Selbst dem größten Schnäppchenjäger klappt bei den günstigen Preisen aus chinesischen Online-Shops die Kinnlade herunter. Das Top-Smartphone für knapp 100 € oder die Wunsch-Lederjacke zum halben Preis? Kein Problem! Doch eine Online-Bestellung aus China hat mehr Tücken, als Sie vielleicht denken. Wir haben die wichtigsten Fakten zur Bestellung aus China für Sie zusammengefasst.

Für jeden Online-Shopper gibt es das Schnäppchen-Paradies. Und es kommt aus dem Fernen Osten: Shops wie AliExpress, TinyDeal oder DH-Gate locken mit Angeboten zu Tiefstpreisen. „Ein Traum!“, denken Sie sich vielleicht. Dennoch gibt es bei der Online-Bestellung aus China einige Punkte, die Sie beachten sollten. Nicht selten stolpert man über Zoll- und Einfuhrgebühren oder hält plötzlich ein mangelhaftes Plagiat in den Händen. Wir zeigen Ihnen, was es zu beachten gibt.

Online-Bestellung aus China: So sieht der Markt aus

Chinesische Online-Händler sehen derzeit in europäischen Verbrauchern einen großen, noch nicht erschlossenen Absatzmarkt. Da es noch keine genaue Strategie gibt, wie die Kunden hier gewonnen werden können, wird vor allem auf Dumping-Preise gesetzt — und es scheint zu funktionieren. In China-Shops finden Sie Produkte bis zu 70 % unter dem europäischen Verkaufswert. Mit diesen Angeboten sollen Kunden gelockt werden, die dann ebenfalls die Produkte der chinesischen Hersteller kaufen. Diese haben meist geringe Herstellungskosten und der Händler macht einen überdurchschnittlichen Profit. So stellt zum Beispiel der Handyhersteller Xiaomi qualitativ hochwertige Smartphones her. Diese sind zum Teil besser als das neuste iPhone-Modell, kosten allerdings nur die Hälfte. Innovativ sind die Produkte nicht, dafür können Sie aber hochwertige No-Name-Produkte zu einem günstigen Preis kaufen.

Die „Big Player“ in China

Das Faszinierende: Die China-Shops haben oftmals eine verblüffende Ähnlichkeit mit den uns bekannten Online-Shopping-Plattformen wie Amazon oder eBay. Auch der Aufbau der Seite ist meist identisch. Allerdings bieten die chinesischen Pendants eine viel größere Auswahl. Dabei sind die meisten Shops jedoch sehr unübersichtlich und Sie müssen sich ein wenig durchklicken, um Ihr Wunschprodukt zu finden. Auch sprachlich tut sich eine Hürde auf, denn die meisten Shops sind nur in Englisch bzw. in schlechten Google-Übersetzungen verfügbar.
Der größte Anbieter, den es derzeit gibt, ist die Plattform AliExpress mit einem derzeitigen Jahresumsatz von ca. 22 Milliarden Euro. Der Shops erinnert stark an das uns bekannte Amazon. Es ist ein großer Marktplatz, auf dem verschiedene Händler ihre Produkte anbieten können. Die Abwicklung ist schnell und unkompliziert.

Online-Bestellung aus China AliExpress

Der Online-Shop aliexpress.com erinnert stark an Amazon.

Wenn Sie sich auf einer kleineren Plattform befinden, wird es dann schon meist etwas schwieriger. Hier ist die Abwicklung meist komplexer und Sie haben größere Probleme dabei, Ihre Verbraucherrechte geltend zu machen. Sie bekommen, wofür Sie bezahlen: ein niedriges Service-Level.

Von der Bestellung zur Retoure

An sich funktioniert der Bestellprozess wie in einem deutschen Online-Shop. Ware in den Warenkorb legen und bezahlen. So weit, so gut. Allerdings müssen Sie häufig den Preis umrechnen, da die Plattform-Preise oft nur in US-Dollar angegeben werden. Die Versandkosten sind meist im Preis inklusive.

Lieferzeit

Viele Pakete werden aus Hong Kong oder dem Umland versendet. Dabei kann eine Bestellung bis zu vier Wochen benötigen, bis sie endlich bei Ihnen ist. Ich selbst habe schon einmal sieben Wochen auf ein Paket gewartet. Hier müssen Sie also viel Geduld mitbringen. Außerdem bieten einige Händler sogenannte Warehouses in Europa an. Dann müssen Sie etwas mehr für die Ware bezahlen, bekommen sie jedoch aus dem EU-Ausland, also innerhalb weniger Tage, geliefert.

Bezahlung und Retoure

Bezahlen können Sie in den meisten Shops per Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal. In puncto Retoure müssen Sie aufpassen. Oft ist es schwierig, die Produkte zu reklamieren. Der Kundenservice reagiert meist nicht auf Anfragen oder spricht kein Deutsch bzw. nur gebrochenes Englisch. Unter 10 € Einkaufswert lohnt sich der Kampf um das Geld meist nicht. Wenn Sie aber etwas höherpreisiges retournieren möchten, brauchen Sie viel Geduld und Durchsetzungsvermögen. Da das europäische Recht für Käufe aus China nicht gilt, wird es schwierig für den Käufer, seine Rechte in Anspruch zu nehmen.

Achtung bei Bewertungen

Genau wie in europäischen Online-Shops sollten Sie auch hier nach Fake-Bewertungen Ausschau halten. Ein häufiges Indiz sind keine oder durchgehend 5-Sterne-Bewertungen. Hier sollten Sie im Zweifel lieber vom Kauf absehen, bevor Sie in eine Falle tappen und Ihr Geld verlieren.

Online-Bestellung aus China: So steht es um Zollbeiträge

Bis zu einem Warenkorbwert von 22 € fällt Ihr Einkauf aus dem Zoll-Interesse. Allerdings müssen Sie beachten, dass die ausländische Umsatzsteuer aber auch eventuelle Porto- und Beförderungskosten mit eingerechnet werden müssen. Bestellen Sie in einer anderen Währung, gilt der offizielle Umrechnungskurs des deutschen Zolls. Überschreiten Sie dabei die Grenze von 22 €, müssen Sie Einfuhr-Umsatzsteuer für Ihren Einkauf bezahlen. Das könnte zum Beispiel so aussehen: Sie kaufen ein Produkt im Wert von 21,90 €. Dazu kommen dann noch 5 € Versandkosten. Insgesamt müssen Sie nun 26,90 € bezahlen. Da hier die 22 €-Grenze überschritten wird, müssen Sie die zusätzlichen 19 %-Steuer bezahlen. Sobald Sie einen Wert von 150 € erreicht haben, müssen Sie eventuell noch mit Zollgebühren rechen.

Ihr Einkauf, Ihre Verantwortung

Tatsächlich ist es so, dass der Zoll nicht jedes Paket überprüft. In stichpunktartigen Proben werden eventuelle Einfuhr- und Zollgebühren festgestellt. Ansonsten stehen Sie in der Verantwortung, Ihren Einkauf beim Zoll anzumelden. Wird diese Bringschuld nicht erfüllt, begehen Sie eine Straftat und können dafür geahndet werden. Hier werden zum Teil hohe Bußgelder fällig. Damit Sie auf der sicheren Seite sind, sollten Sie sich vor Ihrem Einkauf entsprechend beim Zoll informieren.

Online-Bestellung aus China bietet Chancen, aber auch Risiken

Beim Einkauf in chinesischen Online-Shops können Sie eine Menge Geld sparen. Wenn Sie sich der Risiken eines Kaufs bewusst sind und sich über die entsprechenden Zoll-Bestimmungen informiert haben, lohnt sich der Blick in die Online-Shopping-Welt aus Fernost. Doch auch im europäischen Online-Handel können Sie oft echte Schnäppchen finden und komfortabler und sicherer shoppen. In unseren über 25.000 zertifizierten Shops können Sie sicher sein, dass Sie nicht auf Ihren Kosten sitzen bleiben.