Wer in den letzten Monaten aufmerksam die Nachrichten verfolgt hat, ist bestimmt hin und wieder über den Begriff „Bitcoin gestolpert. Berichte über hohe Anstiege und steile Fälle der Kryptowährung dominierten die Schlagzeilen. Doch was steckt hinter der digitalen Währung? Ich habe die wichtigsten Fakten zum Thema Bitcoin für euch zusammengefasst.

Was ist der Bitcoin genau?

Beim Bitcoin handelt es um eine sogenannte Kryptowährung. Das heißt, es ist keine physische Währung wie zum Beispiel der Euro oder Dollar, sondern ein digitales Zahlungsmittel, welches elektronisch generiert und verwaltet wird. Zuerst aufgetaucht ist der Begriff im Jahr 2009, als ein Softwareentwickler unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ das Konzept der digitalen Währung entwickelt hat. Dabei ist der Name Bitcoin ein Kunstwort, welches sich aus den Begriffen „Bit“ (kleinste Speichereinheit im Computer) und „Coin“ (englischer Begriff für „Münze“) zusammensetzt.

Wie kommt das Geld in meinen Computer?

Dank umfangreicher Online-Angebote der verschiedenen Banken können wir alle mittlerweile unser Geld digital verwalten und transferieren. Doch anders als bei den physischen Währungen, muss die Kryptowährung erst einmal geschaffen werden, damit mit ihr Zahlungsverkehr stattfinden kann. In der analogen Welt wird unser Geld von den Notenbanken wie zum Beispiel der europäischen Zentralbank (EZB) gedruckt. Digital entstehen die Kryptowährungen hingegen durch sogenanntes „Mining“ beziehungsweise „Schürfen„. Dabei berechnet der Computer die Währung mit einer starken Verschlüsselung über komplexe Formeln. Diese Formeln sind so komplex, dass man als einfacher Laie mit einem Standard-PC so einen Prozess kaum bewerkstelligen kann. So ist es also nicht unüblich, dass sich mehrere Computer zusammenschließen, um als Verbund neues, digitales Geld zu generieren. Hinter dem Bitcoin steht die sogenannte „Blockchain-Technologie„.

Geht es auch einfacher?

Wer selbst keine Bitcoins generieren möchte, kann sie — wie jede andere Währung auch — einfach umtauschen. Hierzu gibt eine Vielzahl von Online-Börsen, die dein Geld umtauschen. Für einen Bitcoin bekommt man derzeit circa 6.383,98 Euro. Für einen Euro dagegen bekommt man gerade einmal 0,00015664 BTC. Allerdings unterliegt der Kurs regelmäßig starken Schwankungen. Ein bekanntes Portal zum Umtauschen ist zum Beispiel bitcoin.de. Hier wirst du auch regelmäßig über den aktuellen Kurs der Währung informiert.

Und was kann ich damit kaufen?

Generell unterscheidet sich das Zahlen mit Bitcoins nicht groß von Zahlungen mit herkömmlichem Geld. Wie mit jedem anderen Zahlungsmittel hast du die Möglichkeit, Güter und Dienstleistungen zu erwerben. Selbst Finanzmarktgeschäfte sind möglich. Dank der Anonymität sind die digitalen Währungen daher ein beliebtes Zahlungsmittel im ebenfalls anonymen Darknet. Doch mittlerweile bieten auch viele herkömmliche Online-Shops und Dienstleister Kryptowährungen als Zahlungsmittel an.

Der feine Unterschied

Der große Unterschied liegt jedoch in der Dezentralisierung. Das bedeutet: Keine staatliche Institution kann in das System der Kryptowährungen eingreifen und bewusst in eine bestimmte Richtung lenken. Das Netzwerk ist quasi sich selbst überlassen und muss sich eigenständig regulieren. Entscheidungen werden im Netzwerk über einen Mechanismus geregelt, der durch einen Programmcode festgelegt ist.

Vor- und Nachteile der Kryptowährung

Im Vergleich zu herkömmlichen Währungen weist der Bitcoin einige entscheidende Vorteile auf:

  • die Möglichkeit, die Währung zu fälschen, ist sehr begrenzt
  • die Anonymität des Verbrauchers wird gewahrt
  • keine Wertverfälschung durch Staaten/Institutionen
  • wenig Bürokratie
  • keine Transaktionskosten
  • schnelle Abwicklung von Transaktionen

Natürlich gibt es auch einige Kritikpunkte:

  • eine Wertstabilität kann nicht gewährleistet werden
  • man ist an den Computer gebunden
  • eine Transaktion lässt sich nicht umkehren
  • Missbrauch für illegale Zwecke wie zum Beispiel Drogenhandel

Insgesamt kann man sagen, dass der Bitcoin und andere Kryptowährungen (z.B. Etherum, Litecoin) einige interessante Vorteile mit sich bringen. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Kurs und die Währung entwickelt.