Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter und darf im Urlaub natürlich auch nicht fehlen. Wir haben Tipps dafür, wie Sie Kostenfallen im Ausland umgehen und wissen darüber hinaus, welche Einstellungen Ihr Smartphone sicher machen.

Es gibt einige Dinge, die man beachten sollte, wenn man sein Smartphone im Urlaub wie gewohnt verwenden möchte. Routinierte Nutzer denken daran, einen Ersatzakku — wie eine Powerbank — mitzunehmen oder einen Reisestecker dabei zu haben. Doch was muss man darüber hinaus beachten, um sicher mit dem Smartphone im Urlaub unterwegs zu sein?

So verwenden Sie Ihr Smartphone sicher im Urlaub

Nutzen Sie WLAN für Anrufe

Bei den meisten Unterkünften gehört WLAN mit zur Ausstattung. Das drahtlose Netzwerk sollten Sie daher dringend nutzen, wenn Sie telefonieren möchten. Damit sparen Sie viel Geld, wenn Sie sich außerhalb der EU befinden sollten. Außerdem verschwenden Sie so Ihre wertvollen mobilen Daten nicht.

Wählen Sie einfach den Dienst aus, den Ihr Kontakt ebenso verwendet. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Anwendungen wie WhatsApp, Skype oder Telegram. Beachten Sie jedoch die Sicherheitshinweise für die Verwendung von WLAN-Verbindungen im Ausland.

Ein wichtiger Tipp für Telefonate ist ebenso, die Mailbox auszuschalten. Eingehende Anrufe und das Abhören von Nachrichten könnten Kosten für Sie verursachen.

Speichern Sie Streaming-Inhalte 

Sie möchten im Urlaub entspannt Musik hören oder auf längeren Fahrten Serien schauen? Anstatt Ihr Datenvolumen für das Streamen der Inhalte zu verbrauchen, sollten Sie diese vor der Reise im WLAN herunterladen. Streaming-Dienste wie Spotify oder Netflix speichern die Dateien auch für einen späteren Zugriff. Sogar ohne Internetverbindung könnten Sie diese dann — zum Beispiel im Flugzeug — nutzen.

Nutzen Sie Offline-Karten

Einer der größten Vorteile des Smartphones ist, dass man sich dank diesem Hilfsmittel in einer fremden Umgebung gut navigieren lassen kann. Solche Dienste verbrauchen jedoch große Teile Ihres Datenvolumens. Auch hier ist es daher sehr nützlich, sich im Vorhinein die Inhalte als Offline-Karten zu speichern.

Darüber hinaus gibt es weitere Apps von Reiseführern, die man auch offline verwenden kann. Schauen Sie einfach in Ihrem App-Store nach Ihrem Wunschort.

Nutzen Sie spezielle SIM-Karten 

Bevor Sie außerhalb der EU auf teure Auslandstarife zurückgreifen müssen, steht Ihnen noch eine andere Möglichkeit zur Verfügung. So können Sie sich entweder vorher online extra SIM-Karten für Auslandsaufenthalte kaufen oder direkt am Zielort eine SIM-Karte eines lokalen Anbieters besorgen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie dann nicht mehr unter Ihrer gewohnten Nummer erreichbar sind. Es sei denn, Ihr Smartphone kann zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden.

Deaktivieren Sie mobile Daten für Apps

Um Ihren mobilen Datenverbrauch weiter zu reduzieren, sollten Sie den Zugriff Ihrer Apps auf das mobile Datennetz in den Einstellungen einschränken oder völlig abschalten. Danach können Sie weiterhin über WLAN-Verbindungen ins Netz. Für das Betriebssystem Android finden Sie diese Einstellung unter „Apps“. iPhone-Nutzer finden dies unter „Mobiles Netz“.

Sicherheitstipps für Ihr Smartphone

Installieren Sie regelmäßig Updates

Vom Betriebssystem Ihres Laptops oder PCs sind Sie es sicher schon gewohnt, regelmäßig Updates zu installieren. Dies ist ebenso für Ihre Betriebssoftware und bei allen auf dem Smartphone installierten Apps zu beachten. Durch Aktualisierungen werden nicht nur Fehler behoben, sondern auch gefährliche Sicherheitslücken geschlossen.

Nutzen Sie die Bildschirmsperre 

Sollten Sie bisher noch keine Bildschirmsperre auf Ihrem Smartphone eingestellt haben, sollten Sie dies dringend nachholen. Die Sperre stellt sicher, dass niemand unbefugt auf Ihre privaten Daten zugreifen kann. Dabei sollten Sie nicht die Wisch-Option wählen. Zuverlässiger sind längere Zahlenkombinationen oder die Sperrung per Fingerabdruck. Moderne Smartphones bieten mittlerweile sogar Gesichtserkennung dafür an.

Verbinden Sie sich nicht mit fremden Geräten 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, für den Austausch von Daten von Smartphones untereinander. Jedoch können fremde Geräte zum Angreifer werden. Seien Sie also bei Verbindungen über Bluetooth und Co. bei fremden Geräten vorsichtig. Sie sollten daher Ihre Bluetooth- und WLAN-Funktionen nicht dauerhaft aktivieren.

Ebenso können iPhone-Nutzer ungewollt über Airdrop Inhalte zugespielt bekommen. Um dies zu vermeiden, können Sie für Airdrop die Option „Nur für Kontakte“ wählen.

Nutzen Sie Verschlüsselungs-Funktionen 

Informieren Sie sich darüber, ob Sie die Dateien auf Ihrem Smartphone verschlüsseln können. Auf Ihre gespeicherten Fotos, Passwörter, Nachrichten oder den Browserverlauf könnte Im Falle eines Diebstahls dann niemand zugreifen.