Suchen Sie noch oder streamen Sie schon? 5 Streaming-Tipps für Ihren entspannten Feierabend

Knapp die Hälfte aller Deutschen nutzt bereits einen Streaming-Dienst. Mit der Nachfrage steigt auch das Angebot. Wir geben Ihnen nützliche Tipps, damit das Streaming auch weiterhin Spaß macht.

© Said Marroun/shutterstock.com

Netflix, Maxdome, Apple TV+, Disney+ … das Angebot von Streaming-Diensten steigt stetig. Neben einer Vielzahl an seriösen Anbietern beobachtet die Branche seit einiger Zeit ein Comeback illegaler Streaming-Plattformen. Wir erklären, wann Sie legal und wann illegal streamen und welcher Anbieter sich für Sie besonders lohnt.

Streaming-Tipp #1: Was bedeutet Streaming eigentlich?

Streaming bedeutet, Filme, Musik oder andere Daten, die über ein Netzwerk übertragen werden, auf einem Computer, einem Tablet, einem Smartphone oder einem Smart-TV abzuspielen. Der Begriff Streaming-Dienst wird oft im Zusammenhang mit dem Videostreaming genannt. Es gibt aber auch Streaming-Anbieter für Fernsehstreaming sowie Musik- und weitere Audiostreaming-Lösungen. Man unterscheidet außerdem zwischen Live-Streaming und Streaming on-demand. Ersteres bedeutet, dass Sie Inhalte während ihres Entstehens konsumieren, Live-TV-Ereignisse wie Sportübertragungen zum Beispiel. On-demand zu streamen, heißt, einen Inhalt dann abzurufen, wenn Sie es wünschen.

Streaming-Tipp #2: So erkennen Sie illegales Streaming

In den 1990er Jahren hatte der Begriff des Streamens einen eher negativen Beigeschmack. Über Plattformen wie Napster und andere sogenannte BitTorrent-Lösungen tauschten Streamer illegal Musik- und Filmdateien. Und sorgten mit dem Filesharing – also dem Datenaustausch – dafür, dass viele Menschen Kinofilme, Musikalben und andere Inhalte unentgeltlich herunterladen und anschauen konnten. Mit Aufkommen von Netflix & Co. gingen die Zahlen zunächst zurück. Der Verband privater Medien, Vaunet, beklagt in einer Studie von 2018external jedoch, dass gerade im Bereich Fernsehen viel Piraterie betrieben wird. Besonders Fußballspiele werden oft illegal gestreamt.

Wie Sie illegale Streaming-Anbieter erkennen? Diese drei Merkmale sollten Sie aufhorchen lassen:

Keine Anmeldung nötig

Wenn Sie sich weder anmelden noch Geld für einen Streaming-Dienst zahlen müssen, handelt es sich meist um ein illegales Angebot. Ausnahme: die Mediatheken öffentlich-rechtlicher Rundfunksender. Hier stehen Ihnen viele Inhalte ohne Beschränkung zur Verfügung.

Aggressive Pop-up-Fenster mit Werbung

Legale Streaming-Dienste verdienen durch Ihre Abo-Beiträge so viel Geld, dass sie Nutzungsrechte sowie Logistik zur Bereitstellung der Inhalte zahlen können. Daher sind legale Streaming-Angebote in der Regel werbefrei. Tauchen auf Websites immer wieder aggressive Pop-up-Fenster mit Werbung auf, die Sie beim Wegklicken auf weitere Werbeseiten führen, handelt es sich ziemlich wahrscheinlich um ein illegales Angebot.

Bitte nicht verwechseln: Viele Musik-Streaming-Dienste haben zweistufige Modelle. In der Free-Version nutzen Sie die Angebote kostenlos, hören dafür aber Werbung.

Ständig wechselnde Domains

Nachdem die illegale Video-Plattform „kino.to“ mehrere Abmahnungen erhielt und die Website eingefroren wurde, zogen die Betreiber kurzerhand auf eine andere Domain um. Nun konnten die User zunächst auf „kinox.to“ Filme und Serien anschauen. Auch diese Domain wurde inzwischen gesperrt.

Mehr zu Fake-Streaming-Diensten lesen Sie in unserem Fokusartikel dazu.

Übrigens: Wenn Sie regelmäßig noch mehr Tipps über das sichere Surfen im Netz frisch und direkt in Ihr Postfach haben möchten: Mit unserem Newsletterexternal sind Sie regelmäßig bestens informiert.

 Streaming-Tipp #3: Welche Strafen drohen mir bei illegalem Streaming?

Bis zum Jahr 2017 galt der als sicher, der Daten nicht selbst aktiv zum Upload einstellte oder sie dauerhaft herunterlud. Der Europäische Gerichtshof urteilte jedoch, dass auch illegales Streamen strafbar sei. Schließlich bekämen die Inhaber der Urheber- beziehungsweise Nutzungsrechte auf diese Weise kein Geld und ihre Rechte seien damit verletzt.

Zwei Voraussetzungen gelten bei der aktuellen Rechtsprechung zu illegalem Streaming:

  1. Sie machen sich dann strafbar, wenn Sie wissen, dass Sie einen illegalen Anbieter nutzen.
  2. Sie müssen ertappt werden, das heißt, jemand muss Ihre IP-Adresse zuordnen und nachverfolgen können.

Wenn Sie illegal gestreamt haben und abgemahnt werden, droht zunächst einmal eine Abmahngebühr von rund 150 Euro. Zusätzlich können pro Film oder Serie fünf bis zehn Euro Schadenersatz an die Rechteinhaber hinzukommen. Solche Abmahnungen werden meist außergerichtlich abgewickelt.

Wer im Gegensatz dazu illegal Daten per Filesharing teilt oder herunterlädt, riskiert Schadenersatzforderungen in Höhe von bis zu 1000 Euro pro Datei – Gerichtsverfahren inklusive. Zusätzlich können Sie also noch mit Anwalts- und Verfahrenskosten rechnen.

Streaming-Tipp #4: Welche Streaming-Dienste gibt es überhaupt?

1. Anbieter für Musik- und Audio-Streaming

Die drei größten Anbieter für Musik und andere Audio-Inhalte wie Podcasts, Hörbücher oder Hörspiele sind laut Statistaexternal Spotifyexternal, Apple Musicexternal und Amazon Musicexternal.

2. Anbieter für TV-Streaming

Bei den TV-Streaming-Anbietern unterscheidet man in Angebote von Sendergruppen wie etwa TVNowexternal (RTL-Gruppe) oder Joynexternal (ProSieben-SAT.1-Gruppe) und sender-unabhängigen Anbietern wie Waipu.TVexternal oder Zattooexternal. Bei DAZNexternal streamen Sie Sport-Events live.In den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wie ARDexternal und ZDFexternal können Sie deren Inhalte über einen gewissen Zeitraum nach Ausstrahlung ebenfalls streamen – und das kostenlos.

3. Anbieter für Video-Streaming

2019 starteten Apple (Apple TV+)external und Disney (Disney+external) ins Video-Streaming-Geschäft ein. Länger schon sind Netflixexternal, Maxdomeexternal, Huluexternal und Amazon Videoexternal auf dem Markt.

Der Streaming-Dienst Skyexternal hat sowohl Filme und Serien als auch Fußball und andere Sport-Ereignisse live im Angebot.

 Streaming-Tipp #5: Welcher Streaming-Anbieter ist der richtige für mich?

Welcher Streaming-Anbieter sich für Sie lohnt, hängt ganz davon ab, was Sie gern anschauen oder anderweitig streamen wollen. Sind Sie Fans von Disney, Marvel und andren Superhelden? Dann könnte das Angebot von Disney+ etwas für Sie sein. Sind Sie Sportfan, fahren Sie vermutlich mit Sky oder DAZN am besten. Sie wollen Filme, Serien und Musik streamen? Dann könnten die Kombi-Angebote von Amazon oder Apple sich für Sie lohnen.

Beachten Sie: Wenn Sie mehrere Streaming-Dienste abonnieren, sammeln sich schnell hohe monatliche Kosten an. Achten Sie deshalb vor Vertragsabschluss auf die Kündigungsbedingungen. Bei einigen Anbietern müssen Sie außerdem noch Hardware kaufen oder mieten.

Sie sehen: Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Anbietern gibt es nicht DEN einen, der sich für jeden eignet. Um sich zu entscheiden, sollten Sie einmal das Angebot der Dienste vergleichen. Testen Sie die Streaming-Plattformen kostenlos, sofern es möglich ist. Noch ein letzter Streaming-Tipp zum Schluss: Nutzen Sie die Möglichkeit, sich Accounts mit ihrer Familie zu teilen. Bei einigen Anbietern können Sie sich mehrere Profile in einem Account teilen, insofern Sie im gleichen Haushalt leben.

Die neuesten Magazinartikel immer direkt in Ihr Postfach erhalten?

Der erste Schritt Ihrer Anmeldung war erfolgreich.

Wichtig: Um Ihre Anmeldung abzuschließen, öffnen Sie bitte die E-Mail mit dem Betreff „Bestätigen Sie jetzt Ihre Newsletter-Anmeldung“ in Ihrem Postfach und klicken Sie auf den blauen Button. Erst dann können wir Sie regelmäßig informieren.

Herausgeber: Trusted Shops GmbH | Hinweis zu unserer Datenschutzerklärung | Abmeldung jederzeit möglich

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ihre Meinung interessiert uns!

Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare, die Links oder persönliche Daten beinhalten, nicht freigeben können.

Vielen Dank!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt. Er muss jedoch zuerst genehmigt werden, bevor er angezeigt werden kann.

sortieren nach: Datum absteigend
Amazon
02.09.2020

Ich bin Prime Mitglied und so habe ich auch Zugang zum streamen.Mein Fazit: Genieße mehrere Vorteile und die Kosten unter 10€ im Monat finde ich ok.Das Programm ist übersichtlich und hat noch viele zusätzliche Infos sind auch dabei!👍

Kennen Sie schon unsere gesamte Themenwelt Inspiration & Trends?

Jetzt Themenwelt Inspiration & Trends entdecken