29. Juli 2008

Gegen die “Geiz-ist-geil” Mentalität – handhirn.de im Interview

Veröffentlicht von

Pda und Handy von handhirn.deEntgegen der herrschenden “Geiz-ist-geil”-Mentalität, bei der nur der Preis entscheidend ist, kommt es laut dem Betreiber von handhirn.de vor allem auf einen individuellen und umfassenden Kundenservice an, wenn man sich im Bereich kleinerer, spezialisierter Online Shops von der Konkurrenz abheben möchte. Lesen Sie mehr zu diesem Thema im ausführlichen Interview mit Markus Brandt.

Was ist das Besondere an Ihrem Shop?
Das Besondere an handhirn.de ist die Spezialisierung auf ausgewählte Produktgruppen -vor allem im Bereich PDAs, Smartphones und Zubehör. Wir sind dabei immer bemüht, einen Großteil der Artikel selber zu testen und Erfahrungen von Kunden zu berücksichtigen. Außerdem bieten wir weitere Informationen, die über den reinen Verkauf von Artikeln hinausgehen. Mit Handhirn.de versuchen wir, seit Anfang an, den Kunden einen Mehrwert zu bieten, den sie bei Mitbewerbern nicht finden. So findet sich bei uns eine ständig aktualisierte Datenbank mit Informationen zu einer Vielzahl am Markt erhätlichen PDAs und Smartphones. Zusätzlich veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen News aus dem Bereich. Wesentlich für uns, ist auch die Zusammenarbeit mit der Community, in Form von Diskussionsforen im Internet und anderen lokalen Usergroups.

Wie sind Sie zum Shopbetreiber geworden?
Ich interessiere mich schon seit langer Zeit für die Produkte, die wir im Shop vertreiben – kleine, mobile elektronische Helfer, die bei richtigem Einsatz den Alltag erheblich erleichtern können. Gleichzeitig habe ich mich nebenher länger mit der Programmierung von Websites, alternativen Betriebssystemen und Webservern beschäftigt. Neben diesen beiden Aspekten war aber wohl ausschlaggebend, dass ich in meiner vorherigen Tätigkeit an einem Projekt mitgearbeitet habe, bei dem die weiterhin möglichen Potenziale des E-Commerce näher untersucht wurden.

Verraten Sie uns, was Sie zuvor beruflich gemacht haben?
Bevor der Online-Shop eröffnet wurde, war ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Unternehmensberatung tätig. Dort wurden im Wesentlichen Markt- und Standortanalysen für Unternehmen, aber auch Arbeitsmarkt- und Regionalanalysen für öffentliche Auftraggeber durchgeführt.
Studiert habe ich zuvor Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschaft.

Welches Shopsystem nutzen Sie?
Das bei Handhirn eingesetzte Shopsystem wurde vollständig selbst programmiert. Das hat, meiner Meinung nach, eine Reihe von Vorteilen. Ein solches System lässt es sich natürlich beliebig verändern und auf die eigenen Bedürfnisse anpassen, was gerade für unseren Bereich sehr wichtig ist. Daneben unterscheidet sich das Design ein wenig von den Standardlösungen und gibt dem Shop ein eigenes Gesicht. Außerdem konnte das Shopssystem gut in die schon vorher existierende Website eingebunden werden. Trotz der Vorteile, darf man aber nicht vergessen, dass das Ganze mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, der bei vorgefertigten OpenSource oder kommerziellen Shoplösungen geringer ausfallen dürfte.

Welche Zahlungssysteme bieten Sie jetzt an?
Von den klassischen Zahlungsarten bieten wir unseren Kunden Vorkasse, Nachnahme und in eingeschränkter Form Lastschrift an. Daneben besteht die Möglichkeit, die neueren Zahlungsarten PayPal, Moneybookers und seit kurzem auch Sofortüberweisung zu nutzen. Für öffentliche Einrichtungen und Behörden besteht zudem die Möglichkeit der Zahlung auf Rechnung. In der Überlegung ist von Zeit zu Zeit immer wieder die Akzeptierung von direkten Kreditkartenzahlungen. Bisher haben wir uns aber nicht dazu entschieden, da die Gebühren vergleichsweise hoch ausfallen und diese Zahlungsart vermutlich auch mit einem Anstieg der Betrugsversuche einhergeht.

Was tun Sie, um das Vertrauen Ihrer Kunden zu gewinnen?
Wir versuchen, unseren Kunden neben dem reinen Verkauf weiteren Service und Informationen mit an die Hand zu geben. Das sind Neuigkeiten aus dem Bereich PDAs & Smartphones, sowie eine eigene Datenbank, die die technischen Angaben eines Großteils der Geräte enthält. Daneben stehen wir natürlich auch nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite und helfen dort, wo es möglich ist, gerne weiter. Ein sicherlich nicht zu unterschätzender Aspekt ist auch die Mitgliedschaft bei Trusted Shops. Das Gütesiegel schafft Vertrauen beim Kunden und gibt ihm die Sicherheit, dass er auch tatsächlich beliefert wird.

Gibt es technische Besonderheiten, auf die Sie stolz sind?
Wir bieten unseren Kunden eine mobile Version unseres Angebots, d.h. Kunden können sich unterwegs auf ihrem PDA oder Handy über unsere Produkte informieren und bei Bedarf auch gleich bestellen. Außerdem finden Kunden bei Handhirn direkt das passende Zubehör zu ihrem Gerät, indem Sie einfach das Gerät auswählen und kompatibles Zubehör listen lassen. Es freut mich auch ein wenig, dass die Werbemöglichkeiten auf unseren Seiten angenommen werden.

Spielt eBay eine Rolle für Sie?
Anfänglich haben wir ein paar ausgewählte Produkte bei eBay verkauft. Derzeit spielt eBay aber keine Rolle. Das hängt vor allem mit den rechtlichen Unwägbarkeiten zusammen. Außerdem sind die Kosten zu hoch. Dieses Geld ist in anderen Werbemaßnahmen besser aufgehoben.

Haben Sie auch ein klassisches Ladengeschäft?
Nein, wir haben kein klassisches Ladengeschäft. Anfangs war das mal ein längerfristiges Ziel. Mittlerweile bin ich aber der Meinung, dass sehr spezialisierte Shops durch das Internet die bessere und breitere Plattform finden. Es gibt sicherlich noch eine große Anzahl von Kunden, die das klassische Einkaufserlebnis bevorzugen und Dinge einfach anfassen wollen, bevor sie sich zu einem Kauf entscheiden. Die damit verbundenen Kosten stünden aber durch unsere hohe Spezialisierung einem zu kleinen regionalen Kundenkreis gegenüber.

Handy und Smartphone von handhirn.de

Seit wann gibt es Ihren Online-Shop?
Der Shop existiert seit 2004.

Betreiben Sie den Shop haupt- oder nebenberuflich?
Der Shop wird seit Anfang an hauptberuflich betrieben und es werden je nach Bedarf und Auftragslage ein bis drei Mitarbeiter beschäftigt.

Wie bekommen Sie neue Besucher in den Shop?
Neue Besucher erhalten wir durch verschiedene Werbemaßnahmen, durch Empfehlungen und durch Treffer in Suchmaschinen, natürlich in erster Linie bei Google. Werbung machen wir bei verschiedenen Preisvergleichsdiensten und in Community-Foren. Bei den Preisvergleichen muss man mittels Tracking sehr genau beobachten, ob der spezielle Anbieter etwas bringt, oder nicht. Hier gab es doch einige Überraschungen. Es sind nicht immer die großen und bekannten Preisvergleiche, die Besucher in den Shop bringen.

Gab es Dinge, die nicht so geklappt haben, wie geplant?
Es gab immer mal wieder Dinge, in die viel Arbeit gesteckt wurde, die aber dann kaum Erfolg gezeigt haben. Das jüngste Beispiel bei uns ist die Möglichkeit Geschenkgutscheine zu kaufen und einzulösen. Auch Werbemaßnahmen waren zum Teil enttäuschend.

Hatten Sie in der Vergangenheit Probleme mit Abmahnungen?
Glücklicherweise blieben wir von Abmahnungen verschont.

Haben Sie Tipps für andere Shopbetreiber?
Ein Online-Shop muss sich meiner Meinung nach von der großen Masse der Anbieter abheben. Wesentlich für einen kleineren Shop – wie wir es sind – ist die Spezialisierung auf einen Teilbereich, in dem genügend Know-How und eigenes Interesse vorhanden ist. Es ist zudem sehr wichtig, dass für den Kunden ein Zusatznutzen erkennbar wird, der ihn auch dazu bewegen kann, nochmals nach dem Kauf vorbeizuschauen. Es gibt im technisch orientierten Bereich eine große Anzahl von Shops, die ausschließlich das Produktsprektrum eines Distributors/Großhändlers spiegeln, oftmals noch mit übernommenen mangelhaften Produktbeschreibungen und fehlenden Produktabbildungen. Die einzige Stellschraube, die bei dieser Vorgehensweise zu einer Kaufentscheidung führen kann, ist der Preis. Ich glaube aber, dass Kunden -trotz der vielzitierten “Geiz-ist-geil-Mentalität” auch bereit sind, für einen vernünftigen Service zu bezahlen. Das gilt für aussagekräftige Beschreibungen bei technischen Produkten und für eine entsprechende Beratung vor und nach dem Kauf.

Woran arbeiten Sie zur Zeit?
In der Planung ist eine weitere Ausweitung des Produktangebotes, sowie einige technische Neuerungen, über die aber zur Zeit noch nicht viel gesagt werden kann. In der Überlegung ist auch eine Ausweitung des Liefergebiets.

Nutzen Sie schon Web 2.0 Möglichkeiten?
Das Schlagwort Web 2.0 ist in aller Munde. Eventuell ist es ein wenig überbewertet bzw. mit ein wenig zu viel Marketing-Sprache versehen. Kunden finden bei uns News und RSS-Feeds und können in verschiedenen Bereichen Kommentare hinterlassen. Darüber hinaus können Kunden den Bestellprozess bewerten.

Wo informieren Sie sich zum Thema Online-Shopping?
Zum Thema Online-Shopping informiere ich mich ausschließlich online. Je nach Thema und Fragestellung, wird Google entsprechend gequält. Eine sehr gute Informationsquelle ist meiner Meinung nach das Trusted Shops Userforum, da dort die rechtlichen Aspekte kompetent behandelt werden. Auch der damit im Zusammenhang stehende Shopbetreiber-Blog ist interessant.

In welchem Shop kaufen Sie persönlich am liebsten ein?
Ich kaufe hin und wieder Bücher oder andere Medien bei Amazon oder Buch.de. Ansonsten kann ich hier keinen speziellen Shop nennen, da das immer abhängig vom gewünschten Produkt ist. Bei sehr ausgefallenen Artikeln werde ich manchmal auch bei Ebay fündig. Ich bestelle allerdings lieber bei Online-Shops und verfolge mit Interesse den Bestellprozess. Bei Shop-Bestellungen ist mir wichtig, dass der Shop einen vertrauensvollen Eindruck macht und dass die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Wenn Sie sich selbst ein Bild vom Shop machen wollen, finden Sie hier den Link: www.handhirn.de

Diesen Post teilen:
KategorieKundenaussagen

Kommentar schreiben

    

* Pflichtfelder