Cloaking: Wenn sich Fake-Shops „verkleiden“

Kennen Sie schon das Phänomen Cloaking? Erfahren Sie hier mehr über die Tarn-Masche der Fake-Shops.

© Geza Farkas/shutterstock.com

Immer mehr Fake-Shops nutzen Cloaking und verstecken sich hinter seriösen Suchergebnissen im Web. Lesen Sie hier, wie Sie die Tarn-Masche entlarven. 

Ist Ihnen das schon einmal passiert? Sie geben einen Suchbegriff in Google oder einer anderen Suchmaschine ein. Beim Klick auf das gewünschte Suchergebnis landen Sie auf einmal auf einer anderen Seite als gedacht, die noch dazu voll mit Werbung und Produktangeboten ist. Achtung, hinter dieser Masche stecken oft Fake-Shops. Das Phänomen nennt sich Cloaking. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „das Verhüllen“ oder „unter einem Deckmantel agieren“.

So funktioniert das Prinzip Cloaking

Beim Cloaking suchen Hacker oder Hackerinnen ganz gezielt nach Sicherheitslücken auf Websites kleiner Unternehmen oder Vereine. Auch größere Websites sind manchmal betroffen. Die hackenden Personen erstellen Weiterleitungen, sodass Sie beim Klick auf die Web-Adresse automatisch auf eine andere Seite kommen als geplant. Dort werden Sie dann mit Angeboten zum Kauf verleitet. Ware gibt es meist aber keine – oder es handelt sich um Markenfälschungen. Manchmal verstecken sich auch Seiten mit pornografischen Inhalten hinter der Cloaking-Masche.

Cloaking und Suchmaschinenoptimierung

Wer seine Seite für Suchmaschinen optimiert und möchte, dass Produkte über Google & Co. besser gefunden werden, nutzt auch manchmal Cloaking. So profitieren weniger sichtbare Seiten von der Beliebtheit und Sichtbarkeit großer Seiten – etwa im Lifestylebereich. In der Regel spüren die Crawler der Suchmaschinen die Trick-Seiten aber schnell auf und sperren diese dann, sodass sie nicht mehr angezeigt werden.

Laut der österreichischen Initiative „Watchlist Internetexternal“, die Betrugsfälle im Web aufspürt, nehmen allerdings die Cloaking-Varianten zu, bei denen Fake-Shops alles daransetzen, die Suchmaschinen-Crawler in Sicherheit zu wiegen. Hacker oder Hackerinnen verändern in dem Falle den Quellcode der seriösen Website so, dass Ihnen als Nutzerin oder Nutzer etwas anderes angezeigt wird als den Crawlern.

Wer steckt hinter dem Phänomen Cloaking?

Menschen, die Fake-Shops betreiben, greifen auf Cloaking zurück, um nichts ahnende Online-Shoppende auf ihre Websites zu locken – oder vielmehr fehlzuleiten. Hinter dem Phänomen stecken also kriminelle Energie und die Absicht, Sie als Internet-User oder -Userin hinters Licht zu führen.

Cloaking erkennen

Es gibt mehrere Merkmale, an denen Sie Cloaking von Fake-Shops erkennen können.

1. Die Web-Adresse aus dem Suchergebnis in der Suchmaschine und der Adresszeile des Shops im Browser stimmen nicht überein. 

2. Der Name der Seite passt nicht zum Sortiment. 

3. Die Seite wimmelt nur so vor Fehlern. 

4. Die Preise ist sehr niedrig.

5. Es gibt kein Impressum. 

Seriöse Online-Shops zeichnen sich zum Beispiel auch durch Gütesiegel aus. Über unsere Shop-Suche finden Sie Websites, die den Trusted Shops Käuferschutz anbieten und das Trusted Shops Gütesiegel vorweisen können. Das Shopping-Erlebnis auf den Seiten können Sie anhand der echten Bewertungen besser einordnen. Wenn Sie noch mehr Infos suchen, wie Sie Fake-Shops im Internet erkennen, finden Sie diese in unserem Extra-Beitrag dazu.

Was tun, wenn Sie auf ein Cloaking-Angebot geklickt haben?

Sie vermuten, dass Sie auf einer Fake-Seite surfen? Informieren Sie die rechtmäßigen Betreiber der Ursprungsseiten darüber.

Haben Sie sich zu einem Kauf auf einer Fake-Website hinreißen lassen? Dann versuchen Sie als erstes, Ihr Geld wiederzubekommen. Stellen Sie im Zweifelsfall Strafanzeige bei der Polizei. Mehr Tipps lesen Sie in unserem Artikel darüber, wie Sie bei Fake-Shops Ihr Geld zurück bekommen

Betreiben Sie eine Website oder einen kleinen Online-Shop und wurden gehackt? Versuchen Sie zunächst, die Sicherheitslücke zu erkennen und zu schließen. Stellen Sie Ihre Seite mithilfe eines Back-ups von vor dem Zeitpunkt des Hacker-Angriffs wieder her.

Hegen Sie lediglich einen Verdacht, dass Ihre Seite für Cloaking genutzt wird, wenden Sie sich an das Forschungsprojekt INSPECTIONexternal

Zu 100 Prozent vor Cloaking schützen kann sich wohl niemand. Unser Rat an Sie an dieser Stelle: Bleiben Sie aufmerksam und prüfen Websites, bevor Sie darüber einen Einkauf tätigen.

Die neuesten Magazinartikel immer direkt in Ihr Postfach erhalten?

Der erste Schritt Ihrer Anmeldung war erfolgreich.

Wichtig: Um Ihre Anmeldung abzuschließen, öffnen Sie bitte die E-Mail mit dem Betreff „Bestätigen Sie jetzt Ihre Newsletter-Anmeldung“ in Ihrem Postfach und klicken Sie auf den blauen Button. Erst dann können wir Sie regelmäßig informieren.

Herausgeber: Trusted Shops GmbH | Hinweis zu unserer Datenschutzerklärung | Abmeldung jederzeit möglich

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Hatten Sie schon mal etwas über Cloaking gehört, bevor Sie diesen Artikel gelesen hatten?

Vielen Dank!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt. Er muss jedoch zuerst genehmigt werden, bevor er angezeigt werden kann.

sortieren nach: Datum absteigend
Harald Petersen
23.05.2022

Toi,toi,bisher noch nicht . Alles bisher geklappt. <Vg. H.Petersen

Dorothee Kim-Grebe
11.04.2022

Ich hatte vorher noch nie etwas über das Cloaking gehört.

Yvonne M.
13.03.2022

Ich habe das schon mal gehört aber mich nicht wirklich damit beschäftigt.

Helga Lipinsky
22.02.2022

nein noch nie

Elena Tichie
10.02.2022

Ich habe vor einem Monat eine Uhr geschickt, warum haben Sie das Geld noch nicht zurückgeschickt

Julian von Trusted Shops
11.02.2022

Hallo Frau Tichie,
beachten Sie bitte, dass wir keine Produkte versenden und zurücknehmen. Trusted Shops sichert Ihren Einkauf in einem zertifizierten Online-Shop ab. Wenden Sie sich bitte an den Online-Shop und melden Sie sich bei Problemen mit Ihrer Bestellung bei uns.
Vertrauensvolle Grüße aus Köln, Julian vom Trusted Shops Team

Karl-Heinz
06.02.2022

Nein noch nie etwas davon gehört oder gelesen.

Marina Reithel
31.01.2022

Nein, das war das erste Mal, dass ich darüber las.

Adrian Vogel
24.01.2022

Interessanter Artikel!

Ingo Hägele
20.12.2021

Wenn ich immer was Bestelle nehme ich immer eine Größe weiter wenn ich XL habe nehme ich 2Xl dann wird es genau Passen 43 Schuhe Größe nehme ich 44,5 Schuh Größe den So genau ist die Größe in der USA.
WENN NICHT 18ZEHNTES JA HUNDERT ein Schiff vor der USA Gesunkenen währe hätte sie auch den Maßstab mit 1m, 10dm,100cm, 1000mm, und weil das Schiff nicht in den USA angekommen ist habe sie noch Fuß als Maß Einheit.
DANKE für Ihr Einverständnis.

Mit freundlichen Grüßen von Familie Hägele mit, Selina, Jannis, Carmen und meine Wenigkeit Ingo Hägele

Peter
08.12.2021

Alle Ihre Artikel sind lesenswert und man wird nicht dümmer davon .

Kennen Sie schon unsere gesamte Themenwelt Tipps & Tricks?

Jetzt Themenwelt Tipps & Tricks entdecken