Cloaking: Wenn sich Fake-Shops „verkleiden“

Kennen Sie schon das Phänomen Cloaking? Erfahren Sie hier mehr über die Tarn-Masche der Fake-Shops.

© Geza Farkas/shutterstock.com

Immer mehr Fake-Shops nutzen Cloaking und verstecken sich hinter seriösen Suchergebnissen im Web. Lesen Sie hier, wie Sie die Tarn-Masche entlarven. 

Ist Ihnen das schon einmal passiert? Sie geben einen Suchbegriff in Google oder einer anderen Suchmaschine ein. Beim Klick auf das gewünschte Suchergebnis landen Sie auf einmal auf einer anderen Seite als gedacht, die noch dazu voll mit Werbung und Produktangeboten ist. Achtung, hinter dieser Masche stecken oft Fake-Shops. Das Phänomen nennt sich Cloaking. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „das Verhüllen“ oder „unter einem Deckmantel agieren“.

So funktioniert das Prinzip Cloaking

Beim Cloaking suchen Hacker oder Hackerinnen ganz gezielt nach Sicherheitslücken auf Websites kleiner Unternehmen oder Vereine. Auch größere Websites sind manchmal betroffen. Die hackenden Personen erstellen Weiterleitungen, sodass Sie beim Klick auf die Web-Adresse automatisch auf eine andere Seite kommen als geplant. Dort werden Sie dann mit Angeboten zum Kauf verleitet. Ware gibt es meist aber keine – oder es handelt sich um Markenfälschungen. Manchmal verstecken sich auch Seiten mit pornografischen Inhalten hinter der Cloaking-Masche.

Cloaking und Suchmaschinenoptimierung

Wer seine Seite für Suchmaschinen optimiert und möchte, dass Produkte über Google & Co. besser gefunden werden, nutzt auch manchmal Cloaking. So profitieren weniger sichtbare Seiten von der Beliebtheit und Sichtbarkeit großer Seiten – etwa im Lifestylebereich. In der Regel spüren die Crawler der Suchmaschinen die Trick-Seiten aber schnell auf und sperren diese dann, sodass sie nicht mehr angezeigt werden.

Laut der österreichischen Initiative „Watchlist Internetexternal“, die Betrugsfälle im Web aufspürt, nehmen allerdings die Cloaking-Varianten zu, bei denen Fake-Shops alles daransetzen, die Suchmaschinen-Crawler in Sicherheit zu wiegen. Hacker oder Hackerinnen verändern in dem Falle den Quellcode der seriösen Website so, dass Ihnen als Nutzerin oder Nutzer etwas anderes angezeigt wird als den Crawlern.

Wer steckt hinter dem Phänomen Cloaking?

Menschen, die Fake-Shops betreiben, greifen auf Cloaking zurück, um nichts ahnende Online-Shoppende auf ihre Websites zu locken – oder vielmehr fehlzuleiten. Hinter dem Phänomen stecken also kriminelle Energie und die Absicht, Sie als Internet-User oder -Userin hinters Licht zu führen.

Cloaking erkennen

Es gibt mehrere Merkmale, an denen Sie Cloaking von Fake-Shops erkennen können.

1. Die Web-Adresse aus dem Suchergebnis in der Suchmaschine und der Adresszeile des Shops im Browser stimmen nicht überein. 

2. Der Name der Seite passt nicht zum Sortiment. 

3. Die Seite wimmelt nur so vor Fehlern. 

4. Die Preise ist sehr niedrig.

5. Es gibt kein Impressum. 

Seriöse Online-Shops zeichnen sich zum Beispiel auch durch Gütesiegel aus. Über unsere Shop-Suche finden Sie Websites, die den Trusted Shops Käuferschutz anbieten und das Trusted Shops Gütesiegel vorweisen können. Das Shopping-Erlebnis auf den Seiten können Sie anhand der echten Bewertungen besser einordnen. Wenn Sie noch mehr Infos suchen, wie Sie Fake-Shops im Internet erkennen, finden Sie diese in unserem Extra-Beitrag dazu.

Was tun, wenn Sie auf ein Cloaking-Angebot geklickt haben?

Sie vermuten, dass Sie auf einer Fake-Seite surfen? Informieren Sie die rechtmäßigen Betreiber der Ursprungsseiten darüber.

Haben Sie sich zu einem Kauf auf einer Fake-Website hinreißen lassen? Dann versuchen Sie als erstes, Ihr Geld wiederzubekommen. Stellen Sie im Zweifelsfall Strafanzeige bei der Polizei. Mehr Tipps lesen Sie in unserem Artikel darüber, wie Sie bei Fake-Shops Ihr Geld zurück bekommen

Betreiben Sie eine Website oder einen kleinen Online-Shop und wurden gehackt? Versuchen Sie zunächst, die Sicherheitslücke zu erkennen und zu schließen. Stellen Sie Ihre Seite mithilfe eines Back-ups von vor dem Zeitpunkt des Hacker-Angriffs wieder her.

Hegen Sie lediglich einen Verdacht, dass Ihre Seite für Cloaking genutzt wird, wenden Sie sich an das Forschungsprojekt INSPECTIONexternal

Zu 100 Prozent vor Cloaking schützen kann sich wohl niemand. Unser Rat an Sie an dieser Stelle: Bleiben Sie aufmerksam und prüfen Websites, bevor Sie darüber einen Einkauf tätigen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Andere beliebte Artikel

Kommentare

Hatten Sie schon mal etwas über Cloaking gehört, bevor Sie diesen Artikel gelesen hatten?

Vielen Dank!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt. Er muss jedoch zuerst genehmigt werden, bevor er angezeigt werden kann.

Nein
30.11.2021

Werde in Zukunft darauf achten. Danke

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo,
freut uns, dass der Artikel helfen konnte!
Viele Grüße, Julian vom Trusted Shops Team

Ingeburg Carl
30.11.2021

Nein

Elke Hoffmann
30.11.2021

Manchmal habe ich mich schon gewundert, aber bis jetzt bin ich noch nicht reingefallen. Solche Seiten verlasse ich sofort. Man merkt ja, das etwas nicht stimmen kann.

Horst Meindl
30.11.2021

Ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, dass ich auf eine andere, mir nicht gewünschte Seite weitergeleitet wurde. Werde in Zukunft verstärkt darauf aufpassen.
Danke für den Beitrag
HM

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo Herr Meindl,
freut uns, dass der Artikel ein paar hilfreiche Tipps für Sie hatte!
Viele Grüße, Julian vom Trusted Shops Team

Schulz Klaus-Dieter
30.11.2021

nein.Es war sehr aufschlussreif darüber etwas zu erfahren.

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo Herr Schulz,
danke für Ihr Feedback!
Viele Grüße, Julian vom Trusted Shops Team

Walter Mahler
30.11.2021

habe ich bisher noch nicht gehört oder etwas gelesen. Dieser Artikel ist hochinteressant, wie alle ihre Artikel.
Mit freundlichen Grüßen
W.Mahler

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo Herr Mahler,
vielen Dank für die netten Worte. Freut uns, dass Ihnen unser Magazin gefällt!
Viele Grüße aus Köln, Julian vom Trusted Shops Team

Gerd Rinkleib
30.11.2021

Guter Beitrag. Was es nicht alles gibt um Leute abzuzocken. Danke.

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo Herr Rinkleib,
danke für Ihr Feedback. Passen Sie auf sich auf.
Viele Grüße, Julian vom Trusted Shops Team

Beatrice Degand
30.11.2021

Nein noch nicht

Bernhard Wilhelm Kirschbaum
30.11.2021

Das Verfahren war mir schon seit Jahren bekannt, nur die Bezeichnung nicht. Wenn ich auf einen mir unbekannten Shop gehe, schaue ich zuerst auf den Standort oder das Impressum/Private Police. Ebenso schaue ich auf die Bezahlverfahren und entscheide dann, ob ich etwas bestellen kann.

Ute68
29.11.2021

Nein, bisher noch nicht. Aber jetzt werde ich besonders darauf achten. Danke für Ihren Bericht.

Julian von Trusted Shops
02.12.2021

Hallo liebe Online-Shopperin,
danke für Ihren Kommentar!
Viele Grüße, Julian vom Trusted Shops Team

Kennen Sie schon unsere gesamte Themenwelt Tipps & Tricks?

Jetzt Themenwelt Tipps & Tricks entdecken