In dir schlägt auch ein wahres Skaterherz? Dann sind die Shops concretewave.de, brettsport.de und lassrollen.de die richtigen Adressen für dich. In den drei Old-Style-Skateshops kannst du Skateboards und Longboards online kaufen und bist perfekt ausgerüstet, um durch die Straßen deiner Stadt zu rollen.

Das Sortiment der Shops ist für alle Skate-Fans geeignet, die Wert auf Qualität, Individualität und Leidenschaft legen. Vor allem Longboards erfreuen sich derzeit größter Beliebtheit und werden immer häufiger auf den Straßen gesichtet. Ich zeige dir drei Longboard-Cruiser-Modelle und welche Sicherheitsausrüstung du gebrauchen kannst, damit du sicher durch die Stadt cruisen kannst.

Longboard oder Skateboard — das ist hier die Frage

Die größte Frage, die man sich zu Beginn vielleicht stellen mag, ist die nach dem Unterschied zwischen Long- und Skateboard. Klar, das Longboard ist länger — das weiß vermutlich jeder. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die du vielleicht bisher noch nicht kanntest. Während das Skateboard vor allem zum Ausführen von Tricks, Stunts und coolen Moves dient, wird das Longboard viel häufiger als richtiges Fortbewegungsmittel eingesetzt. Trotzdem kannst du auch mit dem Longboard deine Tricks machen, aber es eignet sich dafür nicht ganz so gut wie ein Skateboard. Das liegt vor allem an der Länge des Brettes. Diese können zwischen 10 und 70 Zentimeter länger sein als ein ungefähr 80 Zentimeter langes Skateboard.

Evikka; AntonSokolov/shutterstock

Die Vorteile von Cruiser-Modellen

Im Vergleich zum Skateboard hat ein Longboard-Cruiser einige Vorteile, gerade wenn es um die Fortbewegung geht:

  • Du hast mehr Standfläche und kannst damit stabiler fahren -> das macht es gerade für Anfänger sehr einfach
  • Du kannst gut weite Strecken damit zurücklegen, allerdings ist es weniger wendig als ein Skateboard
  • Die großen Rollen fahren auch über kleine Steine hingweg -> das Skateboard stoppt hier
  • Insgesamt fährst du viel unabhängiger, dennoch solltest du vor Hindernissen aufpassen.
  • Insgesamt musst du weniger pushen, da das Cruiser-Board länger seine Geschwindigkeit hält. Durch das höhere Eigengewicht kann das Pushen aber anstrengend sein.

Cruiser-Modelle eignen sich besonders für Anfänger als auch Fortgeschrittene, die entspannt fahren wollen.

Longboards: wir sind die coolsten, wenn wir cruisen

Ob auf dem Weg ins Büro, auf dem Weg in die Uni oder um einfach ein wenig durch den Alltag zu rollen — Longboards werden immer häufiger im Alltag gesichtet. Vor allem die Cruiser-Modelle (cruisen = dt. herumfahren) haben sich besonders etabliert. Hier ist die Form eher Nebensache, da es hauptsächlich als Fortbewegungsmittel dient. Cruiser-Boards haben in der Regel kaum bis gar keine Konkave (Wölbung in der Breite des Brettes), wodurch sich die Position der Füße auf dem Brett flexibel variieren lässt. Die Holzkonstruktionen sind zusätzlich in der Ober- und Unterseite mit Glas- und Kohlefasern verstärkt, um eine Durchbiegung des Brettes ohne Brechen zu erreichen. Das nennt man auch Trampolineffekt.

Passende Cruiser-Modelle für deinen Skatetrip

Safety first: Schutzkleidung für deine Longboard-Tour

Wenn du ein passendes Board gewählt hast, solltest du dir noch Überlegungen über die passende Schutzkleidung machen. Gerade als Anfänger kann man immer mal wieder stürzen und sich ernsthafte Verletzungen zuziehen. Damit du optimal geschützt bist, solltest du vor allem Wert auf einen passenden Helm legen. Der Helm schützt dich vor ernsthaften Kopfverletzungen und kann wirklich zum Retter in der Not werden. Aber auch deine Knie sollten ausreichend geschützt sein. Mit passenden Knieschonern– oder Pads schützt du dich vor aufgeratschter Haut oder Knieverletzungen. Zu guter Letzt solltest du auch die Hände passend sichern. Mit Handschonern bewahrst du deine Hände vor wirklich schmerzhaften Verletzungen.

Die richtige Schutzkleidung für deine Skatetouren

Mit dem passenden Brett und ausreichend Sicherheit ausgestattet wird es nun Zeit, die Straßen der Stadt zu erobern. Ich wünsche dir viel Spaß beim Rollen!

Unsere Roll-Experten im Überblick