Die Zeit vor Weihnachten ist manchmal alles andere als ruhig. Gerade die Woche vor Weihnachten kann richtig anstrengend werden. Zeit für eine kurze Auszeit, denn mit einem klaren Kopf und ruhigem Gemüt klappt alles viel besser.

Die letzte Woche vor Weihnachten steht im Zeichen des „Muss“. „Ich muss noch dringend dies das, verschiedene Dinge“. Wo ist eigentlich die Zeit geblieben? Heilig Abend kommt gefühlt dann doch jedes Jahr sehr spontan. Dabei hatte sich das Ganze doch schon im September angekündigt, als die ersten Spekulatius im Supermarkt aufgebaut wurden.

Geschenke, Einkäufe für die Feiertage, Weihnachtsbaum – an was man nicht alles denken muss. Bevor man den Überblick verliert und in letzter Konsequenz gar nichts mehr gebacken bekommt, hier ein paar Stresskiller Tipps und Produkte, die kurz abschalten und verschnaufen lassen.

Tipp: To-do-Liste erstellen

Listen dir auf, was konkret erledigt werden muss. Konzentriere dich dabei auf die wichtigsten Todos. So hast du immer alles im Blick und sparst dir Zeit, die du sonst mit der Frage: „Was muss ich nochmal alles erledigen?“ verlierst. Und wie schön ist das Gefühl, wenn man dann endlich einen Posten auf der Liste durchstreichen kann?

Tipp: Einkaufsroute festlegen

Map Mobile - Trusted Shops BlogFür die Weihnachtsbesorgungen irren die meisten Menschen orientierungslos durch die Städte. Denn man besucht natürlich besser jedes Ladengeschäft — man weiß ja schließlich nie. Überlege dir also vorher genau, welche Geschäfte du für welche Besorgung brauchst. Verbinde die Erledigungen von deiner Todo-Liste anhand ihrer Location. Am wenigsten stressig ist natürlich die Online-Bestellung, dafür muss man nicht mal vor die Türe — naja, maximal das Paket abholen.

Tipp: Entspannungs-Gadgets

Ich könnte noch weitere Tipps zum Thema „Projekt Weihnachtserledigungen am effektivsten managen“ auflisten. Aber ich möchte jetzt lieber ein paar Produkte vorstellen, die helfen die kostbare Me-Time zu zelebrieren. Denn regelmäßige Auszeiten sind in Ausnahmezuständen wie der Woche vor Weihnachten wichtig.

Nimm dir mehrmals am Tag ein paar Minuten Auszeit. Fünf Minuten sind hierbei völlig ausreichend. Folgende Produkte helfen dire dabei ein paar Minuten abzuschalten. Und wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will, der verschenkt die Stresskiller an Freunde und Familie!

Stresskiller Malo

200 Stahlkugeln auf einer magnetischen Platte auftürmen und immer wieder neue Formen finden? Puh, klingt nach Arbeit und nicht nach Entspannung. Aber diese dynamische Metallskulptur ist so faszinierend, dass man gar nicht mehr aufhören kann, die unterschiedlich großen Kugeln aneinander zu haften und zu modellieren. Wurde übrigens bei danato.com bereits über 3670 x verkauft!

OSM: Kinetisches Antistress-Gadget

Eine kinetische Figur aus sechs Scheiben, die sich durch sich selbst dreht. Immer und immer wieder. Die Bewegung nimmt kein Ende – faszinierend! Aber wie funktioniert das? Die Scheiben passen durch die kleine Öffnung in der Mitte. Ein greifbares Kaleidoskop! Das muss man gesehen haben. Leider ist es zur Zeit bei getdigital.de ausverkauft.

Öle und Tees am Abend

Nach einem anstrengenden Tag voller Erledigungen gibt es nichts Besseres als eine wohltuende Massage. Mit einem Öl aus Johanniskraut, Lavendel und Kamille ist diese gleich doppelt entspannend. Wer keinen Masseur im Haus hat, trägt das Öl einfach nach einem heißen Bad auf die nasse Haut auf. Eingewickelt in einen warmen Bademantel ab auf’s Sofa und mit einer beruhigenden Tasse Tee kann der Tag ausklingen. So lädt man den Akku auf und geht entspannter in den nächsten Tag. Das Duo aus entspannendem Öl und Tee ist übrigens ebenfalls eine tolle Geschenkidee. Ich wünsche eine ruhige Weihnachtszeit.

Mehr Entspannungs-Tipps gibt es hier