Es gibt mittlerweile für alles ein Küchengerät. Auch, um langweiliges Gemüse in aufregende Spiralen zu schnippeln. Aber wie immer gibt es auch hier viel zu viele Küchenhelfer. Ich habe meine beiden Lieblings-Spiralschneider von Lurch und Gefu in Sachen Preis, Leistung, Zeit und Reinigung genauer unter die Lupe genommen.

Als das Trendthema Lowcarb aufkam entwickelte sich auch der Hype um die Spiralschneider. Denn die kalorienreduzierte und gesunde Variante von klassischen Spaghetti sind Gemüse-Spaghetti. Am besten eignen sich dafür Zucchinis. Es gibt einige Küchengeräte, die das sehr gut machen. Ich habe mir damals als erstes den Spirelli von Gefu zugelegt. Kürzlich kam der Lurch Spiralschneider dazu. Zeit, um die beiden Küchenhelfer in den Spiral-Ring zu schicken. Wer ist der Sieger?

Spiralschneider im Test

Gefu Spirelli gegen Lurch Spirali

Der Spiralschneider von Gefu

Ich starte mit dem Modell von Gefu. Den Spirelli besitze ich schon ein paar Jahre. Wie viele meiner Freunde und die Hälfte meiner Familie habe ich mir diesen Spiralschneider hauptsächlich zugelegt, um Zucchinispaghetti zu machen.

Leistung: Was kann der Gefu Spirelli?

Der Spiralschneider von Gefu funktioniert im Prinzip wie ein Spitzer: Gemüse in die Öffnung stecken, drehen und die Endlos-Spiralen kommen am anderen Ende heraus. Die japanischen Klingen machen den Spirelli sehr scharf. Aber keine Angst: Der Restehalter verhindert, dass die Finger beim letzten Stück in die Klingen rutschen.
Mit dem Spirelli können alle mittelfesten bist festen Gemüsesorten, die eine längliche Kegelform besitzen in zwei verschiedene Spaghetti-Stärken gebracht werden (2 x 3 mm oder 3,5 x 5 mm).

Preis: Was kostet der Gefu Spirelli?

Mit rund 20 Euro ist der Preis für „nur“ einen Zucchini-Schneider vielleicht etwas hoch. Vermutlich ist das aber der Preis, den man für hochwertige Klingen ausgeben muss. Zugegeben: ich habe ihn jetzt schon ein paar Jahre und er sieht noch aus wie am ersten Tag. Auch die Schärfe der Klingen haben in den Jahren nicht nachgelassen.

Reinigung Gefu: in zwei Minuten wieder voll einsetzbar

Der Spirelli ist spülmaschinengeeignet, da er aus Edelstahl und Kunststoff besteht. Ich reinige ihn aber immer direkt nach Gebrauch unter fließendem Wasser. Falls sich doch mal etwas in den Klingen verfängt, hilft eine einfache Spülbürste. Der Reinigungsaufwand beträgt ca. zwei Minuten.

Fazit Gefu Spirelli

Ein handlicher Helfer, der mühelos mit kleinen Mengen mittelfestem Gemüse klar kommt. Ab drei Zucchinis braucht man schon ordentlich Mukkis. Bei Möhren und festerem Gemüse hatte ich bei diesem Produkt leider immer wieder Probleme. Hier brechen die Spiralen bereits nach ein paar Umdrehungen, da die Struktur des Gemüses nicht flexibel genug ist, immer weiter mitzudrehen. Auch Kartoffeln oder rote Beete sind nichts für den Spirelli. Leider ist man bei der Größe und des  Durchmessers des Gemüses bei Gefu beschränkt. Da er wie ein Spitzer arbeitet, darf das Gemüse den Durchmesser einer handelsüblichen Gurke oder Zucchini nicht überschreiten. Die riesige Zucchini vom Bauernmarkt oder aus dem eigenen Garten ist für den Spirelli deswegen leider nichts.

Der Spirali von Lurch

Erst kürzlich habe ich von meinem Bruder dieses Küchengerät bekommen. Natürlich weil er auch selbst davon überzeugt ist. Mein erster Gedanke war: „Aber ich hab doch schon einen Spiralschneider“. Ich sollte eines besseren belehrt werden, denn Spirali kann mehr als nur Zucchinispaghetti.

Leistung: Das kann der Lurch Spirali

Dieser Spiralschneider sieht schon auf den ersten Blick komplett anders aus, als sein Herausforderer. Der Spirali von Lurch ist farbenfroh und steht auf eigenen Beinen. Um genau zu sein auf vier rutschfesten Saugfüßen, die Sicherheit und optimales Arbeiten gewährleisten. Man kann zwischen drei verschiedenen Messereinsätzen wählen: einer für dünne, einer für dicke Spaghetti  und einer für flache Spiralen, wie man das zum Beispiel bei bayerischem Rettich kennt. Das Gemüse wird in die Vorrichtung geklemmt, dann geht es schon los. Man braucht hinten nur mit leichtem Druck zu kurbeln, schon fallen vorne die Spiralen vom Spirali. Ein Auffangbehäler wird nicht mitgeliefert, also am besten eine Schüssel drunter stellen.
Mein Tipp: Wenn du Süßkartoffeln mit dem flachen Spiralaufsatz kurbelst und im Backofen zubereitest, hast du leckere knusprige Süßkartoffelchips!

Preis: Lurch Spirali

Um die 35 Euro kostet dieser Spiralschneider. Dafür, dass er aber eine ganze Reihe Funktionen bietet und mit fast jedem Gemüse super klar kommt, ist der Preis auch gerechtfertigt.

Reinigung Lurch Spirali: In sechs Minuten wieder sauber verstaut

Nach Gebrauch kannst du den Spiralschneider und die rostfreien Messereinsätze einfach per Hand reinigen. Bis auf die Klingen ist alles aus robustem Kunststoff, der sich mit einem feuchten Tuch super reinigen lässt (sogar von roter Beete). Die Klingen-Einschübe einfach unter fließendem Wasser abspülen, kleine Reste können ganz einfach mit einer Spülbürste entfernt werden.

Fazit zum Spirali von Lurch

Ein praktischer Küchenhelfer, mit dem man im Handumdrehen abwechslungsreiche Salate, Rohkostplatten, Kartoffel-Snacks oder Gemüsespaghetti zaubern kann. Der Spirali kommt mit jedem Gemüse super klar und zaubert tolle Ergebnisse mit wenig Kraftaufwand. Die drei verschiedenen Einsätze geben Raum für  Experimente und lassen uns Gemüse einfach mal anders genießen.

Süßkartoffeln-schneiden-lurch-spirali

Auch ovales bis rundes Gemüse wie Süßkartoffeln sind kein Problem

Fazit Produkttest Gefu vs. Lurch

Der Spirali von Lurch gewinnt für mich in Sachen Zeit- und Kraftaufwand, Ergebnis und Vielfalt. Der Spirelli von Gefu gewinnt in puncto Preis und bei der schnellen Reinigung.
Das bedeutet für dich: Als Single-Haushalt und Hobbykoch, der ab und zu mal ein paar Gurken oder Zucchini in Spiralform bringen will, ist der Spirelli von Gefu genau das Richtige: Preis-Leistung ist o.k. und man bringt ihn in jeder noch so kleinen Küche unter.

testergebnis-spirelli-spirali

Testergebnis Gefu Spirelli vs. Lurch Spirali

Wenn du viel Gemüse verarbeitest, auf Abwechslung bei der gesunden Ernährung stehst und etwas mehr Platz in der Küche hast, solltest du auf jeden Fall direkt mit dem Spirali von Lurch einstiegen. Der kleine Aufpreis lohnt sich meiner Meinung nach bereits noch der dritten Portion Zucchini-Spaghetti.

Mein Tipp: Gefrorene Gurkenspiralen statt Eiswürfel

Übrigens hier habe ich noch einen Tipp für die nächste Party: Statt in Gin Tonic oder Moskow Mule Eiswürfel und Gurken zu packen, einfach beides verbinden! Dazu einfach mit einem Spiralschneider aus eine Gurke dicke Spiralen hobeln und die Gurkenschnüre für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen. Der hohe Wassergehalt in der Gurke sorgt dafür, dass sie genauso kühlt wie ein Eiswürfel im Drink, aber den Drink nicht verwässert. Aber dazu mache ich besser nochmal einen weiteren Test!

Viel Spaß beim Nachmachen!