Ob Cocktails an der Bar oder zuhause selbst gemixt, diese vier Drinks mit Gin sind jetzt die Gentlemen’s Favorites an der Bar!

Die Sonne scheint und der Feierabend ruft. Was gibt es Besseres, als einen gepflegten Sommerabend mit den Kumpels? Das Highlight – selbstgemachte und erfrischende Drinks mit Gin aus der Hausbar. Doch wie überzeugt man die Freunde von seinem Expertenstatus? Na indem man das richtige Werkzeug am Start hat und die Insider Tipps vom Profi aus dem Ärmel schüttelt.

Das richtige Equipment

Ob geschüttelt oder gerührt, das Basis Set bestehend aus Boston Shaker mit Mixingglas, Ausgießer, Barsieb und allem was der moderne Bartender benötigt, ist Pflicht.

Gin – Der Gentleman unter den Spirituosen

Zu Besuch in Kölns It-Cocktailbar No.1 – dem Suderman – hat uns Inhaber Felix Engels einmal auf den neuesten Stand der Cocktail-Trends gebracht. Vorbei die Zeiten, in denen Vodka Red Bull,  Jägermeister Cola oder Pina Colada mit lustig bunten Schirmchen bestellt wurden. Der Herr von Welt besinnt sich wieder auf klassische Werte. Was könnte da besser passen als eine der klassischsten Cocktail-Zutaten? Gin.

Gin ist viel wandelbarer als wir dachten! Der allseits bekannte Gin Tonic ist ja bereits seit geraumer Zeit in aller Munde und aller Gläser, doch im Suderman werden wir mal ein bisschen über den Tellerrand oder wohl eher Glasrand schauen und uns aufklären lassen, was man als Kenner und Gin-Liebhaber jetzt bestellen sollte.

„Gin Fizz“

Der Drink bestehend aus – klar – Gin, Zucker, Zitrone und Soda ist einer der ersten Cocktails in der Geschichte. Eine Variation zum Gin Fizz bietet der Silver Fizz. Dieser beinhaltet als zusätzliche Geschmackskomponente Eiweiss. Die Kombination der einzelnen Zutaten und vor allem das Protein des Eiweisses führt dazu, dass der Geniesser die fünfte Geschmacksrichtung „umami“ wahrnimmt. Umami ist neben süß, salzig, sauer und bitter die Beschreibung der Schmackhaftigkeit einer Speise oder eines Getränks. Man könnte wohl auch wohlschmeckend sagen.

Gin Fizz Cocktail

Gin Fizz Cocktail

Das kommt in den Gin-Fizz

  • 3 cl Gin
  • 4 cl frischer Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • Eiswürfel
  • mit Soda auffüllen

Für den Gin Fizz Cocktail eignet sich Jerry Thomas Gin – übrigens benannt nach einem der ersten und wichtigsten Bartender – äusserst gut.

Gimlet

Der ursprüngliche Navy Drink geht auf Harry McElhone Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Damals war Gin lediglich den Offizieren vorbehalten. Die Untergeordneten und der „Abschaum“ haben  übrigens Rum getrunken. Männlicher geht es ja schon kaum noch. Auf hoher See mischte man zum Gin noch Lime Cordial. Lime Cordial ist ein Limetten Sirup, der damals die vermeintliche Haltbarkeit der Limette auf langen Seefahrten ermöglichen sollte, da das Vitamin C in der Limette Skorbut vorbeugt. Natürlich verlor die Limette ihr Vitamin C bei der Herstellung des Sirups, man erkrankte wohlmöglich an Skorbut, aber Hauptsache der Gimlet schmeckt gut.
Als kleiner Tipp für Qualitätsbewusste: Im Suderman gibt es neben selbsteingelegten oder gedörrten Früchten auch hausgemachten Lime Cordial! Auch eine nette Alternative zur heissen Zitrone.

Gimlet Cocktail

Gimlet Cocktail

So gelingt der Gimlet

  • eisgekühltes Glas
  • 5 cl Dry Gin
  • 2 cl Limejuice
  • 1 bis 2 Eiswürfel

Negroni

Der Aperitif ist ein absoluter Klassiker und somit auch ein klassischer Gentlemen’s Drink. 1919 fragte Camilo Negroni nach einem „stärkeren Americano“. Der Americano Cocktail besteht aus Campari, Wermut und Soda. Der Bartender tauschte einfach Soda gegen Gin und der Nigroni war geboren! Pro Tipp: Ein grosser Eiswürfel-Cube rundet die Optik und Frische des Drinks nochmal ab!

Nigroni Cocktail

Negroni Cocktail

So funktioniert der Negroni

  • 3 cl Campari
  • 3 cl Wermut
  • 3 cl Gin
  • Eiswürfel

Dry Martini Cocktail

Grundsätzlich bei allen Gin Cocktails, aber gerade beim Dry Martini Cocktail, ist die Gin Marke ausschlaggebend. Nach persönlichem Gusto von Felix Engels sollte ein guter Gin mindestens 47% mitbringen. Als Empfehlung spricht er Cadenhead’s „Old Raj“ mit seiner kräftigen Wacholdernote und den englischen Martin Miller’s Gin aus.

Dry Martini

Dry Martini

So geht der Dry Martini

  • 1 cl Wermut, trocken
  • 6 cl Gin
  • 1 grüne Olive

Tipps vom Experten

Grundsätzlich bei allen Gin-Cocktails, aber gerade beim Dry Martini Cocktail ist die Gin-Marke ausschlaggebend. Nach persönlichem Gusto von Felix Engels sollte ein guter Gin mindestens 47% mitbringen. Als Empfehlung spricht er Cadenhead’s „Old Raj“ mit seiner kräftigen Wacholdernote und den englischen Martin Miller’s Gin aus.

Weitere exquisite Cocktailvariationen – mit oder ohne Gin – sowie die dazugehörigen Informationen und Geschichten sind gerne an der Theke des Suderman abzuholen.
Cheers!

Shopping Tipp!

Für den Gin Liebhaber – gerne auch als Geschenkidee – gibt es ein Gewürz Gourmet Set! Die Idee dahinter? Einen Gin-Tonic mit Kräutern und Gewürzen zu dekorieren, die in der Herstellung des Gins tatsächlich zum Einsatz kamen. Von Wacholderbeeren über Kardamom, bis hin zu Süßholz. In der edlen Special Touch Box findet der Kenner die richtigen Zutaten für ein besonderes Geschmackserlebnis.

Gin online kaufen