Eigentlich hatte ich bislang immer Glück: Kaum hatte ich meine Online-Bestellung abgeschickt, konnte ich mir sicher sein, dass die Kleidungsstücke auch passen. Doch vor kurzem ist es dann passiert: Kleidung perfekt, aber leider zu klein. Was nun? Retoure? Fehlanzeige! Sebastian retourniert nicht. Doch leider kam ich nicht drum herum. Damit Du für Deine nächste Retoure gewappnet bist, führe ich Dich Schritt für Schritt zum Geld zurück.

Kennst Du das nicht auch? Sobald Du etwas online bestellt hast, kannst Du es kaum erwarten, bis das Paket endlich ankommt. Genauso habe ich mich auch gefühlt, als dann endlich mein Paket von vite-envogue.de bei mir angekommen ist.

Nach begeistertem Entpacken des Pakets hielt ich endlich meine neuen Kleidungsstücke in der Hand — und aus meiner Freude wurde schnell Frust. Schon bald war klar, dass mir die Sachen viel zu klein sein werden. Doch was nun? Schließlich habe ich knapp 120 € in dem Shop gelassen. Da ich allerdings bis dato allerdings noch nie eine Retoure aufgegeben hatte, war ich zu Beginn etwas planlos.

Retoure beim Online-Shopping: Einfacher als gedacht

Nachdem die anfängliche Panik verflogen war, konnte ich mich nun endlich meiner Retoure widmen. Zum Glück hat der Shop dem Paket einen Handzettel beigelegt, wie Widerruf und Retoure funktionieren. Übrigens: Das Trusted Shops Gütesiegel dürfen nur Shops tragen, die Dich über das Widerrufsrecht und etwaige Ausnahmen und Besonderheiten informieren wie zum Beispiel, dass Hygieneartikel vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind. Zudem darf dieses Recht nicht unzulässig oder zu Deinem Nachteil durch zum Beispiel ein verkürztes Widerrufsrecht eingeschränkt sein.

Schritt für Schritt zum Geld zurück

Dank der einfachen Erklärung gelang es mir sehr schnell, meine Retoure aufzugeben. Im Online-Shop konnte ich meine Bestellnummer eingeben und gelangte direkt zur Bestellung, wo ich meine zu retournierenden Artikel ausgewählt habe. Hier sollte ich den Grund meiner Retoure angeben: die Sachen waren zu klein. Nachdem dies abgeschlossen war, konnte ich einen Retourenschein sowie ein Versandetikett generieren, welches ich im Anschluss auf das Paket kleben konnte, um das Paket zurück zum Shop zu schicken. Den Retourenschein habe ich mit der Kleidung wieder im Paket verstaut. Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass sich die Etiketten noch am Produkt befinden.

Danach habe ich das Paket bei der Poststelle meines Vertrauens aufgegeben. Toll ist hier, dass der Shop die Kosten für die Rücksendung selbst trägt. Bis ich den vollständigen Betrag wieder auf meinem Konto hatte, ist ungefähr eine Woche vergangen.

Mein Fazit zur Retoure beim Online-Shopping

Ich muss zugeben, dass ich dem Thema Retoure immer etwas skeptisch gegenüberstand. Als Mensch, der gerne Stress und Wartezeiten vermeidet, war ich geschickt darin, um das Retournieren herumzukommen. Dabei ist es kinderleicht. Gut — ich muss zugeben, dass mich meine Basis-Mitgliedschaft bei Trusted Shops ein wenig entspannt hat. Bis 100 € war mein Einkauf abgesichert und für den Fall der Fälle wäre ich nicht auf den Kosten sitzen geblieben.

In unserem Mitgliederbereich findest du all deine Bestellungen auf einen Blick.

Insgesamt kann ich also sagen: Retoure? Für mich kein Problem mehr!