Mobiles Surfen mit dem Handy garantiert höchste Flexibilität und lässt Sie ortsunabhängig und zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl surfen. Damit dem grenzenlosen Surfvergnügen nichts im Wege steht, sollten Sie stets wachsam bleiben: Eine Drittanbietersperre schützt Sie vor unfreiwilligen Abofallen und Abzocke im Netz.

Wir zeigen Ihnen, was eine Drittanbietersperre ist und wie Sie diese auf Ihrem eigenen Smartphone einrichten können.

Was genau ist eine Abofalle?

Das Internet ist als anonymer und freier Raum eine ideale Brutstätte für perfide Abzocke, Abo-Fallen und andere Betrugsmaschen. Ein versehentlicher Klick auf einen Werbebanner oder das Aufsuchen einer einzelnen Seite, ein unbedachter Wisch – all das kann am Ende zu einem teuren Vergnügen werden. Wie das? Während Sie unbedacht eine Webseite im mobilen Netz öffnen, aktivieren Sie bei so genannten Abo-Fallen im Hintergrund einen Prozess, der Ihre Handynummer abfragt und Zahlungsdaten an Ihren Mobilfunkbetreiber schickt. Kurzum: Sie schließen durch einen Fingertipp ungewollt einen (rechtlich nichtigen!) Vertrag (meist in Form eines Monatsabos) ab, der als separater Kostenpunkt auf Ihrer nächsten Handyrechnung auftaucht. Übrigens: Auch auf seriösen Webseiten lauern Abo-Fallen.

Intransparenz als Masche

Besonders schwierig nachzuverfolgen ist das Ganze, da die zusätzlichen Posten auf der eigenen Handyrechnung meist nicht detailliert aufgeführt sind. Die Abzock-Unternehmen (oder auch „Drittanbieter“) beschäftigen für die Abrechnung oft einen externen Dienstleister.

Was ist eine Drittanbietersperre?

Eine Drittanbietersperre schützt! Sie sorgt dafür, dass fremde Unternehmen Ihnen keine Beträge mehr in Rechnung stellen dürfen, die Sie dann mit Ihrer Handyrechnung begleichen müssen. Eine Drittanbietersperre hilft also bei sogenannten Abo-Fallen, aber auch beim versehentlichen In-App-Kauf im eigenen App Store. Sie sperrt Ihre Nummer allerdings auch für jegliche andere (legale) Bezahlservices (beispielsweise für mobile Tickets oder in Online-Spielen).

Wie kann ich die Drittanbietersperre einrichten?

Eine Drittanbietersperre richten Sie über Ihren eigenen Netzbetreiber ein. Je nach Provider geht das unterschiedlich. Teils können Sie Ihre Nummer auch nur für einzelne Services sperren lassen. Bei vielen Mobilfunkanbietern geht das Einrichten heute auch in der eigenen Kunden-App — natürlich können Sie die Sperre aber auch per Brief bei Ihrem Provider beantragen.

Die Drittanbietersperre kann jederzeit eingerichtet werden, ist kostenlos und sofort aktiv. Ihre Mobilfunknummer steht dann nicht mehr für die Nutzung kostenpflichtiger Dienste zur Verfügung, Sie können somit nichts mehr über Ihre Mobilfunkrechnung bezahlen.

Better safe than sorry

Die Drittanbietersperre sollten Sie in jedem Fall vorsorglich und vorausschauend einrichten, nicht erst im Falle eines Betruges. Ohne eine aktivierte Drittanbietersperre ist 100% sicheres Surfen mit dem Smartphone nicht möglich. Sollten Sie sich doch dazu entscheiden, wieder über Ihre Handyrechnung zu bezahlen: Die Drittanbietersperre lässt sich jederzeit wieder aufheben.

Was tun, wenn’s zu spät ist?

Sollten Sie doch mal an eine Abo-Falle geraten sein, reklamieren Sie den entsprechenden Rechnungsposten. Geben Sie nicht klein bei, sondern machen Sie sich zunächst auf die Suche nach dem Abobetreiber und wenden Sie sich an den in Ihrer Rechnung aufgeführten Kontakt. Sollten Sie bei einer beauftragten Abrechnungsfirma landen, stoppen Sie das Abo dort direkt. Sie sollten die Rechnung dann bei Ihrem Mobilfunkanbieter und dem Drittanbieter beanstanden und sich den Betrag von beiden rückerstatten lassen. Im Netz finden Sie hierzu hilfreiche Musterschreiben.