Apps sind komfortabel und praktisch — doch sind sie auch sicher? Leider nicht immer, denn einige Applikationen sind wenig vertrauenswürdig und können Sie und Ihre Daten zu großem Schaden führen. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Nutzung von Apps beachten sollten und wie Sie sich vor Missbrauch schützen können.

Smartphones und Tablets sind für die meisten aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Deshalb erfreuen sich natürlich auch Mobile Apps immer größerer Beliebtheit. Im August 2018 wurden im Google Play Store, dem Download-Portal für Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem, ganze 3,14 Millionen Apps angeboten.*

Die Bandbreite reicht von Messengern über Spiele bis hin zu Dating-Apps und Sicherheits-Applikationen. Auch können mittlerweile zahlreiche Gegenstände des täglichen Lebens über die mobilen Programme gesteuert werden. So lassen sich zum Beispiel Schließanlagen und Heizsysteme aus der Ferne per Smartphone regulieren.

Welche Gefahren gibt es bei der Nutzung von Apps?

Doch nicht immer sind die mobilen Programme nur mit einem praktischen Nutzen verbunden. Im Gegenteil, denn häufig können dahinter echte Gefahren für Sie und Ihre Daten lauern. Welche Risiken der Download und die Nutzung von Apps mit sich bringen kann, zeigen wir Ihnen jetzt.

Herunterladen von Schadsoftware und Viren

Wenn Sie Applikationen aus einer nicht vertrauenswürdigen Quelle herunterladen, kann sich beim eigentlichen Download auch schädliche Software (sogenannte Malware) einschleichen. Auch Viren sind beim Herunterladen von Apps keine Seltenheit. Sollte sich ein digitaler Schädling auf Ihrem Handy eingenistet haben, sind Ihre Daten wie Fotos, Nachrichten und Kontakte in Gefahr und können von Unbefugten ausspioniert werden. Zusätzlich kann es auf diesem Wege passieren, dass Dritte Ihren Standort nachvollziehen können und ohne Ihr Wissen teure Anrufe ins Ausland tätigen.

Plagiate von populären Apps

Nicht selten passiert es, dass Cyberkriminelle versuchen, Sie über gefälschte E-Mails und Webseiten hereinzulegen und unbefugt an Ihre Daten zu kommen. Dieses sogenannte Phishing kommt leider auch bei Apps immer häufiger vor. Besonders beliebte Ziele von Betrügern sind Applikationen, die mit sensiblen Daten operieren (z. B. Apps für Online Banking) oder aber besonders beliebte Apps wie Handyspiele — denn bei einem hohen Suchvolumen können möglichst viele Nutzer potentiell auf die falsche Fährte gelockt werden.

So werden zum Beispiel aktuell zahlreiche Apps unter dem Namen des populären Spiels Fortnite angeboten — und das, obwohl das originale Spiel im Google Play Store aktuell gar nicht zur Verfügung steht. Aus diesem Grund hat Google einen Hinweis veröffentlicht, der auf die potenziellen Fakes hinweist.

Nicht autorisierte Zugriffe und In-App-Käufe

Wenn Sie eine App bereits aktiv nutzen, sollten Sie stets überprüfen, auf welche anderen Inhalte Ihres Smartphones diese Applikation Zugriff hat. Wenn eine App auf bestimmte Daten, wie zum Beispiel Fotos, Videos oder Kontakte, zugreifen möchte, benötigt diese zuvor Ihre explizite Einwilligung. Genauso wird auch der Datenaustausch von Apps untereinander geregelt. Die Zugriffsberechtigungen können jederzeit in den Einstellungen Ihres Smartphones eingesehen und verwaltet werden.

Auch sogenannte In-App-Käufe können einen erheblichen Schaden anrichten. Kostenpflichtige Zusatzfeatures, wie sie unter anderem bei Handy-Spielen oder Dating-Apps angeboten werden, sind häufig nicht gleich als solche zu erkennen. Prüfen Sie daher mehrfach, was sich hinter einem Werbebanner oder Zusatzangebot verbirgt, bevor Sie dieses Herunterladen und auf der Handyrechnung oder Ihrem Konto nachher eine böse Überraschung erleben.

So schützen Sie Ihre mobilen Daten

Jeder Dritte war schon einmal von einem Identitätsmissbrauch im Netz betroffen. Schützen Sie sich jetzt.

Mehr erfahren

Tipps zur sicheren Nutzung von Apps

Überprüfen Sie beim Download den Anbieter der App.

Achten Sie darauf, ausschließlich Apps herunterzuladen, von denen Sie den Anbieter kennen. Um sicherzugehen, dass es sich beim vermeintlichen Anbieter auch tatsächlich um das richtige Unternehmen handelt, werfen Sie einen Blick auf die offizielle Homepage und laden Sie die Applikation über den dort angegebenen Link herunter. Darüber hinaus können Bewertungen und Kundenstimmen im App Store helfen, die Seriösität einer App zu überprüfen.

Installieren Sie ein Anti-Viren-Programm.

Um schädliche Applikationen zu erkennen, kann es helfen — ähnlich wie auf Ihrem Computer — eine Anti-Viren-App zu installieren. Bei manchen Smartphone- und Tablet-Anbietern ist ein solches Programm bereits vorinstalliert und kann Sie davor bewahren, schadhafte Malware auf Ihr Handy herunterzuladen.

Doch Vorsicht: Gerade der Wunsch nach Sicherheit wird von vielen Betrügern als Köder für zwielichtige Software genutzt. Deshalb ist bei der Installation von Sicherheitsprogrammen äußerste Vorsicht geboten, da in diesem Sektor häufig Fake-Apps angeboten werden.

Führen Sie regelmäßig Updates durch.

Auch wenn es durchaus manchmal etwas nervig sein kann, ständig Update-Benachrichtigungen aufs Handy zu bekommen, sollten Sie Ihre Apps stets auf dem aktuellsten Stand halten. Häufig werden mit der aktualisierten Version einer App nicht nur nützliche Funktionen hinzugefügt, sondern auch wichtige Sicherheitslücken geschlossen.

Passen Sie Ihre Einstellungen an.

Um nicht versehentlich oder unbemerkt In-App-Käufe zu tätigen, sollten Sie in Ihren Einstellungen überprüfen, ob Sie diese Käufe vollständig deaktivieren können. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie zunächst nach Ihrem Passwort gefragt werden, bevor Geld abgebucht wird. So werden Gratis-Spiele-Apps keine Kostenfalle für Sie.

* Quelle: AppBrain, August 2018

Haben Sie viele Apps auf Ihrem Smartphone? Welche Applikationen nutzen Sie?