08. Dezember 2014

Marke und Produkt müssen übereinstimmen – Interview mit Posterlounge

Veröffentlicht von

Hiochwertige Poster und Kunstdruck, sowie eine große Auswahl weiterer Printmedien. Mit diesem Sortiment spielt Posterlounge in einem hart umkämpften Marktumfeld seit vielen Jahren erfolgreich mit. Wie sich das Unternehmen aufgestellt hat, welche Riffe es zu umschiffen gab und wohin die Reise geht, verrät Online Marketing Manager Gerrit Behrens.

Was macht Ihren Shop besonders?

Posterlounge ist als reiner Poster-Shop im Jahr 2003 gestartet und hat sich stetig weiterentwickelt. Heute bieten wir alle gängigen Druckmedien an. Unser Portfolio an Motiven wird durch die Zusammenarbeit mit Künstlern, Fotografen, Bildagenturen und Verlagen bestückt. Daraus ergibt sich eine besondere Zusammenstellung hochwertiger Kunstdrucke, Fotografien und Illustrationen. Ob Poster, Leinwand, Alu-Dibond oder Forex – nahezu jedes Motiv kann bei uns auf eines der Trägermaterialien gedruckt werden. Eine Besonderheit ist dabei unsere eigene Druckerei. Wir haben dadurch immer den Überblick über die Qualität der Druckerzeugnisse. Ca. 98% aller Motive werden von uns selbst gedruckt und verpackt. Lediglich ein kleiner Teil von uns nicht lizenzierter Bilder kaufen wir als fertiges Produkt ein. Alle Bestellungen (kein Mindestbestellwert) versenden wir zudem kostenlos an alle Kunden innerhalb Deutschland. Dieser Service ist unter allen Mit- und Wettbewerbern hierzulande einzigartig. Alle beschriebenen Punkte + ein modernes funktionales Shop-Design machen uns stolz und Posterlounge zu einem großartigen Online-Shop für Wandbilder.

Welches Shopsystem nutzen Sie?

Unser Shop ist selbst programmiert.

Wie haben Sie Ihre Anstoßkette gestaltet?

Als Online-Shop gestalten wir unseren Kontakt zum potentiellen Käufer relativ konventionell. Erstkontakte werden über Google-Adwords Kampagnen und Affliate Programme täglich über das Jahr hinweg gesteuert. Hinzu kommt natürlich der organische Traffic, den wir mit verschiedenen Maßnahmen stets ausbauen möchten (Stichwort Content). Durch E-Mail- und Analytics Kundendaten können wir zudem gezielt Kunden per Newsletter ansprechen und wichtige Dinge direkt kommunizieren. Potentielle Kunden, die unseren Shop erreichen und ihn ohne Bestellung wieder verlassen, werden durch Retargeting-Anzeigen zu einem weiteren Besuch unseres Shop ermuntert. Im Offline-Bereich beteiligen wir uns einige Male im Jahr bei Gewinnspielen namenhafter Magazine oder wir unterstützen bspw. Kindergärten bei der Neugestaltung ihrer Wände ect.

Welches sind Ihre drei erfolgreichsten Werbewege?

Organischer Traffic, Google-Adwords, Google-Shopping

Wie sieht Ihre Strategie zum Markenaufbau und Markenführung aus?

Die Übereinstimmung von Marke und Produkt/Portfolio muss stets gewahrt sein. Dies äußert sich am besten auf allen Kommunikations-Kanälen. Sein Produkt-Portfolio unhinterfragt aufzublähen, nur der Produkte wegen, weil diese jetzt alle haben, kann nicht der richtige Weg sein. Glaubwürdigkeit ist ein defizieles Gut und baut sich am besten langfristig und nachhaltig auf. Hinzu kommt eine vom suchenden Kunden ausgehende Macht des Keyword-Matching: Passen meine Produkte zum Keyword? Muss ich jetzt neue Produkte aufnehmen? Um hier nicht ständig in Versuchung zu geraten, braucht es auch eine große Überzeugung der eigenen Produktpalette. Hier gilt es standhaft zu bleiben und den Kunden/Google vom eigenen Produkt zu überzeugen (was natürlich ein gern gesehender Idealzustand wäre). Gesagtes betrifft vor allem Motive und Produktklassen, wo wir aber auch sets mit dem Trend gehen, sind die verschiedenen Arten von Druckmedien, die sich von Zeit zu Zeit ändern und manche an Bedeutung gewinnen. Hier nicht mit dem Trend zu gehen, wäre fatal. Die Abgrenzung zu Wettbewerbern findet über die Motivauswahl und die Produktpalette statt. Nicht alle verstehen unter dem Begriff “Wandbilder” das gleiche Produkt. Hier ist die Variation noch groß, was Google mit einem Auf- und Ab der Suchergebnisse auch darstellt. Der Markt für Produkte der Wandgestalltung ist sehr stark in Bewegung. Gerade deshalb ist es wichtig nachhaltig auf Vertrauen der eigenen Produktpalette zu setzen.

Wie hoch ist in Ihrem Shop das Verhältnis von Bestands- zu Neukunden?

Wir haben ca. 75 Prozent neue Besucher. Neukunden gewinnen wir durch verschiedenen Maßnahmen im On- und Offline Marketing. Als Online-Shop läuft sicherlich viel über den organischen und bezahlten Traffic. Hier muss letztlich der Shop überzeugen, damit Neukunden zu Bestandskunden werden. Diese Jahr konnten wir eine Steigerung der Besucher von ca. 30% mit diesen Maßnahmen erzielen.

Welche VKF-Maßnahmen zählen in Ihrem Shop zu den erfolgreichsten?

Spezielle Retargeting-Aktionen (bspw. Kauf 3 bezahl 2 etc), Gutschein-Kooperationen mit bekannten Web-Portalen

Wie viele Mitarbeiter haben Sie zurzeit?

15

Gibt es Teilbereiche Ihres Shops, die Sie an externe Dienstleister abgegeben haben?

Ja, das komplette Forderungsmanagement haben wir ausgelagert, um das Risiko von Zahlungsausfällen auf fast null Prozent zu minimieren.

Gab es Dinge, die nicht so geklappt haben, wie geplant?

Für junge Unternehmen stellt sich oft die Frage, nach aussichtsreichen und bezahlbaren Werbekanälen, um auf sich bekannt aufmerksam zu machen. Leider mussten auch wir dabei Lehrgeld zahlen und erst unsere Erfahrungen sammeln. Nicht jede hoch angepriesene Werbemaßnahme erfüllte auch ihr Versprechen.

Gab es Dinge, die eine unerwartete positive Dynamik entwickelt haben?

Dank der Aufnahme neuer Produkte in unser Sortiment, wie neue Motive oder Materialien konnten wir in kürzester Zeit neue Umsätze generieren und suchende Kunden somit befriedigen. Selbst angebotene Nischenprodukte finden Ihre Abnehmer und tragen somit zu steigenden Umsätzen bei.

Warum haben Sie sich für die Trusted Shops Zertifizierung entschieden?

Weil es für die meisten Internet-Nutzer ein bekanntes und mit zuverlässig und seriös versehenes Zertifikat ist.

Hatten Sie in der Vergangenheit bereits Probleme mit Abmahnungen?

Leider stellt sich dieses Problem fast jedem Onlineshop- oder Seitenbetreiber. Wichtig wäre hier das Risiko einer Abmahnung zu minimieren, indem man sein Angebot gewissenhaft auf mögliche Verstöße hin prüft, die Trusted Shops Leitlinien umsetzt und sich natürlich auch mit einem Fachanwalt gut beraten fühlt.

Welche Tipps haben Sie für andere Shopbetreiber?

Rückblickend können wir jedem Shopbetreiber raten, sich an aktuelle Trends zu orientieren und das veränderte Useability-Verhalten der Kunden stets aufzugreifen. Man darf dabei gern große Onlineshops und Plattformen als Blaupause ansehen und dies auf seinen eigenen Shop übertragen. Die persönliche Note und das gewisse Etwas sollte dabei jedoch weiterhin für die Besucher sichtbar sein – nur so erhält der eigene Namen oder die eigene Marke einen Mehrwert für den Kunden.

Welche sozialen Medien zur Kundenkommunikation nutzen Sie?

Wir haben direkt im Shop einen Bereich geschaffen, der den Kunden mit Inhalten unterhalten soll. Hier werden Produkte von uns in den Rahmen eines Magazin-Beitrages gestellt und ganzheitlich in den Kontext “Leben und Wohnen” eingearbeitet. So können unsere Produkte außerhalb normaler Produktaufstellunegn auch mal schön verpackt dargestellt werden, was den Bezug zum Produkt intensiver macht. Außerhalb des Shops betreiben wir einen kleinen Design-Blog, wo non-kommerzielle Themen veröffentlicht werden können. Ein Ratgeber-Bereich berichtet zudem über shopnahe Themen, wo wir unterstützend durch längere Beiträge mit Rat und Tat dem Kunden zur Seite stehen. Über unsere Social Media Kanäle Facebook, Twitter und Pinterest teilen wir täglich mit unseren Followern unterhaltende Inhalte und geben den einen oder anderen Kaufanreiz.

Diesen Post teilen:
KategorieKundenaussagen

Kommentare zum Beitrag

Frank (9. December 2014 - 11:14):

Interessantes Interview, bei dem Punkt Traffic-Quellen:

Organischer Traffic, Google-Adwords, Google-Shopping

bemerke ich immer wieder, auch bei uns, wie sehr man mittlerweile eigentlich von Google abhängig geworden ist?

Ein selbst programmierter Shop ist selten aber dafür sicherlich sehr individuell auf sie abgestimmt. 🙂

Bei den Bewertungen finde ich bei dem Online-Shop etwas verwirrend, dass mir da 2 verschiedene angezeigt werden. Einmal ekomi und einmal Trusted aber vielleicht geht das nur mir so.

Wir wünschen natürlich weiterhin viel Erfolg!

Kommentar schreiben

    

* Pflichtfelder