Weihnachts-Deko aus dem Keller geholt und beim Auspacken, gemerkt, dass die Lichterkette kaputt ist? Es wird Zeit sich um eine neue zu kümmern. Neben Sicherheit, einfacher Handhabung und Energieeffizienz soll sie aber noch schön aussehen. Mit diesen Tipps hast du endlich lange etwas von deiner neuen Lichterkette!

Gemütliches Beisammensein im Schein des stimmungsvoll beleuchteten Weihnachtsbaums ist einer der Höhepunkte der Advents- und Weihnachtszeit. Und ein Weihnachtsfest ohne einen leuchtenden Weihnachtsbaum ist überhaupt nicht vorstellbar. Damit die Freude an der Weihnachtsbaumbeleuchtung von langer Dauer ist, sollte man beim Lichterketten-Kauf und der Inbetriebnahme von Lichterketten auf einige wichtige Punkte achten.

Sicherheit durch zertifizierte Siegel

Im Vergleich zu echten Kerzen birgt die elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung weitaus weniger Risiken. Doch auch Lichterketten können zur Gefahr werden, wenn sie von schlechter Qualität sind oder nicht ordnungsgemäß in Betrieb genommen werden.

Weihnachtsbaumbeleuchtung kann grundsätzlich dann zur Gefahr werden, wenn die Lichtquellen zu heiß werden und sie womöglich zu nahe an leicht entzündlicher Dekoration, wie beispielsweise Strohsternen, befestigt sind. Generell ist deshalb beim Kauf von Weihnachtsbaumbeleuchtung auf Qualitätsstandards achten. Prüfkennzeichen wie „GS“ oder „VDE“ stehen für vertrauenswürdige Produkte, deren Sicherheit geprüft wurde. Gefährliche Stromschläge lassen sich vermeiden, wenn die Lichterkette mit einem Transformator ausgestattet ist. Dieser regelt die Spannung von 230 auf 24 Volt.

Immer cool bleiben: LED Lichterketten

Einer der vielen Vorteile Von LEDs ist, dass sie nicht so heiß wie andere Lämpchen werden und die Brandgefahr am Weihnachtsbaum dadurch deutlich verringert wird.
Außerdem verbrauchen LED-Lichterketten im Vergleich zu Lichterketten mit herkömmlichen Glühlämpchen bis zu 80 Prozent weniger Strom. LEDs sind also sicher, energieeffizient, robust und langlebig. Für Fans von Effekten gibt es LED-Lichterketten auch mit integriertem Farbwechsel und mittlerweile auch mit schönen warmen Weißtönen, ganz wie früher!

Besonders bei sehr trockenen Bäumen oder Gestecken sind LED-Lichterketten eine gute Wahl!

Besonders bei sehr trockenen Bäumen oder Gestecken sind LED-Lichterketten eine gute Wahl!

Nie mehr Kabel entwirren: Kabellose Lichterketten

Bei all der Freude beim Schmücken des Weihnachtsbaums kann eine verhedderte Lichterkette schon mal der Stimmungskiller sein. Eine Lösung für dieses lästige Problem sind kabellose Lichterketten.
Eine kabellose Lichterkette bietet den Vorteil, dass sich jedes Licht beziehungsweise jede Kerze einzeln anbringen lässt. So kann der Weihnachtsbaum mit beliebig vielen Lichtern zum Leuchten gebracht werden. Mittels einer Fernbedienung lassen sich die Lichter bequem steuern, das heißt an- oder eben ausschalten. Es gibt beispielsweise 10-, 20- oder 25-flammige Lichterketten, deren Lichtfarbe ebenfalls variiert. Man unterscheidet die Lichtfarben Warmweiß (unter 3.300 K), Neutralweiß (3.300 bis 5.300 K) und Tageslichtweiß (über 5.300 K).

Wetterbeständiger Blickfang: Lichterketten für draußen

Auch im Vorgarten oder hinter dem Haus lassen sich große und kleine Bäume und Büsche weihnachtlich schmücken. Lichterketten für den Außenbereich sollten mindestens über die Schutzart IP 44 oder mehr verfügen, so dass sie gegen Spritzwasser geschützt sind und keine Witterungsschäden auftreten können.

Spezielle Lichterketten für den Außenbereich sind witterungsbeständig und überstehen auch heftigen Regen ohne Probleme.

Spezielle Lichterketten für den Außenbereich sind witterungsbeständig und überstehen auch heftigen Regen ohne Probleme.

Safety First: Alte Lichterketten überprüfen

Verwendet man Weihnachtsbaumbeleuchtung aus den Vorjahren, sollte man diese zuvor auf eventuelle Schäden prüfen. So vermeidet man böse Überraschungen. Außerdem sollte beim Verlassen des Hauses immer der Netzstecker gezogen werden. Entsprechende Zeitschaltuhren können dabei Abhilfe verschaffen.

Fazit: Lichterketten benötigen Aufsicht

Dem sicheren Lichterspaß steht nichts im Wege, wenn man die Lichterkette regelmäßig überprüft, einen sicheren Ort wählt und sie nicht länger unbeaufsichtigt lässt. Die Designvielfalt lässt keine Wünsche offen und wer das Kabel zwischen den einzelnen Leuchten lästig findet, kann problemlos mit kabellosen Lichterketten den Weihnachtsbaum schmücken. Für Spaßfüchse eignen sich am besten LED-Lampen.