Die meisten Fernseher sind heutzutage internetfähige Smart TVs. Aufgrund von Sicherheitslücken bei Smart TVs wird die Verwendung jedoch zunehmend kritisiert. Wir wissen, was Sie bei der Nutzung der smarten Geräte beachten müssen.

Was können Smart TVs?

Mittlerweile funktioniert fast jeder Fernseher auch als Smart-TV. Die internetfähigen Geräte haben vielfältige Funktionen, die von etwa der Hälfte der Deutschen genutzt werden.* Dazu gehört, dass Sie dank Mediatheken Filme oder Sendungen unabhängig von der eigentlichen Sendezeit schauen können — sogenanntes Video on Demand (VoD) oder Streaming. Natürlich gehören dazu auch Videos aus dem Internet.

Weitere nützliche Apps ermöglichen die Information über Nachrichtenportale. Auch Applikationen für Spiele gibt es. Ebenso können Sie mit dem Fernseher als vergrößerten Bildschirm Ihres Smartphones gemachte nutzen.

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Haushalte kann der Smart TV auch als Zentrale für das Smart Home stehen (Verbindung zur Sicherheitskamera an der Haustüre) — besonders in Verbindung mit der Sprachsteuerung.

Darum geraten Smart TVs in die Kritik

Wie bei der Nutzung eines Smartphones, gibt jeder Nutzer Informationen über sich und sein Nutzungsverhalten preis, die an die genutzten Dienste gelangen. Über die Datensammlungen hinaus, besteht ein Sicherheitsrisiko aufgrund der mangelnden Versorgung von Updates für die Systeme durch die Hersteller. Diese Angriffsflächen gefährden Ihr eigenes Heimnetzwerk.

Wie auch bei einem ungeschützten Computer, können Schadsoftwares Ihr Gerät angreifen. Ransomware führt durch eine Sperre dazu, dass Sie Ihren Smart TV nicht mehr bedienen können. Sogenannte Botnetze können ebenso den Fernseher kapern und ihn spürbar verlangsamen.

Darauf sollten Sie bei der Nutzung von Smart TVs achten

Prüfen Sie Datenschutzbestimmungen und Sicherheitseinstellungen

Seien Sie achtsam beim Kauf eines Smart TVs und lesen Sie sich zunächst die Datenschutzbestimmungen des Geräts durch. Auch das Kleingedruckte der jeweiligen genutzten Dienste, sollten Sie nicht vernachlässigen. Daraufhin sollten Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Fernsehers nach Ihren Bedürfnissen anpassen. Huschen Sie also nicht schnell durch die Erstinstallation, wenn Sie das neue Gerät schnall ausprobieren möchten.

Führen Sie eigenständig Virenscans durch

Die Hersteller der Smart TVs rufen selber dazu auf, dass Sie regelmäßig Virenscans durchführen, damit sich keine Schadsoftware in Ihrem Netzwerk verbreiten kann. Das grundlegende Problem ist, dass nicht alle Hersteller eine Versorgung mit Sicherheitsupdates für den gesamten Nutzungszeitraum zur Verfügung stellen. Das bedeutet für Sie als Konsequenz, dass Sie das Gerät dann vom Netz trennen und nicht mehr verwenden sollten.**

Löschen Sie Ihre privaten Daten vor einem Weiterverkauf

Sollen Sie den Smart TV weiterverkaufen wollen, sollten Sie ihn vor der Übergabe auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Damit gehen Sie sicher, dass Ihre gespeicherten Zugangsdaten gelöscht werden und der neue Besitzer keinen Zugriff auf Ihre Konten erlangt.

Nutzen Sie den Smart TV im Zweifel ohne Internetverbindung

Haben Sie Zweifel, ob Sie Ihren Smart TV richtig eingestellt haben, um den Schutz Ihrer Daten zu gewährleisten, sollten Sie Ihn lieber nicht mit dem Internet verbinden. Das reguläre Fernsehprogramm können Sie damit weiterhin schauen.

Quellen