Der Onlinehändler Amazon hat in den USA mehr als 1000 Rezensenten verklagt, die sich für positive Bewertungen bezahlen ließen. Den Schreibern wirft Amazon vor, gegen Bezahlung Jubelrezensionen verfasst zu haben. Wie erkennt man, dass hinter Bewertungen auch echte Meinungen stecken und es sich nicht um Fake-Bewertungen handelt?

Da man sich beim Online-Shoppen nicht persönlich ein allumfassendes Bild vom Anbieter und seinen Produkten machen kann, ist man auf die Erfahrungen anderer Käufer angewiesen. Natürlich haben auch Betrüger diesen mächtigen Verkaufshebel erkannt und kaufen sich positive Bewertungen. Wir haben Johannes Lemm, Experte für Kundenbewertungen bei Trusted Shops, gefragt, was es mit den Fake-Bewertungen auf sich hat.

Wie erkenne ich echte Kundenbewertungen?

Es gibt eine Reihe von einfachen Indizien, die schon beim bloßen Betrachten eines Bewertungsprofils auffallen. So ist zum Beispiel ein differenziertes Bewertungsbild glaubwürdiger als makellose Lobeshymnen. Irgendwer hat immer etwas auszusetzen. Deshalb finden sich insbesondere bei einer sehr hohen Anzahl an Bewertungen immer auch kritische Stimmen. Gibt es Antworten des bewerteten Unternehmens zu den Kommentaren, spricht dies ebenfalls für die Echtheit. Und bestenfalls gibt es zu einer Bewertung ein öffentliches Autorenprofil – idealerweise sogar mit Name und Profilbild.

Sollte man bei negativen Bewertungen die Finger von Produkt oder Shop lassen?

Schlechte Bewertungen eines Produktes bedeuten nicht zwangsläufig, dass ein Produkt nicht in Frage kommt. Zwei negative Bewertungen zum Beispiel, die 100 positiven gegenüberstehen, haben nur wenig Aussagekraft.
Sehr häufige negative Shop-Bewertungen können allerdings auch darauf hindeuten, dass etwas nicht stimmt. Kommt beispielsweise die Ware mehrmals nicht oder nur sehr spät, gibt es Probleme beim Umtausch oder bei der Rückerstattung des Geldes. Das funktioniert aber nur, wenn die Bewertungen auch seriös sind. Darum überprüfen wir bei Trusted Shops die Echtheit der Bewertungsprofile auf unserem Portal. Dazu setzen wir natürlich auf maschinelle Prüfungen, auf unseren Review Scanner. Eine innovative und wissenschaftlich fundierte Technologie zur Erkennung von Auffälligkeiten bei Kundenbewertungen. Aber auch auf unser mehrsprachiges Review Team, das alle Auffälligkeiten mit größter Sorgfalt untersucht. Eine Auffälligkeit kann natürlich auch durch den Verbraucher oder den Shopbetreiber selbst im Bewertungsprofil gemeldet werden. Somit sorgen wir für nachhaltiges Vertrauen. Bei Händlern und bei Online-Shoppern.

Welche Folgen drohen einem Händler, der Kundenbewertungen manipuliert?

Kundenbewertungen zu fälschen oder zu manipulieren, verstößt gegen geltendes Recht. Händlern, die Kundenbewertungen manipulieren, können Strafen von mehreren tausend Euro drohen – im Wiederholungsfall sogar im sechsstelligen Bereich. Sollte man als Verbraucher den Eindruck von Manipulation haben, bieten viele Portale die Möglichkeit, auffällige Kommentare oder Bewertungen zu melden. Sowohl Shop- als auch Portalbetreiber sollten ein Interesse an der Bekämpfung gefälschter Bewertungen haben – auch weil sie die Seriosität der eigenen Marke untergraben.