Herbstzeit – Kürbiszeit. Und an Halloween können die runden Früchte richtig Eindruck machen. Wir haben uns am Wochenende eingehend mit dem Schnitzen von Deko-Kürbissen mit Halloween-Fratzen beschäftigt und ein paar Tipps und Tricks für‘ Kürbis schnitzen dich zusammengestellt.

Die Vorbereitung

Den richtigen Kürbis auswählen

Eine vorbereitete Arbeitsfläche macht das spätere Aufräumen leichter

Augen auf bei der Wahl des Kürbis! Grundsätzlich lässt sich zwar jeder Kürbis zum Schnitzen verwenden. Es gibt allerdings Sorten, bei denen das Schnitzen leichter von der Hand geht. Also warum unnötig plagen? Am besten wählst du zum Kürbis schnitzen eine essbare Sorte, denn diese lassen sich auf jeden Fall gut verarbeiten. Am einfachsten geht es mit großen Kürbissen. Bei diesen kann es auch etwas gröber zur Sache gehen. Eine große Auswahl an Kürbissen gibt es beispielsweise bei Pflanzen Kölle.

Vorbereitung der Arbeitsfläche

Tu dir und deiner Küche den Gefallen und decke die Arbeitsfläche gut mit alter Zeitung ab. Egal ob du mit Kindern arbeitest oder nicht – beim Kürbis schnitzen wird es mit Sicherheit matschig.

Den Kürbis vorbereiten

Als erstes solltest du den Kürbis mit einem feuchten Lappen von Erde und Schmutz befreien und anschließend abtrocknen. Jetzt bekommt der Kürbis ein Schnittmuster.  Das Gesicht kannst du auf den Kürbis übertragen indem du eine Vorlage mit Klebestreifen aufklebst und mit einem waserfesten Filzstift überträgst. Wer zeichnerisch begabt ist, kann das Motiv auch freihändig auf dem Kürbis aufmalen.

Gesichter in den Kürbis schnitzen

Den Kürbis öffnen und aushöhlen

Höhlen Sie zunächsten den Kürbis aus und entfernen Sie das weiche Fruchtfleisch mit einem Löffel.

Schneide mit einem scharfen Messer eine rundliche Öffnung oben in den Kürbis. Diese sollte je nach Kürbis groß genug sein, dass du gut mit der Hand hineinfassen kannst. Achten dabei darauf, dass du eine schräge Schnittkante hast. Damit hält der Deckel später besser auf dem Kürbis und rutscht nicht.
Bei großen Kürbissen kannst du das Grobe auch mit der Hand ausnehmen. Um die Wand des Kürbisses von Fäden und weichem Fruchtfleisch zu befreien, kannst du am besten einen großen Löffel nutzen. Den Kürbis solange aushöhlen, bis an den Wänden nur noch festes Fruchtfleisch übrig ist. Die Wand sollte jetzt nicht mehr dicker als 2,5 cm sein, dünner geht auf jeden Fall. Sie können auch mit einer Taschenlampe durch die Wand leuchten. Wenn du den Schein außen sehen kannst, hast du normalerweise die richtige Dicke erreicht.

Das Kürbisgesicht schnitzen

Beginnen Sie die Schnitzarbeiten mit einem scharfen Zahn-Messer oder speziellem Kürbiswerkzeug.

Zum Schnitzen des Kürbis können Sie entweder ein scharfes Messer oder aber ein richtiges Kürbis-Schnitzset verwenden. Wir haben beispielsweise dieses 3-teilige Kürbis-Schnitz-Set von Triangle bei kivanta.de gefunden. Mit einem scharfen Messer geht’s aber auch. Am Besten funktioniert das Schnitzen mit einer gezähnten Klinge. Bei filigraneren Details hat uns ein Pittermesser sehr gute Dienste geleistet.

Einen schönen Effekt erzielst du, wenn du den Kürbis teilweise schälst. Diese Flächen leuchten dann später etwas dunkler als die komplett ausgeschnittenen Flächen. Gerade bei filigranen Motiven (wie in unserem Beispiel das „e“ unseres Logos) kann das für zusätzliche Stabilität und einen schönen Effekt sorgen. Bedenke aber, dass diese Stellen häufig schneller zu schimmeln beginnen, als die noch mit Haut überzogenen Stellen.

Den Kürbis beleuchten

Geschälte Bereiche ergeben später sehr interessante und stimmungsvolle Effekte, wenn du den Kürbis beleuchten.

Zum Beleuchten kannst du natürlich normale Teelichter nehmen. Ein Tipp: Wenn du den Kürbis draußen dekorieren möchtest, schützt ein zusätzliches kleines Glas das Teelicht im Kürbis vor Wind. Selbstverständlich kannst du auch ein LED-Teelicht verwenden um ggf. eine Brandgefahr zu verringern. Besonders bei kleinen Kürbissen kann das sehr nützlich sein, um ein Anbrennen des Deckels zu vermeiden.

Tipp: Längere Haltbarkeit des Kürbis

Stelle den Kürbis in möglichst kühlen Ecken auf. Balkone und Terrassen eignen sich sehr gut dafür. Auch ein kühles Treppenhaus eignet sich für den Kürbis. Ein gelegentlicher Aufenthalt im Kühlschrank holt ebenfalls noch ein paar Tage raus. Wenn der Kürbis beginnt, intensiver  und süßlich zu riechen solltest du dir nicht mehr allzulange Zeit lassen und den Kürbis entsorgen.