Der Online-Handel mit Videospielen boomt. Mehr als 16 Millionen Konsolen-Gamer gibt es in Deutschland. Diese Konsolen benötigen auch Spiele. Und die werden von den Gamern vermehrt direkt aus den Stores auf die Konsole geladen. Aber was ist, wenn das Spiel nicht gefällt?

Im Folgenden beantworte ich Fragen, die Gamer beschäftigen.

Ich habe mir ein Spiel im Internet gekauft und heruntergeladen. Das Spiel gefällt mir nicht. Kann ich diesen Download nun wieder zurückgeben und mir mein Geld zurückerstatten lassen?

Grundsätzlich besteht auch bei Downloads ein Widerrufsrecht, dieses kann aber erlöschen. PC- und Konsolenspiele, die als Download gekauft werden, können dann nicht mehr an den Shop zurückgegeben werden, wenn mit dem Download begonnen wurde und der Gamer zuvor zur Kenntnis nimmt und ausdrücklich bestätigt, dass er hierdurch sein Widerrufsrecht verliert.

Ich habe ein Spiel als DVD oder BluRay im Online-Shop gekauft? Kann ich das Spiel wieder zurückgeben und mir mein Geld zurückerstatten lassen?

Beim Kauf von Spielen auf Datenträgern wie DVDs oder BluRays gilt das gesetzliche Widerrufsrecht von 14 Tagen, das es Verbrauchern erlaubt, im Internet bestellte Waren ohne Angaben von Gründen an den Online-Händler zurückzuschicken. Eine Ausnahme gilt, wenn ein vorhandenes Siegel durch den Online-Shopper gebrochen wurde. Ein Siegel muss nach Ansicht der Gerichte jedoch als solches erkennbar sein, eine bloße Cellophanhülle genügt zum Beispiel nicht.

Bei der gamescom wird mit farbigen Altersbändchen dafür gesorgt, dass jugendliche Besucher nur das zu sehen bekommen, was für ihr Alter freigegeben ist. Wie muss ein Online-Händler gewährleisten, dass er keine altersbeschränkten Waren an Kinder verkauft?

Der Online-Händler muss dies in einem zweistufigen Prüfungsverfahren gewährleisten. Zum einen muss er sicherstellen, dass nur Personen die Ware bestellen können, die das entsprechende Alter haben.

Zum anderen muss sichergestellt werden, dass die Ware mit Altersbeschränkung auch nur an den (zuvor überprüften) Besteller, der diese Voraussetzung erfüllt, übergeben wird. Die Transportdienstleister bieten dazu verschiedene Produkte an. Der Zusteller überprüft dann die Daten, zum Beispiel anhand des Ausweises. Die bloße Erklärung bei der Bestellung, dass der Käufer ein bestimmtes Alter hat (etwa durch Anhaken einer Tickbox), genügt jedenfalls nicht.

Mehr Infos zum Thema Widerruf findest du auch hier bei uns im Blog.