Was steckt hinter dem „Weißen mit der roten Seele“? Für alle Genießer unter euch habe ich den orangefarbenen Wein einmal genauer unter die Lupe genommen. Hat der Orange-Wine das Zeug zum neuen Trendgetränk?

Für dich gehört das abendliche Glas Wein auf der Terrasse einfach zu einem erfolgreichen Tag dazu? Dann habe ich jetzt etwas ganz besonderes für dich: Orange-Wine. Noch nie gehört? Kein Problem! Der „Weiße mit der roten Seele“ findet langsam aber kontinuierlich seinen Platz auf immer mehr Weinkarten. Ich habe mich gefragt: Gaumenschmaus oder doch eher Graus?

Orange-Wine: was steckt dahinter?

Schon beim Einschenken fällt der Wein durch seine spezielle Farbe auf – genussland.de

Keine Sorge, Orange-Wine wird, auch wenn der Name es vermuten lässt, nicht aus Orangen hergestellt. Bei dieser speziellen Weinsorte handelt es sich um einen Weißwein, der wie ein Rotwein produziert wird. Dies ist jedoch keine innovative Idee der heutigen Winzer. Das Herstellungsverfahren des Orange-Wine ist die ursprünglichste Art der Weinherstellung und führt zurück in das Georgien vor mehreren tausend Jahren. Dort hat man damals keinen Unterschied zwischen roten und weißen Trauben gemacht und alles zusammen in die Amphore gegeben und vergoren. Der generelle Trend „back to the roots“ begeistert nun nach und nach auch immer mehr deutsche Winzer — ich bin gespannt!

Geschmackstest: wie schmeckt Orange-Wine?

Kann dieser Wein überhaupt schmecken? Um das herauszufinden habe ich bei genussland.de den Orange-Wine des Weinguts Balthasar Ress bestellt.
Beim ersten Begutachten sind mir Rückstände am Boden der Flasche aufgefallen. Aber Entwarnung: Das liegt zum einen an der hohen Gerbstoffkonzentration. Zum anderen wird Orange-Wine — ähnlich wie Natural Wine — ohne additive und manipulative Eingriffe zur Konservierung hergestellt.
Beim Öffnen der Flasche wird direkt klar, dass es sich hierbei nicht um einen normalen Weißwein handelt. Die Farbe ist wie angekündigt ein hübsches Orange, das man eigentlich nur von Aperol Spritz kennt. Der Geruch erinnert an eine Mischung aus Sekt und Apple Cider. Auch beim ersten Geschmackstest geht es mehr in Richtung eines Ciders.

Balthasar Ress Orange-Wine von genussland.de

Als Nicht-Sommelier bewerte ich den Geschmack des Orange-Wines so: fruchtig, trocken, leichte Säure. Ein völlig neues Geschmackserlebnis und zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Obwohl die Lagerung und der Genuss bei niederer Zimmertemperatur (ca. 15 Grad) empfohlen wird, hatte ich das Gefühl, dass der Wein auch gekühlt gut schmeckt. Empfohlen wird, den Wein nach dem Öffnen noch einige Zeit ziehen zu lassen, damit er sein volles geschmackliches Potential entfalten kann. So kann es gut sein, dass der Wein nach einigen Tagen Standzeit einen anderen Geschmack hat als zur Öffnung der Flasche.

Exkurs: die Herstellung des Weins

Wie bereits gesagt, handelt es sich hier um einen Weißwein, der wie ein Rotwein hergestellt wird. Dabei werden die Weißweintrauben mit Schalen und Kernen (Maische) vergoren. Durch diesen Prozess werden mehr Tannine und Farbstoffe aus den Schalen extrahiert, was sich auf Geruch, Aussehen und Geschmack auswirkt. Die Gärung wird einige Wochen bis Monate in Queun (Ton), Fässern und Tanks aufbewahrt. Nach der Gärung ist der Wein sehr oxidativ, hat eine starke Textur und ist sehr trüb, da weitaus mehr Gerbstoffe vorhanden sind.
In der Kritik steht häufig, dass der Sortencharakter der Rebsorten bei dieser Herstellung verloren geht. Beim Orange-Wine wird der Charakter durch den Maischenbestandteil geprägt.
Auf miomente.de habe ich übrigens ein schönes Interview zum Thema Orange-Wine gefunden:

Mein Fazit zum Orange-Wine

Der Orange-Wine ist nun die vierte Farbe in der Weinpalette und sticht neben Rot-, Weiß-, und Roséwein besonders hervor. Trotz des völlig neuen und ungewöhnlichen Geschmacks finde ich, dass der Orange-Wine eine tolle neue Entdeckung für Weinliebhaber ist.
Einzig und allein der etwas höhere Preis macht den Wein für mich weniger attraktiv. Allerdings bekommt man für sein Geld ein wirklich einzigartiges Produkt, was die Herstellung angeht. Und damit definitiv ein besseres Geschmackserlebnis als bei einem industriell gefertigten Wein. Eine Empfehlung an Fans trockener Weine und ein toller Geschenk-Tipp für alle Weinliebhaber!

Das sagen Kunden zu genussland.de