ich euch noch den jährlich stattfindenden Japan-Tag in Düsseldorf!

Shops für’s Japan-Feeling