Bart ist noch immer angesagt. Ich habe mich hier im Blog schon einmal etwas ausgelassen über Pflege-Tipps für Männerbärte. Nun habe ich ein paar Bartpflege-Produkte, die ich bei Heldenlounge.de gefunden habe, ausprobiert. Meine Erkenntnis schon vorweg: Bartpflege sieht witzig aus.

Mit Bartshampoo reinigen

Am Anfang einer jeden Bartpflege steht das gewissenhafte Waschen der Gesichtsbehaarung. Ob eher kurzer oder langer Bart: Du solltest ihn auf jeden Fall gut waschen. Dabei hilft ein besonderes Bartshampoo, denn es ist besonders hautfreundlich und verträglich für die Barthaare. Ich habe das Shampoo von „The Bearded Man Co.“ verwendet. Das Shampoo hat leicht geschäumt und ließ sich sehr gut auswaschen. Ein großer Vorteil gegenüber Duschgel oder Haarshampoo – hier schäumt das Shampoo häufig sehr stark.

Nach dem shampoonieren und auswaschen habe ich meinen Bart mit einem Handtuch gewissenhaft abgetrocknet. Wenn überhaupt sollte der Bart am Ende nur noch minimal feucht sein damit die folgenden Schritte richtig funktionieren. Denn gleich kommt das Öl.

Mit Bartöl pflegen

Damit mein Bart nicht zum Kratz-Erlebnis wird, verwende ich das Bartöl – ebenfalls von „The Bearded Man Co.“. Ich habe damit sehr angenehme Erfahrungen gemacht. Der Bart wird wirklich nach einigen Anwendungen weicher und etwas elastischer. Er lässt sich also tatsächlich auch besser in Form bringen als komplett ohne Öl. Ein schöner Nebeneffekt des Bartöls ist der angenehme Geruch. Ich habe den Geruch „Sandelholz“ ausprobiert und er hat mir sehr gut gefallen. Um es mit den Worten von Kollegin Bettina zu sagen: „Das riecht aber männlich – find ich gut“… sie muss es ja schließlich wissen.

Vor und nach der Behandlung mit dem Bartöl solltest du deinen Bart mit einer Bartbürste bereits in die gewünschte Form bringen. Wenn du noch nie eine Bartbürste verwendet hast, wirst du vielleicht das Gefühl haben, dass du dir gerade mit einer Schuhbürste durch das Gesicht fährst. Keine Sorge: Das soll so. Einfach etwas weniger Druck ausüben.

Mit Bartwachs definieren

Etwas schwierig fand ich tatsächlich das Bartwachs. Ich war tatsächlich nicht in der Lage herauszufinden, wie ich es benutzen sollte. Das Wachs war in dem Döschen steinhart und ließ sich leider überhaupt nicht dazu bringen, dass ich es in meinen Bart einarbeiten konnte. Nach fünf Minuten habe ich es aufgeben. Ich fand das nicht sehr schlimm, denn bei meiner aktuellen Bartlänge kann ich auf Bartwachs auch verzichten. Das ist eher etwas für Männer mit längeren Bärten, die wirklich in Form gehalten werden müssen. Wie uns die Experten auf Anfrage heldenlounge.de mitteilten, muss man beim ersten Mal mit dem Daumennagel in das Wachs bohren. Danach kann man an dieser Stelle das Wachs viel einfacher entnehmen.

Fazit: Bartpflege-Produkte lohnen sich

Dass Bartpflege sehr wichtig für die Gesundheit der Barthaare und auch des Erscheinungsbildes ist, habe ich bereits erwähnt. Richtige Bartpflege-Produkte sind definitiv sinnvoll, sind aber auch nicht günstig. Bartshampoo, Bartöl und die Bartbürste kosten zusammen etwa 43 Euro. Wenn du einen kurzen Bart trägst, kannst du meiner Meinung nach auf Bartwachs oder Bartbalsam gut verzichten – der Effekt ist bei kurzen Bärten eher gering.

Das sagen heldenlounge.de-Kunden

Dein Trusted-Shops-Vorteil: 10% Rabatt

10% auf alle Produkte von „The Bearded Man Company“!
Gutschein-Code: TS-BMC-10