E-Wallets: So funktionieren PayPal, Skrill und Co.

Mehr und mehr Onlineshops setzen bei der Bezahlung auf E-Wallets. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? Und: Wie sicher sind die Cyber-Wallets? Wir klären auf!

Laut der aktuellsten Studie „Online-Payment 2019“ des EHI Retail Institutes ist der Kauf auf Rechnung im E-Commerce nach wie vor die beliebteste Zahlungsmethode. Auf Platz zwei: die Zahlung über ein E-Wallet, etwa durch PayPal. Jeder fünfte deutsche Online-Shopper nutzt laut der Erhebung diese Zahlungsart.

Ein E-Wallet, auch Cyber-Wallet oder Digital Wallet, stellen Sie sich am besten so vor wie ein virtuelles Portmonee. Kaufen Sie im Internet etwas ein, zücken Sie Ihre elektronische Geldbörse und zahlen den Betrag daraus. Da Sie sich nur einmalig dafür anmelden und die Zahlungen dann automatisch darüber laufen, entfällt das lästige wiederholte Eintragen Ihrer Bezahldaten. Sie sparen jede Menge Zeit!

Wie funktionieren E-Wallets?

E-Wallets funktionieren auf zwei Arten. Nutzen Sie ein Prepaid-Wallet, laden Sie Ihr Cyber-Wallet im Vorfeld mit einem Geldbetrag auf. Diesen Betrag überweisen Sie in der Regel. Wenn Sie ein E-Wallet ohne Prepaid-Funktion verwenden, hinterlegen Sie ein Konto oder eine Kreditkarte. Tätigen Sie eine Zahlung, bucht der Finanzdienstleister den fälligen Betrag ähnlich einer Lastschrift direkt ab.

Bekannte Anbieter für E-Wallets sind PayPal oder Skrill. Auch Smartphone-Anbieter wie Google oder Apple warten mit dem Service auf: GooglePay und ApplePay zählen zu den E-Wallets. PayPal lässt sich auch mit GooglePay kombinieren, sodass Sie mithilfe der NFC-Technologie auch mobil bequem und sicher bezahlen können.

Übrigens: Laut der EHI-Studie bieten 82% der deutschen E-Commerce-Händler eine Zahlung über PayPal an. Tendenz steigend.

Was kostet ein E-Wallet?

Für Sie als Nutzer kosten Anmeldung bei und Verwendung von E-Wallets in der Regel nichts. Die Gebühren tragen die Verkäufer. Zahlen Sie beispielsweise per PayPal, bekommt der E-Wallet-Anbieter zwischen 2 und 3% plus 35 Cent je Transaktion.

Wie sicher sind E-Wallets?

Beim Online-Banking und dem Bezahlen online gilt die EU-Richtlinie für Zahlungsdiensteexternal, auch bekannt als Payment Service Directive oder PSD2. Diese greift indirekt auch beim Thema E-Wallets: Wenn Sie sich bei einem Dienstleister anmelden, sollte Ihre Identität per Zwei-Faktor-Authentifizierung überprüft werden. So gewährleisten die Anbieter Datensicherheit.

3 Tipps zur sicheren Nutzung von E-Wallets:

Wenn Sie E-Wallets nutzen, sollten Sie das nur über vertrauenswürdige Geräte und Datenverbindungen tun. Nutzen Sie zum Beispiel nur Ihren eigenen – passwortgesicherten – Computer und schließen Sie Ihr Browserfenster direkt nach der Zahlung. Loggen Sie sich vorher aus der Anwendung aus.
Tätigen Sie Zahlungen außerdem nicht über unverschlüsselte WLAN-Netze. Lässt sich dieser Fall nicht vermeiden, verwenden Sie zum Beispiel einen VPN-Dienstleister, um Ihre Daten zu sichern.
Loggen Sie sich nach dem Bezahlvorgang aus oder stellen Sie ein, dass das automatisch nach einer gewissen Zeit passiert. Nutzen Sie, wenn möglich, die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Nutzen Sie den Cyber-Wallet-Anbieter PayPal, ist Ihr Kauf über den PayPal-Käuferschutz abgesichert. Achtung: Vieles der Abwicklung liegt hier im Ermessen von PayPal. Sicherer shoppen Sie online mit dem Trusted Shops Käuferschutz. Bei nicht vollständiger oder fehlerhafter Lieferung bekommen Sie damit ganz einfach Ihr Geld zurück.

Die neuesten Magazinartikel immer direkt in Ihr Postfach erhalten?

Der erste Schritt Ihrer Anmeldung war erfolgreich.

Wichtig: Um Ihre Anmeldung abzuschließen, öffnen Sie bitte die E-Mail mit dem Betreff „Bestätigen Sie jetzt Ihre Newsletter-Anmeldung“ in Ihrem Postfach und klicken Sie auf den blauen Button. Erst dann können wir Sie regelmäßig informieren.

Herausgeber: Trusted Shops GmbH | Hinweis zu unserer Datenschutzerklärung | Abmeldung jederzeit möglich

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Ihre Meinung interessiert uns!

Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare, die Links oder persönliche Daten beinhalten, nicht freigeben können.

Nutzen Sie E-Wallets?

Vielen Dank!

Ihr Kommentar wurde erfolgreich übermittelt. Er muss jedoch zuerst genehmigt werden, bevor er angezeigt werden kann.

sortieren nach: Datum aufsteigend
Redfly
02.09.2020

Im Abschnitt „was kostet eine E-Wallet“ ist der Anteil der der Kosten für den Verkäufer mit 19% falsch ausgewiesen!
Der Anteil liegt je nach Transaktionsvolumen bei 2,49% bis unter 2%, Plus 0,35 Cent je Transaktion

Daniela Klein
18.11.2019

Vielen Dank für den Hinweis.
Das werden wir anpassen.

Ihnen einen guten Wochenstart,
Ihr Trusted Shops Team

Wagner Doris
02.09.2020

Bisher bin ich sehr zufrieden mit PayPal

Dieter
02.09.2020

Trusted Shop ist sehr hilfreich bei widerspenstigen Verkäufern. Sehr zu empfehlen.

trukku
02.12.2019

Vielen Dank für das gute Feedback. Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart, Ihr Trusted Shops Team

Skrill täuscht
02.09.2020

Ich habe ein E Wallet eröffenen wollen, um Zahlungen mit Bitcoin machen zu können. Skrill sollte das ermöglichen. Nach der Kontoeröffnung wurde ich aufgefordert Geld einzuzahlen. Von 100 Euro wurde ein Euro als Gebühr einbehalten. Ich wollte dann das Geld in Bitcoin tauschen. Vergeblich suchte ich die Funntion auf der Seite der Bank und in der App auf meinem Smartphone. Dann kontaktierte ich den Kundenservice, der mir mitteilte, das für deutsche Kunden der Zugang zu Kryptowährungen nicht besteht, dass man aber dabei wäre das zu ermöglichen. Deutsche Kunden werden also faktisch diskriminiert. Für mich ist das ganz klar eine faschistische Ausgrenzung, aufgrund von Nationalität.

Kennen Sie schon unsere gesamte Themenwelt Inspiration & Trends?

Jetzt Themenwelt Inspiration & Trends entdecken