28. Januar 2019

Mit kleinem Budget auf Erfolgskurs: Interview mit Monsieur Du Monde

Veröffentlicht von

Als junges Startup braucht es im Online-Handel die richtige Strategie, um sich gegen die große Konkurrenz behaupten zu können. Omar Alexander El Rachwani von Monsieur Du Monde berichtet im Interview, warum hochwertige Krawatten in Zeiten von Billigmode funktionieren, wie sich mit kleinem Budget Großes bewirken lässt und warum Instagram sich zum Performancekanal entwickelt.

Billigmode à la Primark oder H&M ist insbesondere bei jüngeren Menschen beliebt. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, trotz dieses Trends einen Online-Shop für hochwertige Krawatten und Fliegen ins Leben zu rufen?

Der Markt ist umkämpft, das stimmt. Allerdings sprechen wir mit unseren Accessoires eine Zielgruppe an, die Wert auf Qualität und Verarbeitung legt und dementsprechend auch bereit ist, für diesen Mehrwert etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Zudem beschränken wir unser Portfolio auf Accessoires. Diese verleihen auch günstiger Mode das besondere Etwas. Ob der Anzug nun 100 Euro oder 1.000 Euro gekostet hat, der Blick fällt meist auf Krawatte oder Fliege.

Außerdem erkennen wir trotz des Trends der Billigmode auch eine Gegenbewegung. Werte wie faire Produktion, Langlebigkeit und Qualität rücken immer mehr in den Fokus. Deshalb produzieren wir auch Teile unserer Produkte in Deutschland.

Wer ist die Zielgruppe Ihres Online-Shops und wie haben Sie diese ermittelt?

Wir waren der Überzeugung, dass wir mit unseren Designs, die zwar modern aber nicht aufdringlich gestaltet sind, alt und jung erreichen können. Und so kam es auch. Ob Abiball oder goldene Hochzeit – wer Wert auf Qualität und ein modisches, schickes Erscheinungsbild legt, der ist bei uns genau richtig.

Außerdem spielt der Faktor Individualität eine entscheidende Rolle. Unsere Kunden sind Menschen, die Ausschau nach Alternativen zu den altbekannten Marken halten. Denen die klassischen Produkte zu langweilig und die Alternativen zu bunt und schrill sind. Auch die vorhin angesprochenen Kunden der Billigmarken kaufen bei uns ein. Denn bei den Accessoires darf es gerne schon mal etwas Besonderes sein. Genau da schließen wir die Lücke.

Ermittelt haben wir unsere Zielgruppe zunächst durch klassische Marktforschung und Recherche. Wir haben den Markt studiert, die Trends analysiert und auch eine eigene Marktforschung betrieben. Durch diese waren wir in der Lage drei Personas zu entwickeln, die unsere typischen Kunden repräsentieren.

Wie meistern Sie die Herausforderung, als junges Startup mit kleinem Budget gegen die große Konkurrenz im Online-Handel zu bestehen?

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns durch unser Konzept von der Konkurrenz abheben. Das Rad haben wir nicht neu erfunden. Krawatten, Fliegen und Einstecktücher gibt es schon länger auf dem Markt als mich auf der Welt. Ein hohes sechsstelliges Investment aus Katar haben wir auch bewusst abgelehnt, damit wirtschaftliche Interessen der Investoren unsere Werte nicht verdrängen.

Wir wollen aus eigener Kraft wachsen und stützen uns dafür auf zwei konzeptionelle Pfeiler. Der eine ist unsere Vision und Philosophie. Wir möchten durch unsere Unternehmung das Konzept der Einheit in der Vielfalt in die Welt tragen. Wir sind ein deutsches Unternehmen mit französischem Namen, einem multikulturellem Gründerteam und bieten Produkte mit Designs an, die wir als Symbiose aus klassischer Eleganz mit modernen Akzenten interpretieren.

Der andere Pfeiler ist die Customer Experience. Vom Besuch unserer Website über den Versand und Kundenservice, bis hin zum Erhalt und Tragen unserer Produkte. Wir bieten eine Customer Experience, wie man sie sonst nur von den großen Luxusmarken wie Louis Vuitton, Prada und Gucci kennt. Hochwertig verpackt, die Rechnung kommt in einem Kuvert, schnelle Abwicklung und Versand, und Kundenanfragen werden in kürzester Zeit bearbeitet. Wir glauben, dass diese Pfeiler uns zum stetigen Wachstum und Erfolg verhelfen werden.

Welche Effekte verspüren Sie durch die Vertrauenselemente von Trusted Shops, die Sie in Ihrem Online-Shop eingebaut haben?

Gerade als junges Startup, das noch keine große Bekanntheit besitzt, ist es schwer, ein initiales Vertrauensverhältnis zu potenziellen Kunden aufzubauen. Denn leider gibt es im Online-Handel viele schwarze Schafe, die uns das Leben schwer machen. Deshalb haben wir uns für Trusted Shops entschieden.

Auch wenn sich unsere Bewertungen erst noch im zweistelligen Bereich befinden, konnten wir unmittelbar nach Aufnahme der Vertrauenselemente einen Anstieg der Verkäufe feststellen. Kunden nehmen uns durch die Prüfung unseres Shops als seriöses Unternehmen wahr.

Neben einem professionellen Webauftritt ist die Einbindung von Trusted Shops wesentlicher Bestandteil zum Vertrauensaufbau zwischen uns und dem Kunden. Für Startups mit noch begrenztem Bekanntheitsgrad absolut zu empfehlen.

Sie sind mit Monsieur Du Monde auch bei Instagram vertreten. Wie wichtig ist dieser Kanal für Ihr Geschäft?

Instagram ist der wichtigste Marketingkanal für uns. Darüber hinaus glaube ich, dass er in absehbarer Zeit auch zum wichtigsten Kanal für diejenigen sein wird, die ihn bisher wenig oder gar nicht beachtet haben. Als Bildernetzwerk mit über einer halben Milliarde Usern ist er unheimlich attraktiv für junge Unternehmen. Denn wir erreichen unsere Zielgruppe und das relativ kosteneffizient.

Zudem hat sich Instagram vom Awarenesskanal zunehmend hin zum Performancekanal entwickelt. Durch Hashtags, Ortsverlinkungen, die Interaktion mit Kunden und Bloggern machen wir effektiv auf uns aufmerksam und konvertieren die Awareness schließlich effizient in Sales. Auch im Hinblick auf bezahlte Werbung bieten sich auf Instagram zahlreiche Möglichkeiten. Ob Kooperationen mit Influencern oder gesponserte Posts. Strategisch ist Instagram unheimlich wichtig für uns.

 

Diesen Post teilen:

Kommentar schreiben

    

* Pflichtfelder