Wenn es in der Küche nach Spargel duftet, dann sitzt direkt die ganze Familie am Tisch. Ob gebraten, gedünstet oder mit leckerer Sauce Hollandaise — während der Spargelzeit sind kulinarischen Hochgenüssen kaum Grenzen gesetzt. Was alles in Spargel steckt und wie du ihn am besten zubereitest, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Als Kind war ich noch kein großer Fan von Spargel. Ziemlich wässrig und überhaupt kein Geschmackserlebnis. Doch je älter ich wurde, desto mehr habe ich mich auch an das „Erwachsenenessen“ gewagt. Und ehe ich mich versah, gehörten die weißen und grünen Stangen zu einem meiner Lieblingsgerichte. Schade ist nur, dass sie immer auf eine bestimmte Saison im Jahr beschränkt sind.

Was ist Spargel eigentlich?

Spargel ist eine Gemüseart, die zu den botanischen Spargelgewächsen zählt. Besonders in Europa, Afrika und Vorderasien sind sowohl die weißen als auch die grünen Stangen heiß begehrt. Spargel eignet sich dabei perfekt für Salate, Suppenkreationen oder als alternative Beilage zu Fleisch oder Fisch.
Obendrauf steckt jede Menge Superpower in den kleinen Stangen: der Alleskönner ist reich an Ballaststoffen, Folsäure, Kalzium, Magnesium und Vitamin B. Zudem hilft Spargel gegen Verstopfung, Leber- und Gallenbeschwerden und entgiftet den Körper auf natürliche Weise. Und 95 % Wasseranteil (wahrscheinlich mochte ich ihn deswegen als Kind nicht) ist Spargel sehr kalorienarm.

Spargelwissen für Einsteiger

Spargel unterscheidet sich aufgrund von grünen und weißen Stangen. Doch wo liegt hier eigentlich der Unterschied? Während weißer Spargel unter der Erde reift, wächst grüner Spargel in der Sonne. Dadurch ist dieser gesünder, denn aufgrund seiner Farbe enthält er wertvollere Inhaltsstoffe und mehr Vitamine als sein weißes Pendant. Achte außerdem darauf, dass du Spargel direkt vom Erzeuger kaufst. Denn Spargel sollte nicht später als zwei Tage nach der Ernte zubereitet werden, da er sonst schon einen großen Teil seiner Wirkung verloren hat. Wenn du ihn trotzdem etwas länger lagern möchtest, kannst du dir einmal unsere Tipps durchlesen, wie man Spargel länger frisch halten kann.

Wann findet jetzt die Spargelzeit statt?

In der Regel finden wir die ersten Spargelstangen Mitte bis Ende April in den Regalen der Supermärkte. Manchmal finden wir diese schon im März vor. Das liegt daran, dass die Bauern die Felder abdecken und den Boden beheizen — das hat jedoch meist größere Klimaauswirkungen als der Kauf von importierten Spargel. Also lieber noch einen Monat länger warten und umweltbewusst genießen. Traditionell endet die Spargelzeit dann am 24. Juni, auch Spargelsilvester genannt. Der 24.06 ist ca. 100 Tage vor dem ersten Frost und über den bevorstehenden Sommer kann sich die Pflanze regenerieren und durch die Sonne Energie in die Wurzel weiterleiten, sodass im Frühjahr neue Stämme produziert werden können.

Kann man Spargel online kaufen?

Und wie man das kann. Bei unserem Gartenexperten garten-schlueter.de findest du voraussichtlich ab dem 02.04.2018 wieder frischen Spargel im Sortiment. Zudem kannst du mit einer Lieferung innerhalb der nächsten 24 Stunden rechnen, wenn du pünktlich bestellst. Damit auch daheim alles glatt läuft, empfehle ich dir einen Spargelschäler, mit dem du den Spargel — zumindest den Weißen — von seiner nervigen Schale befreien kannst, damit dieser auch genussfertig ist.

Leckeres Spargel Beilagenrezept

Wie vielleicht schon bekannt, bin ich der absolute Italienfan — meine Familie inklusive. Daher hat es meine Mutter sich nicht nehmen lassen, gebratenen Spargel auf italienische Art aufzupeppen. Der zubereitete Spargel eignet sich dabei perfekt als Beilage vor allem zu einem richtig guten Steak. Wenn ihr noch mehr spannende Rezepte sucht, könnt ihr euch auch einmal im Magazin von Springlane umschauen. Dort findet ihr 22 weitere raffinierte Ideen rund um das Thema Spargelzubereitung.

Zubereitung Spargelbeilage

Wir verwenden hier immer den grünen Spargel, da er uns insgesamt einfach besser schmeckt. Einfach den Spargel in etwa gleich große Stücke schneiden und die Enden dabei aussortieren. Eine Knoblauchzehe klein schneiden und mit etwas Peperoni (den Schärfegrad bestimmst natürlich du selbst) und Salz in Olivenöl anbraten. Nach circa zwei bis drei Minuten die Spargelstücke hinzufügen und auf deine gewünschte Bräune anbraten. Danach zusammen mit der Hauptspeise servieren. Wäre das nicht eine tolle Beilage für dein geplantes Ostermenü mit der Familie?

Insgesamt muss ich sagen: auch wenn die Spargelsaison nur von kurzer Dauer ist, ist sie doch eines der kulinarischen Highlights im Jahr. Ich wünsche dir jede Menge leckerer Spargelmomente und viel Spaß beim Kochen und Schlemmen!