„Wir gehen spazieren“ – drei Worte, zwei vor Freude strahlende Kulleraugen und ein wedelnder Schwanz. Damit nicht die nächste streunende Katze den sofortigen Abflug bedeutet, stelle ich euch die besten Hundeleinen für jeden Zweck vor. Denn es gibt sehr viele unterschiediche Modelle und Materialien. Los geht’s!

Ob Joggen, Waldspaziergang oder Tour durch die Großstadt – der Hund muss immer mit! Und für jeden „Anlass“ braucht unser treuer Begleiter natürlich die passende Leine. Was viele nämlich nicht wissen:  Leine ist nicht gleich Leine.  Von Führer-, Schlepp oder Rollleinen gibt es eine unglaublich große Vielfalt um den vierbeinigen Freund stets treu an der Seite zu haben.

Dog Walk GIF - Find & Share on GIPHY

Die Hundeleine ist so etwas wie euer verlängerter Arm. So habt ihr die Möglichkeit, euren Hund perfekt zu steuern und zu kontrollieren – was gerade in der belebten Stadt sehr wichtig ist. Empfohlen wird, dass die Leine locker durchhängen kann wenn der Hund korrekt an eurer Seite läuft.

Leinen Los – diese Modelle gibt es

Die Klassiker wären hier die Führerrleine und die Suchleine. Mithilfe von Karabinerhaken am Anfang und Ende kann man sie am Halsband befestigen und als praktische Umhängeleine benutzen. Mit Reflektoren ausgestattet ist man dann auch in der Dunkelheit bestens unterwegs.
Ein weiteres Modell, ist die Rollleine. Obwohl sie eine sperrige Erscheinung hat, ist sie sehr flexibel. Durch den Rollmechanismus hat der Hund die Möglichkeit sich in einem Radius von fünf Metern zu bewegen ohne dass das Herrchen die Kontrolle verliert.

Wem das noch zu gewagt ist, der steigt meistens mit einem Kurzführer ein. Diese Leine ist speziell für Halter, die ihren Hund gerne kurz halten. Die kurze Leine hat einen direkten Haltegriff und ist so handgelenkschoned für den Halter. Gleichzeitig wird aber auch die Wirbelsäule des Hundes nicht belastet.
Für spezielle Anlässe gibt es die Jagdleine. Das Besondere: sie besteht aus Fettleder und die Verschlüsse sind nicht aus Metall, sondern aus Hirschhorn. Somit wird die Leine absolut geräuschlos und eignet sich perfekt für die Jagd im Wald.

Von Leder bis Nylon: welches Material ist das richtige?

B_Elchleder_3_f_Schwarz_M586391dcf093e

Ledereine – hundeleine.de

Natürlich werden die Leinen aus verschiedenen Materialien hergestellt. Der größte Favorit ist und bleibt für die meisten Leder.

Durch das besondere Feeling und die Haptik ist die Lederleine schon fast ein stilvolles Accessoire, das den Gassigang zum nächsten Runway macht.

Koch_-_Nylon_Leine_mit_Ring_-_120_m_1586a291d826cc

Nylonleine – hundeleinen.de

Der Klassiker ist allerdings ein anderes Material: Nylon. Der Vorteil von Nylon ist, dass es viele verschiedene Farben und Muster gibt das Material aber dennoch sehr robust ist.

Beta-Biothane-Verstellbare-Leine-braun57e3d287773cc

Biothane-Leine – hundeleine.de

Ganz neu sind allerdings Leinen aus Biothane. Leinen aus diesem Material haben die Vorteile von Leder- und Nylonleinen vereint. Sie saugen sich nicht mit Wasser voll und nehmen keine Wald- oder Feldgerüche an.

Ob die Wahl auf das klassische Leder, das farbenfrohe Nylon oder der robuste Biothane fällt, bleibt euch überlassen.

Funfact: Flirten beim Gassi gehen

Etwas fernab der Leine gibt es beim Thema Gassi gehen natürlich noch einen schönen Bonus: das Flirten. Besonders häufig angeflirtet werdet ihr, wenn ihr mit einer der folgenden Rassen unterwegs seid: Labrador, Retriever, Dalmatiner und der Deutsche Schäferhund. Umfragen haben ergeben, dass Halter dieser Rassen als besonders attraktiv gelten – also worauf wartet ihr noch?

Leinen online kaufen könnt ihr hier: