Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das gerade auch beim Online-Shopping immer wieder heiß diskutiert wird. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf den Umgang der Deutschen mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit beim Online-Kauf — mit interessanten Ergebnissen.

Der Trend ist klar: Die Deutschen lieben Online-Shopping, achten aber auch immer mehr auf die Umwelt. Konkret heißt das: 60 Prozent der Deutschen bekennen sich zur Nachhaltigkeit. Jeder Fünfte würde dafür sogar mehr bezahlen. Doch wie äußert sich das konkret? Wir klären auf.

Nachhaltigkeit beim Online-Shopping: Darauf kommt es an

Umweltschonende Versandoptionen

Eine lobenswerte Entwicklung zeichnet sich bei nachhaltigen Versandoptionen ab. Ganze 86 Prozent der Deutschen würden sich eher für einen umweltfreundlichen Versand entscheiden, wenn Sie die Wahl hätten. Dabei spielt für zwei Drittel der Befragten der Preis eine Rolle. Gäbe es für umweltschonenden Versand Zusatzkosten, dann blieben sie lieber beim Standardversand.

Es gibt aber auch andere Meinungen. Immerhin jeder fünfte Deutsche ist bereit mehr zu zahlen, wenn er damit die Umwelt schont. Dabei sollte der Zuschlag nicht mehr als 5 Prozent betragen. Klimaneutrale Versandlösungen bieten zum Beispiel DHL GoGreenDPD Total Zero oder GLS ThinkGreen.

Vermeiden sollte man auch unnötige Express-Lieferungen. Denn die Lieferfahrzeuge der Versandunternehmen werden aufgrund des Zeitdrucks nicht vollständig befüllt. So fahren die Fahrzeuge kürzer und öfter. Außerdem werden Ihre Bestellungen so unter Umständen einzeln versandt.

Vermeidung von Verpackungsmüll

Was gehört neben der Verpackung noch zu einem nachhaltigen Versand? Es sollte kein unnötiger Müll entstehen. Darauf achten mittlerweile nahezu alle deutschen Online-Shopper. Es ist natürlich auch bequemer, wenn man weniger entsorgen muss.

In der Praxis setzen diesen Vorsatz 73 Prozent der Online-Käufer um. Es gibt also immer noch einen bedeutenden Teil von Menschen, denen Nachhaltigkeit wichtig ist, die aber noch keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen haben.

Umgang mit Zustellungen und Retouren verbessern

Sind Sie nicht viel zu Hause oder haben keinen zuvorkommenden Nachbarn, der die Lieferungen für Sie annimmt, so gehen die Bestellungen meist direkt wieder zurück. Um erneute Zustellversuche zu vermeiden, können Sie vorher prüfen, ob Sie zur angegebenen Lieferzeit zu Hause sind. Sollten Sie verhindert sein, können Sie online einen Wunschtermin angeben, oder eine Paketstation oder einen Paketshop nutzen und Ihren Einkauf dort dann selbst abholen.

Darüber hinaus sollten Sie auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit einzelnen Retouren achten. In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass große Versandhäuser zurückgeschickte Waren vernichtet hätten. Die Prüfung und Lagerung der Produkte würde schlichtweg mehr kosten als sie einfach wegzuschmeißen. Eine Verschwendung, die viel kritisiert wurde.

Aber auch als Online-Shopper sollten Sie darauf achten, gewissenhaft zu bestellen. Prüfen Sie die Maße von Kleidung oder Möbeln vorab, um Fehlkäufe zu vermeiden. Natürlich helfen auch Bewertungen von vorherigen Käufern, die auf Besonderheiten von Produkten hinweisen können.

Faire Löhne und Arbeitszeiten berücksichtigen

Nachhaltigkeit beim Online-Shopping bedeutet nicht nur Umweltschutz. Auch Zusteller und Lieferanten sollten faire Löhne erhalten und geregelte Arbeitszeiten haben. Dafür sprechen sich neun von zehn Deutschen aus.

Woran scheitert Nachhaltigkeit beim Online-Shopping?

Die Bereitschaft, umweltschonender zu shoppen, ist also definitiv da. Warum lässt die Umsetzung also dennoch zu Wünschen übrig? Viele Online-Shopper vermissen das Angebot nachhaltiger Alternativen und fühlen sich von den Händlern nicht genug informiert. Darüber hinaus kann nicht jeder, der online einkauft, die Mehrkosten für den Umweltaspekt bezahlen.

Einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit können Sie machen, indem Sie in diesen zertifizierten Online-Shops einkaufen: memolife.de, spiegelando.de, greenality.de, laguna-onlineshop.de. Diese Verkäufer achten auf nachhaltigen Versand und faire oder plastikfreie Produkte.

Quelle: Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH und Trusted Shops, 2019