Die Google-Suche ist bei vielen Browsern als Standard eingestellt und „googeln“ gilt mittlerweile auch als Synonym der Suche im Netz. Es gibt jedoch viele andere sichere Suchmaschinen, die mehr Privatsphäre bieten oder sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert haben. Die besten Dienste stellen wir Ihnen vor!

In unseren Safer Sunday-Beiträgen erfahren Sie alles, was Sie über das Netz wissen müssen. Diese Woche blicken wir über den Google-Tellerrand hinaus und zeigen, warum es sich lohnt, alternative Web-Suchen zu nutzen. Dafür haben wir eine Auswahl an sicheren Suchmaschinen, umweltfreundlichen Suchen sowie Websites zur Recherche speziell für Kinder für Sie zusammengetragen.

Darum sollte es nicht immer Google sein

Für die Dienste der bekanntesten Online-Suchmaschine müssen Sie zwar nicht bezahlen, Sie willigen bei Unternehmen wie Google jedoch zur Speicherung und Sammlung Ihrer Daten ein — und dies betrifft nicht nur Ihre Suchanfragen. Durch Methoden wie die Nutzung von Cookies oder Tracking werden Sie auch auf anderen Websites verfolgt. Alle gesammelten Informationen werden zu einem persönlichen Profil zusammengesetzt und sind für Werbetreibende viel Geld wert. Die Vormachtstellung zu behalten, lässt sich Google viel kosten und zahlt mehrere Milliarden Dollar an Firmen wie Apple, um in dessen Safari-Browser als Standard-Suche voreingestellt zu sein. Doch Sie haben dennoch die freie Wahl über die Suchmaschine, die Sie verwenden möchten.

Das macht sichere Suchmaschinen aus

Um dem oft als „Datenkrake“ beschriebenen Unternehmen Google zu entgehen, stehen Ihnen verschiedene anonyme Suchmaschinen zur Verfügung. Diese funktionieren auf unterschiedliche Art und Weise. Entweder arbeiten Sie mit einen eigenen Suchalgorithmus oder Sie funktionieren als Meta-Suchmaschine. Zweitere verschlüsseln Ihre eingetippten Suchanfragen bevor diese an die gängigen Suchmaschinen weitergegeben werden. Weiter werden auch keine privaten Daten, wie Ihre IP-Adresse, identifiziert und im besten Fall auch keine Cookies gesetzt. Sie erhalten also wie gewohnt Ihre treffsicheren Ergebnisse, bleiben aber anonym. Wenn Sie sichere Suchmaschinen suchen, dann haben wir folgende Alterativen für Sie.

Alternative Suchmaschinen

Privatsphäre und Datenschutz

Die deutsche Meta-Suchmaschine metager.de schreibt Datenschutz und Privatsphäre groß. Sie durchsucht mehrere Suchmaschinen und fasst die Ergebnisse für Sie zusammen. Sie können selbst bestimmen, welche Quellen genutzt werden. Auf gewohnte Funktionen müssen Sie nicht verzichten, denn Sie können dort ebenso nach Bildern, Nachrichten, wissenschaftlichen Artikeln oder Produkten suchen. Die genutzten Server stehen in Deutschland und werden mit 100% Ökostrom betrieben .

Ein weiterer sicherer Vertreter ist startpage.com aus den Niederlanden. Diese Suchmaschine glänzt mit vielen Privatsphäre-Funktionen und hat als einzige eine offizielle Datenschutz-Zertifizierung. Sie leitet Ihre Anfragen anonymisiert an Google weiter und finanziert sich durch nicht-personalisierte Werbung. Die Suche über qwant.de respektiert ebenso Ihre Privatsphäre und bietet neben der gewöhnlichen Web-Suche auch Nachrichten, eine Medien- und Personen-Suche oder Social-Media-Beiträge und passende Videos an.

Erwähnenswert ist ebenso duckduckgo.com. Das Unternehmen verspricht mit dem Slogan „Die Suchmaschine, die Sie nicht verfolgt“ keinerlei Nutzerdaten zu sammeln. Es werden also keine IPs gespeichert und eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung eingesetzt. Die Server befinden sich jedoch in den USA.

Grüne Suchmaschinen

Sichere Suchmaschinen

„Du surfst im Web, wir pflanzen Bäume“ — Ecosia verwendet Einnahmen aus Suchanzeigen, um Bäume zu pflanzen.

Haben Sie schon mal darüber nachgedachte, dass auch Suchmaschinen Strom verbrauchen? Es ist durchaus ausschlaggebend, über welchen Anbieter Sie Ihre Suchanfragen eingeben. Wenn Sie umweltbewusst im Netz fündig werden wollen, dann legen wir Ihnen ecosia.org ans Herz. Diese Alternative arbeitet komplett mit erneuerbarer Energie und nutzt den Gewinn, um mittlerweile im Sekundentakt Bäume auf der ganzen Welt zu pflanzen. Ecosia.org ist natürlich auch aus Privatsphäre-Aspekten zu empfehlen.

Auch unbubble.de wirbt mit einem hohen Schutz für Ihre Daten und gegen Überwachung. Die Server befinden sich in Deutschland und werden mit Ökostrom betrieben. Da mehrere Suchmaschinen abgefragt werden, bietet sie neutrale Ergebnisse.

Suchmaschinen für Kinder

Wenn Sie Ihren Kindern bei der Internet-Recherche einen sicheren Raum bieten wollen, dann bietet sich fragfinn.de an. Die Suchmaschine zeigt nur kindgerechte Websites an. Auch der werbefreie Dienst blinde-kuh.de ist geeignet für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Neben Web-Inhalten werden Tipps zum sicheren Surfen oder kindgerechte Nachrichten und Videos gezeigt. Auch für türkischsprachige Kinder gibt es eine Variante. Das Portal helles-koepfchen.de sieht sich als Startseite für Kinder. Neben der Suchfunktion gibt es auch Artikel zu unterschiedlichen Wissensbereichen. Dort muss man sich jedoch mit Werbeanzeigen zufrieden geben.