Einmal das serviert bekommen, was die Stars jeden Tag auf ihrem Teller haben – wer hat sich das nicht schon immer einmal gewünscht?
Und dabei geht das einfacher als vielleicht gedacht.

Es sitzen wieder 12 mehr oder weniger „Prominente“ wie Gina-Lisa Lohfink oder Marc Terenzi bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ 2017  im australischen Urwald und dürfen sich durch leckere Mehlwurm-Antipasti, Heuschrecken am Spieß und den Grillen-Gartensalat schlemmen – auch mal kosten?
Sich dem Nervenkitzel einer Dschungelprüfung hingeben und Insekten verspeisen ist für viele von uns die reinste Ekelvorstellung. Und doch tun es 80% der Weltbevölkerung: in großen Teilen Afrikas und Asiens gelten die kleinen (und großen) Krabbeltiere als proteinreiches und gesundes Nahrungsmittel. Der Variation sind keine Grenzen gesetzt, ob roh, gedünstet oder frittiert – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wie kommt man jetzt an die zehn Sterne?

Anders als die Kandidaten müssen wir keine aufwendige Reise in den australischen Dschungel machen und Sterne sammeln, um von diesen Köstlichkeiten zu probieren. Der gerissene Zuschauer holt sich Australien einfach nach Hause. Dank einer breiten Palette von Anbietern, die einem die Leckerbissen direkt nach Hause liefern, ist das kein Problem. Die Händler liefern sowohl einzelne Insekten als auch ganze Pakete, Snacks und Starterpakete zum Probieren – 10 Sterne inklusive.

Für den Anfänger empfiehlt sich hier erst einmal der Griff zu den bereits fertigen Snacks. Diese haben für den Anfang einen geringeren Ekel-Faktor als zum Beispiel lebende Maden, die sich auf dem Küchentisch winden. Online-Shops wie „Beste Insekten“ bieten hier eine interessante Auswahl an Knabbereien wie zum Beispiel fein gewürzte Insekten-Snacks. Die „Crazy Snacks“ erweisen sich als eine interressante Alternative zu herkömmlichen Knabbereien wie Chips oder Nüssen. Und weil das gar nicht mal so schlecht klingt, hat Bettina Maden, Grillen und Heuschrecken in diesem Video getestet:

Dr. Bob empfiehlt: Viele Nährstoffe, wenig Kalorien

Es klingt vielleicht erschreckend, ist aber wahr: mehr als 1500 Arten von Insekten sind für den Menschen verzehrbar – und weisen hervorragende Nährwerte auf.  Mit bis zu 69% Eiweiß, kaum Fett und Kohlenhydraten haben Insekten ernährungswissenschaftlich betrachtet sogar eine höhere Nährwerteinlage als die Tiere, die wir sonst essen.

Durch einen hohen Anteil an essenziellen Aminosäuren und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen eignen sich Insekten als geeigneter Snack aber auch als eine vollwertige Mahlzeit. Gerade der hohe Eiweißanteil ist für Sportler und jene, die sich zum Beispiel Low-Carb ernähren interessant. Kein Wunder also, dass sich jedes Jahr eine Gruppe Prominenter auf den Weg in den Dschungel macht, um von diesen Vorteilen zu profitieren – wenn die mal wüssten, dass es eigentlich auch viel einfacher geht…